Eure Meinung zählt: Sollte Latein als Schulfach abgeschafft werden?

Ganz eindeutig: Die absolute Mehrheit von euch findet, dass Latein als Schulfach eine tote Sprache ist und deshalb abgeschafft werden sollte.
In diesem Artikel
Moritz, 13 Jahre, aus Heusenstamm
Lukas, 14 Jahre, aus Freiburg
Rebecca, 17 Jahre, aus Wien

Nelly, 12 Jahre, aus Darmstadt

Latein ist eine tote Sprache. Man kann sie nirgends mehr gebrauchen ausser im medizinischen Bereich. Mit Französisch, Spanisch oder anderen Sprachen kann man sich mit anderen Menschen verständigen, oder Kontakte knüpfen. Aber mit Latein kann man das nicht!!!!!! Die Lateiner laufen ja nicht mehr auf der Straße rum;)!

Marie, 14 Jahre, aus Göttingen

Ich habe selber Lateinunterricht und wollte es eigentlich gar nicht. Nur, weil der Spanischkurs voll war, musste ich Latein machen. Jetzt nach 2 Lehrjahren Latein habe ich Spanisch noch als Wahlpflicht-Unterricht dazu gewählt, und ich lerne es genauso langsam wie die Schüler, die Französisch oder Spanisch unterrichtet bekommen haben. Ich halte Latein für total überflüssig, denn man kann, meiner Meinung nach, wirklich nichts damit anfangen! Diese Sprache ist wortwörtlich tot. Am Ende kann man die Sprache sowieso höchtens verstehen und nicht sprechen. Und wer es unbedingt lernen will, für die sollte es als Wahlfach oder so angeboten werden! Ich brauche das nicht!

Janina, 12 Jahre, aus Fahrenbach

Ich finde, man sollte Latein als Schulfach abschaffen. Wozu braucht man eine tote Sprache, außer bei einigen Studiengängen.Wenn man sich in der 5. Klasse entscheiden muss, welche Fremdsprache (Latein oder Französisch) man lernen möchte, weiß man doch noch nicht sicher, was man später studieren möchte! Vielleicht könnte man Latein als Ausnahmefach bis zum ABI anbieten.

Mara Theres, 11 Jahre, aus Lüdenscheid

Ich persönlich finde Latein als Schulfach gut, denn ich habe auch Latein. Es ist zwar eine tote Sprache, aber dennoch nützlich. Zum Beispiel, wenn man erst Latein und dann Französisch hat, hat man fast gar keine Probleme bei der Grammatik. Oder wenn man Arzt werden will, kann man schon ein paar Fremdwörter. Auch ein paar bekannte Sprüche sind lateinisch, wie z. B. vita post mortem (Ein Leben nach dem Tod). Das Lernen ist zwar manchmal nervenraubend, aber es lont sich!!!

Hannah, 12 Jahre, aus Kißlegg

Ich finde Latein nützlich in der Grammatik. Mit ihr kann man die Wörter aus dem Lateinischen ableiten, wie auch bei den anderen Sprachen. Allerdings spricht diese Sprache ja niemand mehr. Man sollte lieber eine nützlichere Sprache lernen, z.B.: Spanisch oder Italienisch.

Jonathan, 14 Jahre, aus Bielefeld

Meiner Meinung nach ist Latein kein wichtiges Fach, muss aber auch nicht abgeschafft werden. An den meisten Schulen kann man jetzt bei G8 in der 6. Klasse zwischen Latein und Französisch wählen, so ist es jedem selber überlassen, ob er Latein als Fach haben will. Man braucht Latein heutzutage aber so gut wie in keinem Beruf mehr, deswegen bringt es meiner Meinung nach

nicht so viel, als Schüler Latein zu wählen, oder Latein an Schulen ohne Alternative als Schulfach anzubieten.

Fred, 11 Jahre, aus Twistringen

Ich finde, Latein sollte nicht abgeschafft werden, denn mir und meinen Freunden macht das Schulfach sehr viel Spaß. Außerdem braucht man für viele Berufe Latein, zum Beispiel wenn man Priester, Historiker, Biologe oder Arzt werden will.

