Warum wird beim Baden die Haut an den Händen und Füßen so schrumpelig?

Antwort:

Schon merkwürdig, dass Hände und Füße bei einem längeren Bad wellig werden. Der Grund dafür heißt Osmose. Doch eins nach dem anderen: Die Haut besteht aus Hautzellen, die in tieferen Hautschichten gebildet werden und in Richtung Oberfläche wandern. Dort sterben sie ab und verhornen. Solche Hornzellen enthalten im Vergleich zu jungen Hautzellen viele Salze. Wenn nach zehn Minuten im Badewasser die Fettschicht unserer Haut wasserdurchlässig geworden ist, fangen die Hornzellen an, sich mit Badewasser vollzusaugen. Denn bei der Osmose sind ja beide Flüssigkeiten - in unserem Fall das salzarme Badewasser und die salzreiche Zellflüssigkeit - bestrebt, eine identische Konzentration von Mineralien zu erreichen. Die Hornzellen quellen also auf. Und die Haut schrumpelt.

GEOlino-Newsletter