Lernen Welcher Lerntyp bist du?

Das kennt ihr sicher: Euer Lehrer wiederholt den Lehrstoff mehrere Male, und doch habt ihr irgendwie keinen Durchblick. Der Grund: Jeder lernt anders. Wir stellen euch die verschiedenen Lerntypen vor und geben Tipps, wie man den Lehrstoff besser versteht

Die vier Lerntypen

Allgemein wird zwischen vier verschiedenen Lerntypen unterschieden:

  • Auditiver Lerntyp: Gelernt wird hauptsächlich beim Zuhören!
  • Visueller Lerntyp: Beim Lesen oder beim Anschauen von Filmen klappt das Lernen am besten!
  • Motorischer Lerntyp: Hier wird angepackt! So lässt sich Gelerntes am besten einprägen.
  • Kommunikativer Lerntyp: Bei Unterhaltungen oder in Partnerarbeit lernt dieser Lerntyp am schnellsten.

Lernen

Pia sitzt im Physikunterricht. Nicht gerade ihr Lieblingsfach, denn diese ganzen Formeln und fremden Begriffe sind nicht so ihr Ding. Pia mag den Kunstunterricht – oder Musik. Aber Physik? Ihr Lehrer wiederholt gerade seine Erklärung zu verschiedenen Energietypen. Potentielle Energie, Bewegungsenergie – Pia kann sich darunter überhaupt nichts vorstellen.

Plötzlich aber springt der Lehrer auf die vorderste Tischreihe und verkündet: "Das ist potentielle Energie! Dadurch, dass ich hier oben stehe, habe ich in mir ein energetisches Potential aufgebaut!". Die ganze Klasse starrt überrascht auf die ungewohnte Szene. "Und jetzt," ruft der Lehrer, "gebe ich die Energie frei!" - und springt vom Tisch.

Mit einem dumpfen Geräusch landet er auf dem Boden. Klar! Die Energie, die beim Landen auf den Boden gewirkt hat, musste erst aufgebaut werden – durch das Klettern auf den Tisch! Pia versteht, und wird dieses anschauliche Beispiel sicherlich so schnell nicht wieder vergessen.

Jeder lernt anders!

Wenn es euch so geht wie Pia, gehört ihr zu den sogenannten "motorischen Lerntypen", die Zusammenhänge am leichtesten am praktischen Beispiel verstehen.

Insgesamt werden vier solcher Lerntypen unterschieden. Jeder Mensch lernt auf seine eigene Art und Weise, Pia zum Beispiel kann nichts dafür, dass sie die theoretischen Erklärungen des Lehrers kaum versteht. Wir stellen euch die verschiedenen Lerntypen vor und geben Tipps, wie ihr besser und leichter lernen könnt… Beachtet dabei bitte, dass sich die Lerntypen oft mischen! Versucht am besten, die Tipps, die für euch am besten funktionieren, zu sammeln und ebenfalls zu mischen.

Ihr seid euch nicht sicher, welcher Lerntyp ihr seid? Hier findet ihr einen Psychotest dazu!

Auditiver Lerntyp

cd14b4822dd17d8fe61fab62b6e0e2e5

Auditiver Lerntyp

Der auditive Lerntyp (von lat. "audire" = hören) kann besonders gut gehörte Informationen aufnehmen, sie behalten und wiedergeben. Dadurch fällt es ihm besonders leicht zu verstehen, was die Lehrer erklären. Zu einem Tafelbild oder einem Diagramm braucht der auditive Typ fast immer eine mündliche Erläuterung.

Was er an Erklärungen hört, klingt für ihn stimmig und nachvollziehbar. Hörbüchern können auditive Lerntypen sehr gut folgen, selbst zu lesen bedeutet für sie jedoch oft eine echte Konzentrationsleistung.

