Computersicherheit, Teil 3: Wie erkenne ich Abzocke im Netz?

Ein bisschen neugierig sind wir ja alle auf unseren Intelligenzquotienten. Und es ist doch nichts einfacher, als im Internet einen solchen Test zu machen. Oder? Stimmt. Aber manchmal verbergen sich hinter solchen Tests und anderen Internetseiten unseriöse Angebote, die uns viel Geld kosten. Abzocke nennt man so was. Und die kann viele Gesichter haben. GEOlino.de zeigt dir, welche

Augen auf, bei Tests im Internet

Eva zum Beispiel. Eva hat ein helles Köpfchen und ist gerne im Internet unterwegs. Und sie wüsste außerdem auch gerne, wie helle ihr Köpfchen wirklich ist. Also sucht sie im Internet nach einem Intelligenztest und wird auch schnell fündig. Fast genauso flink sind auch die Daten eingegeben. Und schon ist der Test gemacht. Zwei Wochen später kommt die böse Überraschung: Ein Brief informiert Eva, dass sie 30 Euro zu zahlen hat, weil sie den Test gemacht hat. 30 Euro? Das hat Eva aber nicht gesehen, als sie den Test gemacht hat.

Konnte sie auch nicht, denn solche Anbieter sind darauf erpicht, die Besucher der Website im Unklaren zu lassen, dass sie später Geld verlangen. Deswegen weisen sie, wenn überhaupt, nur ganz versteckt darauf hin.

Eva ist zum Glück auch wirklich helle und erzählt ihrem Vater davon. Der wendet sich an eine Beratungsstelle des Verbraucherschutzes. Dort erfährt er von der freundlichen Frau Klein, dass er und Eva sich auf keinen Fall einschüchtern lassen sollen. Zusammen verfassen sie einen Brief, in dem steht, dass sie bezweifeln, dass ein Vertrag zwischen dem Testanbieter und Eva zustande gekommen ist. Einen Vertrag solle der Anbieter erst einmal nachweisen, bevor er Zahlungsforderungen stellt.

Einen Beweis traten die Testanbieter nicht an, aber sie schickten eine Mahnung. "Keine Sorge", meint Frau Klein, "einfach nicht beachten!". Auch die zweite Mahnung sollen Eva und ihr Vater ignorieren. Denn der nächste Schritt wäre eine gerichtliche Auseinandersetzung. Und so weit gehen diese Webseiten-Anbieter nicht. Die spekulieren eher darauf, Leute einzuschüchtern, die dann zahlen. Da haben sie aber bei Eva Pech gehabt. Die lässt in Zukunft die Hände weg von Tests im Internet, bei denen sie ihre persönlichen Daten angeben soll.

55b23ca85f90115522f631455f152714

Hier findet ihr mehr Infos dazu und erfahrt, wie ihr einen solchen Musterbrief verfassen könnt:

Gratisangebote können teuer werden

Gratis klingt eigentlich immer gut. Nur immer her damit! Leider ist im Internet nicht immer alles Gold, was glänzt. Soll heißen: Augen auf bei Gratisangeboten. Egal ob Klingeltöne fürs Handy, Hausaufgabendienste, Lehrstellensuche oder Malvorlagen. Die Abzocker haben viele Ideen, wie sie euch ein Abo unterschieben können. Und ein Abo kostet dann auf einmal doch Geld. Es ist also nicht überall "Gratis" drin, wo "Gratis" drauf steht.

Oft wird auch mit Gewinnspielen geworben, die euch dazu animieren sollen, eure Daten preiszugeben und tief versteckt in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) steht dann, dass ihr gleichzeitig auch ein Abo abschließt, welches dann Geld kostet. Misstrauen ist also immer geboten, vor allem, wenn ihr eure kompletten Daten angeben müsst. Wenn ihr euch nicht sicher seid, macht euch die Mühe und durchkämmt die AGB. Die müssen von den Betreibern immer angegeben werden.

Ihr seid schon drauf reingefallen? Keine Panik. Denn innerhalb von zwei Wochen kann man das Abo schriftlich widerrufen. Gut zu wissen ist auch, dass Minderjährige solche Verträge gar nicht abschließen dürfen. Ohne Einwilligung der Eltern ist der Vertrag also auf jeden Fall ungültig.

Mehr dazu erfahrt ihr hier:

Computersicherheit, Teil 1: Wenn der Computer zur Virenschleuder wird
Computersicherheit, Teil 1: Wenn der Computer zur Virenschleuder wird
Ihr habt keine Ahnung, was Viren, Würmer und Trojanische Pferde sind? Dann unbedingt weiterlesen! Wir haben Tipps und verraten Tricks, wie ihr die fiesen Biester zur Strecke bringt
Computersicherheit, Teil 2: Warum Phishing tatsächlich etwas mit Angeln zu tun hat
Computersicherheit, Teil 2: Warum Phishing tatsächlich etwas mit Angeln zu tun hat
Schnell und unkompliziert ist E-Mailen, aber leider – wie so vieles – nicht ganz ungefährlich. Spam, Phishing, Hoax - kennt ihr nicht? Dann weiterlesen!
GEOlino Buchtipps zum Lesen
Computerspecial
Computer und das Internet sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Aber welche Gefahren sind damit verbunden? Wir haben interessante und wichtige Fakten zum Thema Computer für euch zusammengestellt
GEOlino-Newsletter