Rezept Laugenbrezeln

Wir verraten euch in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie ihr Laugenbrezel selbst herstellen könnt. Viel Spaß beim Nachbacken!
Laugenbrezel

Achtung! Bei diesem Rezept müsst ihr schon einen Tag vor dem eigentlichen Backen den Vorteig herstellen und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen!

Vor- und Zubereitung: ca. 45 Minuten
Vorteig-Reifung: ca. 15 Std.
Teigruhe: 20 Minuten
Stückgare: 2 Stunden
Stehzeit/Kühlen: curca 1 Std.
Backen: ca. 28 Min.

Zutaten für 12 Laugenbrezeln:

Für den Hauptteig:

  • 400 g Weizenmehl (Type 550 )
  • 15 g Backmalz
  • 10 g Salz
  • 10 g frische Backhefe
  • 15 g weiche Butter
  • 200 ml Leitungswasser
  • Mehl zum Arbeiten

Außerdem:

  • 750–1000 ml Natronlauge (3–4 prozentige Brezellauge)
  • grobes Salz
  • Frischhaltefolie
  • Augenschutz und Handschuhe

Rezept:

  1. Vermischt für den Vorteig das Mehl mit der Hefe und dem Wasser und knetet alles gut durch. Deck den Vorteig dann mit Frischhaltefolie ab und lasst diesen
    eine Stunde bei Raumtemperatur reifen. Dann braucht ihr Geduld, denn anschließend muss der Teig 12 bis 14 Stunden im Kühlschrank gehen.
     
  2. Am nächsten Tag könnt ihr das Mehl, Backmalz, Salz, die Hefe, Butter und das Wasser vermischen. Dann den Vorteig ergänzen, alles gut miteinander vermischen und kneten. Lasst den fertigen Teig in einer Schüssel abgedeckt dann nochmal etwa 20 Minuten ruhen.
Laugenbrezel formen
Den Teig formen und zu einer Brezel schlingen

3. Sind die 20 Minuten um, könnt ihr den Teig in zwölf möglichst gleich große Portionen teilen. Rollt die Teigportionen dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu etwa 60cm langen Strängen, die in der Mitte dick sind und nach außen dünn zulaufen, wobei das Stangenende rundlich bleiben und nicht spitz sein soll.
 

4. Schlingt jeden Teigstrang zu einer Brezel (siehe Bilder oben) und legt die Teiglinge auf ein mit Bäckerleinen ausgelegtes Backblech. Deckt alles dann mit Frischhaltefolie ab und lasst die Teigbrezeln bei Raumtemperatur 1 bis 2 Stunden gehen, bis sie ihr Volumen in etwa verdoppelt haben.

 

Laugenbrezel formen
So sieht der fertig geformte Teig-Brezel aus

5. Nehmt anschließend die Frischhaltefolie vorsichtig ab und lasst die Teiglinge noch einmal 45 Minuten bis 1 Stunde im Kühlschrank absteifen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Ofen auf 230 °C Ober- und Unterhitze vorheizen sowie zwei Backbleche mit Backapier auslegen.

Dann können eure Eltern die Natronlauge bereitstellen und sich den Augenschutz und die Handschuhe anziehen. Wichtig: Den nächsten Schritt sollten nur Erwachsene durchführen!

Laugenbrezeln formen
Laugenbrezeln in Salzlauge tauchen und vorsichtig einschneiden

6. Die Teiglinge für etwa fünf Sekunden von Hand (mit Schutzhandschuhen!) in die Lauge tauchen (Bild oben links), herausnehmen und auf die mit Backpapier belegten Bleche setzen. Dan die Teiglinge vorsichtig am Bauch einschneiden (Bild oben rechts) und mit etwas Salz bestreuen.

7. Dann könnt ihr die Bleche nacheinander in den Ofen schieben (Mitte) und die Brezeln in 12 bis 14 Minuten goldbraun backen. Zum Schluss nur noch die Bleche aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Fertig sind eure Laugenbrezeln!

Weitere Backrezepte

Brot, Teubner im GU Verlag

Ihr interessiert euch allgemein für das Thema Brot backen? Dann haben wir einen sehr schönen Buchtipp für euch!

Dieses Rezept stammt aus dem neuen, fundierten Teubner Standardwerk "BROT", erschienen bei Teubner im Verlag Graefe und Unzer.

  • Preis: 39,95 Euro
  • 384 Seiten, Hardcover
  • Erschienen: 4. Oktober 2016
  • ISBN: 9783833855375
Eier, Mehl und ein Nudelholz auf einem Tisch
Backen
Alle Backrezepte von A-Z
Kuchen, Torten, Cupcakes, Cakepops und Cookies warten darauf, von euch vernascht zu werden. Wir verraten euch tolle Rezepte!

Pinterest

Ihr möchtet das Rezept und die Anleitung für die Bretzel auf Pinterest pinnen? Kein Problem! Pinnt einfach diese Bildtafel auf eurer Pinnwand und schon habt ihr jederzeit Zugriff auf das Bretzel-Rezept.

Und nicht vergessen: Unserem GEOlino-Kanal auf Pinterest folgen!

laugenbrezel-rezept-anleitung
GEOlino-Newsletter