Moritz, 13 Jahre, aus Heusenstamm

Es ist sinnlos, eine Sprache zu lernen, die schon seit sehr vielen Jahren ausgestorben ist! Die Argumente für Latein sind: "Man kann andere Sprachen besser lernen." Gut! Schon möglich, aber das ist beispielsweise bei Spanisch genau so, und man lernt es auch so schnell. Aber, es gibt im Gegensatz zu Latein Leute, die es sprechen! Also, besser man schafft diese "tote" Sprache einfach ab!

Cathrin, 11 Jahre, aus Urbach

Ich finde, man sollte den Latein-Unterricht abschaffen. Französisch ist doch viel nützlicher! Man spricht doch heutzutage gar kein Latein mehr! Andererseits, weiß man wieder nicht, was die Kinder später mal werden wollen! Meine Freundin z.B. will Tierarzt werden. Dafür braucht sie wieder Latein! An meiner Stelle würde ich es trotzdem abschaffen. Aber dann würde es bald keine Tierärzte mehr geben, das wäre auch nicht gut!

Jonas, 12 Jahre, aus Bonn

Ich finde, dass man Latein als Schulfach wirklich nicht braucht. Allerdings muss man bedenken, dass Latein für Wissenschaftler oder Ärtzte sehr wichtig ist. In meiner Schule muss man sich aber schon in der 5. Klasse entscheiden, ob man in der sechsten Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache wählt. Deshalb finde ich, sollte man ab der achten Klasse Latein als Schulfach nehmen.

Timo, 11 Jahre, Augsburg

Ich meine, dass man Latein abschaffen sollte, denn es ist eine ausgestorbene Sprache. Ich kann sie nicht im Ausland verwenden. Bei uns (Bayern) in der Schule, nehmen die meisten in der sechsten Klasse (Wahl zwischen Französisch und Latein) Latein, denn alle glauben, die Aussprache ist schwer. Eigentlich ist sie leicht. Als dritte Sprache kann man sie noch weniger anwenden.

Berit, 11 Jahre, aus Bochum

Ich bin der Meinung, dass Latein als Schulfach abgeschafft werden sollte. Latein ist eine ausgestorbene Sprache, deswegen kommt sie nur noch in Fachbegriffen vor. Diese Fachbegriffe lernen wir trotzdem, denn in der deutschen Grammatik sind die Begriffe fast alle aus dem Lateinischen. Die Grammatik in Latein ist überflüssig, weil man nichts dadurch lernt, außer wie die Römer gesprochen haben. Ich verstehe Kinder nicht, die Latein nehmen, weil es einfacher als Französisch ist. Sie hätten mehr davon, wenn sie Französisch genommen hätten, weil man es noch gebrauchen kann. Wenn es kein Latein mehr gäbe, würden die Klassen nicht getrennt werden. Das wäre besser.

Vincent, 11 Jahre, aus Quickborn

Ich finde, dass Latein zu viel mit den Römern zu tun hat. Man kann Latein auch nicht Geschichte nennen, weil es nur um die Geschichte der Römer geht. Außerdem hat man in der 5. Klasse doch schon alles, was wichtig ist, über die Römer gelernt. Mein Freund mag Geschichte nicht und hat Latein und sagt immer wieder, Latein sei ihm zu "geschichtlich". Aber für die, die die Römer mögen, ist Latein genau das Richtige. Ich würde Latein als Fach abschaffen, aber als AG lassen.

Vera, 13 Jahre, aus Bremen

An meiner alten Schule konnte man Latein wählen, an meiner jetzigen stattdessen Spanisch. Das finde ich praktischer, da eh kaum noch jemand fließend Latein kann, also sollte man lieber Sprachen lernen, die viele Menschen sprechen. Latein kann zwar praktisch sein, wenn man z.B. Medizin studiert, da man sich dann die lateinischen Namen übersetzen kann, es ist aber nicht notwendig. Man kann die Begriffe ja auch wie Vokabeln lernen.

