Redewendung Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst
Eine Windmühle mahlt Getreide, damit Mehl entsteht

Alwine aus Bremen möchte wissen, was die Redensart bedeutet: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Am Brötchenstand in der Schule drängelt sich Lukas vor. Die Verkäuferin weist ihn zurecht: "Hey! Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Bitte, hinten anstellen! Vor dir sind noch andere Kinder!" Sie meint damit, wer in der Schlange vorne steht, bekommt auch als Erster sein Gebäck.

Woher die Redewendung stammt

Die Redewendung erinnert an das Mittelalter. Denn damals mussten sich Bauern mit ihrem Getreide bei den Mühlen anstellen, um das Korn dort mahlen zu lassen. Wer als Erster zur Mühle kam, dessen Korn wurde natürlich auch zuerst gemahlen. Daraus entstand die Redewendung "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst".

Redewendung, Sprache, Grammatik
Sprache
Redewendungen
Bei vielen Redewendungen haben wir sofort ein schräges Bild im Kopf. Grund genug, die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe zu nehmen". Woher kommen diese Phrasen und was bedeuten sie? Hier findet ihr eine Übersicht bekannter Redewendungen
GEOlino-Newsletter