Warum heißt die Zahl 11 nicht einszehn und die Zahl 12 nicht zweizehn?

Antwort:

Bis weit über das Mittelalter hinaus wurde oft mit dem Duodezimalsystem gezählt. Das heißt, es wurde statt des Zehner- das Zwölfersystem benutzt. Beispielsweise kaufte man auf dem Markt nicht fünf oder zehn Brötchen, sondern eben ein Dutzend (12) oder ein halbes Dutzend (6). Man kann das heute noch an verschiedenen Zählweisen sehen: Zum Beispiel hat ein Tag 24 – also zweimal zwölf – Stunden. Und das Jahr hat zwölf Monate.

In unserer Zählweise verstecken sich nun aber beide Zahlensysteme. Das Zwölfersystem erkennt man eben noch daran, dass erst ab der 13 die regelmäßige Zahlenreihe beginnt. Aber auch das Dezimalsystem findet sich in dieser Art, die Zahlen zu benennen, wieder. Elf hieß nämlich früher einmal "Einlif" und das bedeutet Einer ("ein") übrig ("lif"). Das Gleiche gilt für zwölf: Das bedeutet ursprünglich "zwei zuviel".

GEOlino-Newsletter