Jonathan, 12 Jahre, aus Krefeld

Latein mit dem ganzen Lernen nervt total. Die Geschichte ist ja eigentlich ganz okay, aber die Sprache bringt nichts und hilft mir persönlich beim Lernen anderer Sprachen überhaupt nicht. Man sollte Latein anschaffen, aber z.B. zwei zusätzliche "Latein-Geschichte"-Stunden hinzufügen. Außerdem wäre es nicht nur sinnvoll, andere Sprachen zu lernen - wobei Chinesisch z.B. für die heutige Schülergeneration vorausichtlich sehr wichtig wird, da China immer "mächtiger" wird - sondern man könnte auch andere Fächer verstärkt unterrichten, oder einfach ein paar Stunden weglassen, denn, wie ja in der Januar-Ausgabe häufig bemängelt, haben gerade die G8-Schüler zu viel Unterricht.

Lukas, 14 Jahre, aus Freiburg

Ich finde, Latein als Wahlfach neben Französisch sollte abgeschafft werden. Latein ist eine tote Sprache, und ich fände es viel besser, wenn man Spanisch oder Italienisch als Wahlfach neben Französisch hätte. Und die Leute, die unbedingt Latein lernen wollen, für die kann man ja eine Nachmittags-AG einrichten. Ich glaube kaum, dass sich andere Sprachen dannach viel leichter lernen lassen. Man kann ja genauso sagen, dass, wenn man Englisch kann, einem Französisch leichter fällt.

Luisa,14 Jahre, aus Lichtenstein

Latein finde ich unnötig! Denn man braucht viel mehr Zeit, um diese Sprache zu lernen und kann sich nicht mal damit verständigen. Die Wörter, welche man lernt, passen nicht in dieses Jahrhundert! Zum Beispiel Auto, das gab's früher nicht und deshalb lernt man es jetzt gerade auch nicht! Ausserdem hat man so schwere Grammatik! Nur um einen Satz zu schreiben, braucht man eine halbe Ewigkeit nicht wie im Englischen oder Französischen!

Stefan, 12 Jahre, aus Berlin

Ich finde Latein total nützlich. Es ist zwar stressig, sich so viele Vokabeln einzupauken, aber wenn man es erstmal kann, bringt es einem eine ganze Menge, denn was wäre z.B. ein Arzt ohne Latein. Wenn man dann das kleine Latinum in der Schule macht, muss man es nicht während des Studiums nachholen. Aber nicht nur Ärzte profitieren davon, sondern auch alle anderen, um sich eine Sprache zu erschließen, nehmen wir nur mal die zahlreichen Wörter aus dem Lateinischen... Was heißt kriminell auf deutsch? Verbrecherisch! Wer es wusste, Daumen hoch, wer nicht, Latein ist wohl doch ziemlich sinnvoll oder?

Katja, 12 Jahre, aus Radolfzell

Nein, Latein sollte auf keinen Fall abgeschafft werden! Aber ich bin geteilter Meinung und finde, es kommt darauf an, was man später beruflich machen möchte. Bei einem Job im Ausland kann man eher lebende Fremdsprachen gebrauchen, wenn man studieren will braucht man meistens das kleine Latinum. Ich habe Latein gewählt, und es macht mir Spaß. Ich finde es einfach und kann es auch gut für Deutsch und Englisch brauchen. Mehr als die Grammatik und die Vokabeln muss man eigentlich nicht lernen, weil man alles so spricht, wie man es auch schreibt.

Carlotta, 13 Jahre, aus Weinheim

Sollte Latein als Schulfach abgeschafft werden? Ich bin bei dem Thema Latein geteilter Meinung. Einerseits denke ich, dass Latein hilfreich ist, um andere Sprachen zu lernen und sicherlich auch für manche Leute interessant ist, aber andererseits finde ich die Grammatik teilweise wirklich zum Kopfzerbrechen. Ich bin jetzt in der siebten Klasse, habe seit der fünften Klasse Latein und würde, wenn ich nochmal zwischen Latein und Französisch wählen könnte, auf keinen Fall mehr Latein nehmen. Auch finde ich es nicht gut, dass ich in der Schule mehr Lateinstunden habe als Englisch oder Deutsch. Im großen und ganzen halte ich vom Thema Latein nicht viel.

Johannes, 13 Jahre, aus Freiburg

Ich bin geteilter Meinung: Einerseits nervt es mich, Latein zu lernen, weil ich keinen Ansporn habe wie zum Beispiel in Englisch, das ich lernen will, weil es eine Weltsprache ist. Andererseits sehe ich auch ein, dass man andere Sprachen viel leichter lernt, was ich in Italien oder wenn ich Spanisch höre, schon gemerkt habe.