Lerntipps:

Wenn ihr zum auditiven Lerntypen zählt, solltet ihr beim Lernen einmal folgende Tipps probieren:

  1. Was ihr im Stillen lest, bleibt bei euch nicht so gut hängen. Lest euch deshalb Texte selbst laut vor! Beim Lernen von Vokabeln ergeben sich bei auditiven Lerntypen oft durch die Aussprache Eselsbrücken.
  2. Mündliche Aufgaben werden euch liegen. Versucht doch einmal, eure Hausaufgaben in eine Art Vortrag zu fassen! Den könnt ihr dann vor dem Spiegel oder euren Eltern halten und hört selbst, wo ihr vielleicht einen Fehler gemacht habt.
  3. Vielen auditiven Lerntypen hilft es, Selbstgespräche beim Lernen zu führen. Das geht vom Erklären einer Aufgabe bis zum trällern eines ausgedachten Liedes zum Lernstoff.
  4. Habt ihr noch einen Kassettenrekorder? Oder ein Mikrofon am Computer? Dann nehmt doch einmal eine eigene Lernkassette oder –mp3 auf! So könnt ihr euch ein Thema selbst erklären!
  5. Achtet beim Lernen immer auf eine angenehme Geräuschkulisse. Auditive Lerntypen sind sehr anfällig für störende Geräusche. Sorgt am Besten für Ruhe und lasst die Musik beim Lernen aus. Auch diese kann euch leicht ablenken!

Visueller Lerntyp

Der visuelle Lerntyp (von lat. "videre" = sehen) lernt am Besten, indem er Informationen liest oder Bilder anschaut. Inhalte kann sich der visuelle Lerntyp am leichtesten merken, indem er sie sich in Form von Grafiken oder Bildern veranschaulicht. Tafelbilder oder auch komplizierte Diagramme zu verstehen ist für ihn ein Kinderspiel.

4a6b18238dfc09fc06b122d76cd9cb54

Visueller Lerntyp

Bei mündlichen Erklärungen fällt es ihm schwerer, den Stoff zu verstehen und zu behalten. Visuelle Lerntypen lesen meistens sehr gern, haben aber Probleme, bei einem Hörbuch den Faden nicht zu verlieren. Visuelle Lerntypen erfreuen sich auch an Filmen ganz anders als zum Beispiel die Auditiven.

Bildschärfe und Farben bedeuten ihnen meist viel mehr als tolle Klangeffekte und Sourround-Sound.

Lerntipps:

Wenn ihr zum visuellen Lerntypen zählt, solltet ihr beim Lernen einmal folgende Tipps probieren:

  1. Versucht im Unterricht möglichst viel mitzuschreiben! Was von den Erklärungen eurer Lehrer bei euch nicht hängen geblieben ist, könnt ihr euch zu Hause noch einmal in Ruhe durchlesen.
  2. Malt euch Skizzen, Mind-Maps, Diagramme! Versucht den Stoff in Bilder zu fassen. Sie sind für euch leichter verständlich. So ergeben sich die Zusammenhänge viel leichter.
  3. Sucht in Lehrbüchern oder im Internet Bilder oder sonstige Veranschaulichungen zum behandelten Thema! Zu fast jedem Lernstoff hat das Internet Bilder zu bieten. Verknüpft den Stoff im Kopf mit einem Bild und ihr werdet Zusammenhänge besser merken können!
  4. Karteikarten eignen sich besonders gut zum Lernen! Beim Lernen von Vokabeln bieten sich beim visuellen Lerntypen Karteikästen an. Viele Karten mit jeweils nur einer Vokabel lassen sich besonders gut lernen. Visuelle Lerntypen merken sich oft auch andere Eigenschaften einer solchen Karte – zum Beispiel ein Eselsohr oder ein Saftfleck - und verbinden sie mit der Vokabel. Sie können sich so besser daran erinnern.
  5. Schreibt den Stoff in euren eigenen Worten auf! Nicht nur lesen, auch schreiben hilft visuellen Lerntypen beim Lernen. Versucht doch einmal, einen Text in euren eigenen Worten neu zu schreiben! Jedes geschriebene Wort bleibt besser im Gedächtnis als gelesene Wörter.
  6. Verschönert eure Zimmer! Bastelt euch große Poster, auf die ihr euren Lernstoff zusammenfasst. Hängt diese an Stellen auf, an denen ihr besonders häufig seid – zum Beispiel neben dem Bett oder im Badezimmer. So werdet ihr ständig damit konfrontiert und lernt sozusagen nebenbei!

