Weltveränderer Galileo Galilei

1564 wurde ein Mann geboren, dessen Erkenntnisse die ganze Welt veränderten. Galileo Galilei erklärte uns mit dem sogenannten heliozentrischen Weltbild, wie das Planetensystem funktioniert. Lest hier, wie er die Welt bewegte
Galileo Galilei

Galileo Galilei veränderte die Welt, indem er das Planetensystem neu erklärte

Galileo Galilei

  • Lebensdaten: 15. Februar 1564 bis 8. Januar 1642
  • Nationalität: italienisch
  • Leistung: Bekannt als Astronom, Philosoph, Mathematiker, Physiker
  • Zitat: "Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will."

Er widmete sich als einer der ersten der Astronomie und stellte fest, dass sich die Erde um die Sonne dreht

Wie Galileo Galilei lebte

Galileo Galilei wurde am 15. Februar 1564 in der Stadt Pisa in Italien geboren. Sein Vater war Musiker und beschäftigte sich nebenbei gerne mit Mathematik. Auch Galilei begeisterte sich schon im Kindesalter für Zahlen und entschied mit 17 Jahren ein Studium der Mathematik in seiner Heimatstadt zu beginnen.

1589 wurde er dort zum Professor ernannt. In seiner eigenen kleinen Werkstatt tüftelte er fort an und erfand zum Beispiel einen Proportionszirkel. Parallel führte Galilei eine glückliche Ehe mit seiner Haushälterin, mit der er auch drei Kinder bekam.

Naturwissenschaft blieb für den Italiener immer wichtig. Nachdem er 1606 einen neuen Stern am Himmel entdeckt hatte, wendete er sich vermehrt der Astronomie zu. Um ausgiebig forschen zu können, entwickelte er später ein Fernrohr weiter, mit dessen Hilfe er die Milchstraße und die Mondoberfläche erkennen konnte. Kurz darauf begann er sein Wissen über die vier ersten, von ihm entdeckten Jupiter-Monde in Form von Reden und Schriften unter die Menschen zu bringen. Er wurde berühmt.

1610 zog Galilei nach Florenz, wo sich seine Familie zu diesem Zeitpunkt aufhielt. Dort ernannte ihn der toskanische Großherzog zum ersten Mathematiker und Philosophen im Land.

Die Astronauten der Zukunft - Schüler machen sich fit fürs All
Orbitall-Spacecamp
Die Astronauten der Zukunft - Schüler machen sich fit fürs All
Die Mission dauert sieben Tage. In dieser Zeit werden 16 Jugendliche weltraumtauglich gemacht. Sie sollen lernen, wie man einen Satelliten baut und in einer Erdumlaufbahn aussetzt

Wie Galileo Galilei die Welt veränderte

1615 gab Galilei seine wichtigsten Forschungsergebnisse bekannt - jene vom Sonnensystem, die die Welt verändern sollten: Sein sogenanntes heliozentrisches Weltmodell erklärt, dass die Planeten um die Sonne kreisen und die Sonne Mittelpunkt des Systems sei. Zuvor ging man davon aus, dass das Meer der Anfang vom Ende der Welt sei und dass die Erde das zentrale Element im Weltraum sei. Galileis Theorie stützte sich vor allem auf die Annahme von Nikolaus Kopernikus. Dieser konnte seine Ideologie aber niemals belegen.

Für Aufruhr sorgte das neue Weltbild besonders in katholischen Kreisen, denn es widerspricht der Bibel. Der Streit ging soweit, dass es Galilei verboten wurde, seine Lehre zu verbreiten. Seine Schrift wurde sogar auf die Liste der verbotenen Literatur gesetzt. Galileo Galilei musste sich daran halten.

Auch ein Papstwechsel 1632 konnte nichts ändern. Diesmal musste der Weltveränderer sogar ins Gefängnis. Es ist nicht fest belegt, aber er soll eines Tages laut "und sie (die Erde) bewegt sich doch" geschrien haben. Dies ist ein sehr bedeutender Satz in der Geschichte von Galilei.

Die auferlegte Strafe, später Hausarrest, verbrachte er auf dem Land. Erst später zog es ihn wieder nach Florenz. Hier lebte und arbeitete er fortan.

1634 trafen ihn dann gleich zwei Schicksalsschläge: Erst starb seine Tochter Virginia, dann erblindete er. Wenige - für Galilei sehr ruhige Jahre - später, am 8. Januar 1642, starb er im Alter von 77 Jahren in der Nähe von Florenz. Noch Jahre nach seinem Tod brachte seine Lehre die Kirche in Aufregung. Erst um das Jahr 1757 wurde sie anerkannt.

Weltveränderer
Weltveränderer
Menschen, die die Welt beweg(t)en
Politiker, Sportler, Philosophen und mehr - täglich begegnen uns zahlreiche Namen und Gesichter. Die GEOlino.de-Serie widmet sich solch berühmten Persönlichkeiten
GEOlino-Newsletter