Redewendung Starker Tobak

Weil Fridolin den Ball versehentlich in Nachbars Garten schießt, bekommt er Ärger: "Das ist starker Tobak! Wem gehört dieser Ball?" Was der wutentbrannte Nachbar meint, erfahrt ihr hier

Fridolin und sein bester Freund haben sich am Nachmittag zum Spielen verabredet. Im Garten wollen sie den neuen Fußball ausprobieren. Wer kann wohl am weitesten schießen? Fridolin nimmt einen langen Anlauf und schießt ihn über die Hecke – und mit einem großen Klirren direkt in das Küchenfenster von Nachbar Haselnuss. Kaum haben die beiden Freunde sich hinter der großen Tanne versteckt, poltert es auch schon aus Nachbars Garten, "Das ist starker Tobak! Wem gehört dieser Ball?"

"Starker Tobak? Das gibt ein Donnerwetter!", denkt sich Florian und duckt sich noch ein wenig tiefer.

Starker Tobak

Aus der Verwunderung über den "starken Tabak" ist im Laufe der Zeit der "starke Tobak" geworden, der eine Unverschämtheit ausdrückt

Die Redensart "Starker Tobak", oder auch "Starker Tabak", geht auf eine alte Erzählung zurück, in der ein Jäger den Teufel zum Narren hält. Der Teufel hat noch nie ein Gewehr gesehen. Hinterlistig macht der Jäger ihm vor, es sei eine Pfeife und bietet ihm einen Zug daraus an. Der Teufel kann nicht widerstehen – und wird mit einer Ladung Schrot aus dem Gewehr belohnt. Während sich der Jäger freut, wundert sich der Teufel über den "starken Tabak", der ihm aus der "Pfeife" entgegen schießt.

Aus der Verwunderung über den "starken Tabak" ist im Laufe der Zeit der "starke Tobak" geworden, der eine Unverschämtheit ausdrückt. Auch Fridolins Nachbar ist wie der Teufel außer sich über das, was ihm da entgegen schießt.

Alle Redewendungen

GEOlino-Newsletter