Wer erfand die Kartoffelchips?

Antwort:

Ihr wart nah dran! Tatsächlich wurden die ersten Kartoffelchips im Jahr 1853 von einem Indianer in den USA erfunden, genau genommen vom Küchenchef des Hotels "Moon Lake House" in Saratoga Springs im Bundesstaat New York.

Ein Gast bestellte als Beilage Kartoffeln, die hauchdünn sein sollten. Der Küchenchef Geroge Crum servierte ihm hauchdünne Bratkartoffeln, doch der kleinliche Gast war damit noch nicht zufrieden und ließ sie zurückgehen. Darüber war Crum so verärgert, dass er nun die Kartoffeln in extrem dünne Scheiben schnitt und sie in Pflanzenfett so kross frittierte, dass sie sich nicht mehr mit der Gabel aufspießen ließen. Zu seiner Überraschung war der Gast von dieser knusprigen Variante der Kartoffeln so begeistert, dass die Beilage von da an als "Saratoga Chips" auf der Speisekarte stand und sich wachsender Beliebtheit erfreute.

Hausfrauen begannen, die Kartoffelchips zuhause nachzumachen. Ab 1870 wurden Kartoffelchips dann in amerikanischen Fabriken hergestellt und in Geschäften verkauft. Nach Deutschland kamen die Kartoffelchips übrigens erst mit den US-Soldaten, die nach dem 2. Weltkrieg im Land stationiert waren.

GEOlino-Newsletter