Johannes, 12 Jahre, aus Gronau

Bei uns, wir sind ein Internationales College, ist Latein ab der 6. Klasse Hauptfach! Ziemlich ätzend, aber nicht so schlimm, finde ich das. Ich bin für Latein, weil man beim Lernen viel Neues entdecken kann und andere Sprachen danach viel besser und schneller lernen kann. Allerdings sollte man es nicht übertreiben! Ich denke, dass 3 Wochenstunden reichen. (Und nicht 4-5 wie bei uns). Leider finden das viele meiner Mitschüler nicht und sind deshalb im Unterricht sehr laut. Außerdem sind wir über 30 Leute in der Klasse. Bei so einer Lautstärke, die dann entsteht, kann nicht lernen.

Rebecca, 17 Jahre, aus Wien

Ich habe jetzt seit 6 Jahren Latein. Ich habe so mein Probleme mit diesem Fach. Trotzdem finde ich nicht, dass es abgeschafft werden sollte. Allerdings bringt es einem im Leben sehr viel, wenn man sich Fremdwörter herleiten kann, da man ihren Ursprung im Lateinischen kennt.

Andreas, 12 Jahre, aus Noflen (Schweiz)

Ein Tipp an alle Deutschen, die Latein grauenhaft finden: Kommt in die Schweiz! Denn hier gibt es Latein ab der 8. Klasse als Freifach. Ich finde das super, denn die, die eher etwas Handwerkliches machen wollen, brauchen Latein nicht. Aber für höhere Jobs (v.a. in der Medizin) ist Latein ein riesen Vorteil.

Elise, 13 Jahre, aus Steinfurt

Ich bin geteilter Meinung, da mir der Lateinunterricht immer Spaß macht, aber mit Sprachen wie Französisch kann man vielleicht weiter kommen. Ich finde es gut, dass Schulen Lateinunterricht anbieten, da für jeden etwas dabei sein soll!

Sophia, 13 Jahre, aus Neuchâtel

Es sollte keine Obligation sein, Latein zu lernen und als Nebenfach angeboten werden, für alle, die später daraus Nutzen ziehen könnten und diese Sprache gerne lernen wollen! Man sollte ein Latein-Diplom zusätzlich zum Schulzeugnis bekommen, wenn die Leistungsanforderungen des Kurses erfüllt wurden. Trotzdem zählen diese Noten dann aber nicht im Zeugnis! Denn, wenn

Latein ein Zwang wäre, müssten auch diejenigen mitmachen, die dazu gar keine Lust haben, und dann kann der Kurs gar keinen Spass machen.

Nina, 12 Jahre, aus Mittelheim im Rheingau

Ich finde es sinnvoll für Schüler, die z.B. Arzt werden wollen, denn die brauchen das Fach ja. Aber ich würde es nie wählen, weil ich Spanisch und Französich viel wichtiger finde. Aber z.B. Chinesisch ist total schwierig zu lernen, weil jedes Schriftzeichen seine eigene Bedeutung hat. Also, ich bin geteilter Meinung.

Jasmina, 12 Jahre, aus Berlin

Ich bin geteilter Meinung. Zum einen find ich es doof, denn man kann nirgendwo "beweisen", dass man die lateinische Sprache beherrscht. Es gibt ja kein Land namens "Lateinien"! Aber, wenn man später irgendetwas Medizinisches machen möchte, braucht man Latein. Sonst wüsste ich aber nicht, wozu das gut sein soll. Da ist doch z.B. Italienisch nützlicher oder?

Arev, 12 Jahre, aus Wetzikon in der Schweiz

Ich bin geteilter Meinung, da ich denke, Latein sollte nicht ganz abgeschafft werden. Denn ich ging selber mal ins Gymnasium und dort bin ich wegen dem Latein aus der Probezeit geflogen. Deshalb denke ich, dass Latein nicht direkt im 1. Gymnasium als zählendes Fach gelten sollte. Man sollte eher ein eigenes Frei-Fach dazu machen. Dann können die, die Latein lernen wollen, dies lernen und die Anderen bleiben verschont.

GEOlino-Newsletter