Motorischer Lerntyp

Der motorische Lerntyp versteht bestimmte Abläufe am besten, wenn er sie selbst durchführt oder ihre Durchführung direkt beobachten kann. Er muss also am eigenen Lernprozess direkt beteiligt sein. Der Ausdruck "learning by doing" ("Lernen durch Handeln") beschreibt genau diese Form des Lernens.

fa6875bb32bc7b177214de2c10428b1b

Motorischer Lerntyp

Die wertvollste Erkenntnis für motorische Lerntypen ist, selbst Erfahrungen zu sammeln und eigenständig Schlüsse daraus zu ziehen.

Für sie ist es wichtig, den großen Zusammenhang zu verstehen, vorher wirken einzelne Aspekte des Themas sehr kompliziert.

Lerntipps:

Wenn ihr zum motorischen Lerntypen zählt, solltet ihr beim Lernen einmal folgende Tipps probieren:

  1. Versucht, euch Lernmaterialien zum Anfassen zu besorgen! Das können Experimentierkästen oder Modelle sein, aber auch Scrabble-Steine, um Grammatik, Vokabeln oder Rechtschreibung zu lernen
  2. Lernt in einer Gruppe! Ladet eure Freunde zum Lernen ein und bastelt oder baut eich anschauliches Lernmaterial. Ihr könnt auch Rollenspiele spielen, bei denen es einen bestimmten Sachverhalt zu lösen gilt.
  3. Spielt mit dem Lernstoff! Versucht, so viele Dinge aus dem Unterricht in eure freizeit einzubauen. Wenn ihr zum Beispiel Dinge ertastet, merkt ihr euch sowohl, wie es sich anfühlt, als auch, was es ist. Diese beiden Aspekte werden verbunden und können zusammen abgerufen werden!
  4. Bewegt euch beim lernen! Lauft im Zimmer auf und ab, wiederholt dabei den Lernstoff und ergänzt ihn durch Gesten und Mimik. Gebt euren Händen etwas zu tun, spielt nebenher zum Beispiel mit einem Ball oder dreht einen Stift zwischen den Fingern.

Kommunikativer Lerntyp

Der kommunikative Lerntyp lernt am besten durch Diskussionen und Gespräche. Erst im Dialog ergeben sich für kommunikativ Lernende Zusammenhänge und Bedeutungen. Sie erklären Erklärungen, stellen sie infrage und versuchen sprachlich, eine bessere Lösung zu finden.

419f0d38dfa1f32968bb7494779280cb

Kommunikativer Lerntyp

Kommunikative Lerntypen können schlecht alleine Lernen. Sie brauchen meistens jemanden, der ihrer Meinung widerspricht oder sie teilt. Die einzelnen Punkte des Stoffes merken sie sich später unter anderem über die benutzten Argumente.

Für kommunikative Lernypen ist es wichtig, sowohl Fragen zu stellen, als auch Fragen zu beantworten.

Lerntipps:

Wenn ihr zum kommunikativen Lerntyp zählt, solltet ihr beim Lernen einmal folgende Tipps probieren:

  1. Lernt, wenn möglich, nicht allein! Ladet Freunde ein oder lernt mit euren Eltern und Geschwistern. Erklärt ihnen das Problem und versucht, im Gespräch Lösungen zu finden.
  2. Spielt Rollenspiele (gebt zum Beispiel ein Interview), in denen ihr über bestimmten Lernstoff sprecht. Versucht, das Thema so umfassend wie möglich zu besprechen.
  3. Redet schon bevor ihr eure Hausaufgaben macht mit Freunden darüber. Diskutiert zusammen und macht euch ein Bild davon, bevor ihr sie versucht, zu lösen.
  4. Spielt ein Quiz! Wer sagt, lernen kann keinen Spaß machen? Formuliert Fragen und schreibt sie auf Karten. Dann spielt mit euren Freunden "Wer wird Millionär?". Lobt auch einen kleinen Preis aus! Ihr werdet sehen, so zu lernen kann ziemlich lustig sein!
Mädchen mit Lupe
Wissen
Mensch
In dieser Wissensrubrik informieren wir euch über die Themen Mensch und Körper sowie über die sozialen und gesellschaftlichen Themen aus aller Welt
GEOlino-Newsletter