Eure Meinung zählt: Fernsehverbot für Kinder?

Zweieinhalb Stunden sitzen Kinder jeden Tag vor der Flimmerkiste. Das ist viel zu viel, sagen Gesundheitsexperten. Manche fordern sogar ein Fernsehverbot. GEOlino hat euch im März gefragt, was ihr von einem Fernsehverbot für Kinder halten würdet. Hier eine kleine Auswahl eurer Antworten
In diesem Artikel
Mareike Reichl, 11 Jahre, Bamberg

Wiebke Feldmann, 11 Jahre, aus Berlin

Ich finde, man sollte kein Fernsehverbot einführen, sondern Geräte am Fernseher anbringen, die die Überstunden zählen. Dann muss man für diese Stunden, die man zu viel Fern gesehen hat, Sport machen.

a8b0c5d062130ac5de31fccb88e1a1ee

Anne-Kathrin Lindner, 11 Jahre, Zwenkau/ Rüssen

Ich finde, dass Kinder in der Woche kein fernsehen sollten. Es ist nicht gut für die Augen und man könnte doch eigentlich auch was spielen!

Viktor Männer, 8 Jahre, Göttingen

Ich fände es gut, wenn Kinder Fernsehverbot hätten. Aber die Olympischen Spiele dürfte ein Kind gucken. Denn die kommen ja nur alle vier Jahre.

Marlene Volkmann, 11 Jahre, aus Borken-Weseke

Ohne Fernsehen kann es mal langweilig werden und es kann ja auch die Fantasie anregen. Aber wenn man zuviel davor sitzt, wird man träge und kann sich mit nichts anderem mehr beschäftigen. Deshalb ist es auch gut, nicht so viel fernzusehen.

Janek Bresch, 12 Jahre, Berlin

Ich bin klar für das Fernsehverbot, soweit andere Dinge vom Fernsehen beeinträchtigt werden (Hausaufgaben, Schule, Sport). Mehr als eine halbe Stunde pro Tag finde ich unnötig. Meine Mutter könnte unseren Fernseher aus dem Fenster werfen, so genervt ist sie vom regelmäßigen Fernsehen der Familie. Ich gucke nur noch, wenn all meine Aufgaben erledigt sind. Das ist für meine Eltern und mich sehr entspannend, da wir viel weniger streiten.

Mareike Reichl, 11 Jahre, Bamberg

Ich finde ein Fernsehverbot überflüssig. Man sollte vielleicht darüber aufklären, welche "Risiken und Nebenwirkungen" das Fernsehschauen birgt. Wenn jeder die Gefahren des Fernsehguckens kennt, kann er/sie auch selber entscheiden, wie lange er/sie fernsehen sollte. Meine Familie hat zum Beispiel keinen Fernseher. Ich darf 30 Minuten pro Tag Computer spielen und finde das völlig OK.

Luca Cairus, 9 Jahre, Berlin

Ich finde, vor und nach der Schule sollte man kein Fernsehen gucken. Denn wenn man nach der Schule Fernsehen guckt, vergisst man alles wieder. Und wenn man vor der Schule fern guckt, ist man völlig weg und wenn der Lehrer was sagt kann man gar nicht richtig zuhören. Aber vielleicht ein Stunde an Samstag und Sonntag.

Almut Kostrau, 12 Jahre, Aachen

Das finde ich nicht gut! Es gibt ja auch Fernsehsendungen, woraus man lernen kann. Aber zweieinhalb Stunden vor der Glotze? Das ist ja wohl auch nicht richtig. Meine Eltern und ich haben uns mal zusammengesetzt, denn früher hab ich auch zu viel geguckt. Wir haben abgemacht, dass ich pro Woche drei Stunden fernsehen darf. Vorher muss ich in der Fernsehzeitung ankreuzen, was ich gucken will. Wenn dann was gutes kommt, gucke ich, ob ich noch Zeit habe.

Emil Oldenburg, 12 Jahre, Berlin

Wenn überhaupt fernsehen, dann nicht durch alle Sender zappen, sondern eine ausgewählte Sendung sehen und dann den Fernseher abschalten. Früher hatten wir einen kleinen Fernseher mit Antenne, aber seitdem alle Sender auf digital umgestellt wurden, können wir nicht einmal mehr ARD und ZDF sehen. Aber das ist überhaupt nicht schlimm.

Katharina Liebsch, Neuenhagen

Ich finde, man sollte beides akzeptieren. Kinder können zum Beispiel Wissenssendungen gucken. Ich darf nur manchmal normale Filme gucken. Falls blöde Serien kommen, schalte ich auf einen anderen Sender oder schalte den Fernseher aus. Leider finde ich es schade, dass immer schöne Sendungen so spät kommen.

Leserumfrage: Wahlrecht für Kinder?
Leserumfrage: Wahlrecht für Kinder?
Wollt ihr mitentscheiden dürfen, welche Politiker und Parteien Deutschland regieren? Wir haben unsere Leser gefrag: Kinderwahlrecht - ja oder nein? Hier sind die Antworten
Zusammen bis zur 10. Klasse?
Zusammen bis zur 10. Klasse?
"Eure Meinung zählt!" GEOlino hat euch im Juli gefragt, was ihr von der Gemeinschaftsschule haltet. Eure Antworten waren sehr unterschiedlich - aber lest selbst
Ein Führerschein für Handys?
Ein Führerschein für Handys?
In der neuen Rubrik "Eure Meinung zählt!" fragte GEOlino in Heft Nr. 5/05 euch, was ihr von einem Führerschein für Handys haltet. Hier sind eure Meinungen dazu
GEOlino Buchtipps zum Lesen
Eure Meinung: Weg mit den Noten?
Unter Eltern und Lehrern ist seit langem umstritten, ob man mit Zensuren, mit nichts als Zahlen also, Leistung wirklich fair bewerten kann. Viele schlagen deshalb vor, Noten abzuschaffen und stattdessen längere Beurteilungen zu schreiben. Was meint ihr? Möchtet ihr längere Beschreibungen eurer Stärken und Schwächen lesen? Oder haltet ihr das für Blabla und wollt lieber weiterhin Noten, die man gut vergleichen kann?
GEOlino-Newsletter