Blumen pflanzen!

Am besten verschiedene, damit die Bienen unterschiedliche Nahrung zu sich nehmen können – das stärkt ihr Immunsystem. Sorgt dafür, dass das ganze Jahr über etwas auf eurem Balkon oder im Garten blüht. Die kostenlose "Bienen-App" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft liefert eine Liste, an welchen Pflanzen Bienen besonders gern naschen. Die Liste könnt ihr euch auch als PDF-Dokument herunterladen.

Weiden meiden

Genauer: keine Weidenzweige abknipsen, um sie zu Hause in die Vase zu stellen. Schon ab Februar prangen an den Ästen der Weide die plüschigen Weidenkätzchen. Nach dem Überwintern im Stock "tanken" die Bienen daran auf – es ist ihr erster Imbiss im Jahr.

Seltener mähen

Experten empfehlen, den Rasenmäher nur alle drei Wochen auszupacken, damit die blühenden Pflanzen länger für die Bienen erhalten bleiben.

Honig vom Imker kaufen!

Imker kämpfen mit ihrer Arbeit aktiv gegen das Bienensterben. Kauft Honig darum am besten bei einem Imker in eurer Nähe.

Auf Pflanzenschutzmittel verzichten

Denn das sind meist giftige Chemiebomben. Lasst in eurem Garten lieber Spinnen und andere Insekten die Arbeit machen. Marienkäfer etwa verputzen täglich bis zu 150 Blattläuse!

Hotelbesitzer werden

Baut Bienen ein Zuhause – ein Insektenhotel. Die Bauanleitung findet ihr im GEOlino-Bastelbuch.

GEOlino-Newsletter