Jemandem geht ein Licht auf

Wenn jemandem ein Licht aufgeht, begreift er plötzlich etwas, was er vorher nicht verstanden hat. Hier erfahrt ihr, woher diese Redewendung stammt

Paul und Christian sitzen zusammen an den Mathe-Hausaufgaben. Während Christian die Aufgaben spielerisch lösen kann, brütet Paul verzweifelt über einer Formel. "Oh Mann, ich verstehe es einfach nicht!", mault er verzweifelt. "Es ist doch so einfach! Guck doch mal...", beginnt Christian zu erklären und zeigt seinem Freund Schritt für Schritt, wie er zum richtigen Ergebnis kommt." "Aha!", ruft Paul plötzlich. "Jetzt geht mir ein Licht auf!"

Paul möchte mit dieser Redewendung ausdrücken, dass er nun endlich versteht, wie er die Aufgabe lösen muss. Dieser Ausspruch ist auf die Bibel zurückzuführen. Licht steht nämlich für Erkenntnis. In dem Moment, in dem jemand etwas begreift, geht ihm also sprichwörtlich ein Licht auf. Deshalb werden in Comics auch Glühbirnen in der Nähe des Kopfes einer Person gezeichnet, die etwas verstanden hat.

"Paul, wie bist du mit den Hausaufgaben zurecht gekommen?", fragt der Mathelehrer am nächsten Tag in der Schule. "Gut!", antwortet Paul strahlend. "Christian hat es mir so lange erklärt, bis mir alles klar war!" Vor der nächsten Mathearbeit muss Paul jetzt dank der Hilfe seines Freundes keine Angst mehr haben.

Jemandem geht ein Licht auf

In dem Moment, in dem jemand etwas begreift, geht ihm sprichwörtlich ein Licht auf

Alle Redewendungen

GEOlino-Newsletter