Gib mir fünf Fünfmal staunen über Feuerwerk

Bald feiern wir Silvester mit einem großen Feuerwerk. Höchste Zeit, sich mit Raketen und Knallern zu beschäftigen!
3378146be34702bc77b16efa7f1f2f9c

Gib mir fünf!

1. Die ersten Feuerwerke gab es vermutlich vor rund 1000 Jahren in China. Der Knaller damals: Bambusrohre, die mit einer Mischung aus Salpeter, Holzkohle und Schwefel gefüllt waren. Sie huschten zischend über den Boden

2. Im Jahr 1749 wollte der englische König Georg II. einen Friedensschluss in London mit einem riesigen Feuerwerk feiern. Dummerweise explodierten die meisten Knaller vorher, aus Versehen. Die Zuschauer lachten den König aus

3. Die Farben der Raketen kommen durch Chemikalien-Kügelchen im Raketenkopf zustande: Bestehen sie aus Magnesium, leuchtet das Feuerwerk weiß, bei Bariumnitrat grün und bei Kupfersalzen blau

4. Feuerwerkskörper werden in Deutschland in vier Kategorien eingeteilt. Harmloses wie Wunderkerzen - Kategorie eins - gibt es das ganze Jahr zu kaufen. Raketen - Kategorie zwei - dürfen bloß Erwachsene kurz vor Silvester erwerben. Riesenknaller der Kategorie III und IV sind nur etwas für ausgebildete Feuerwerker

5. In Japan heißen Feuerwerke Hanabi (auf Deutsch: Feuerblumen). Feuerwerker schießen dabei bis zu 400 Kilogramm schwere Kugelbomben ab, die bei der Explosion farbenprächtige Bilder wie Blumen oder Wasserfälle an den Himmel zeichnen. Die Ausbildung zum Feuerwerker dauert dort zehn Jahre!

Mehr zum Thema Feuerwerk:

Feuerwerk? Aber sicher!
Silvester
Feuerwerk? Aber sicher!
Wenn ihr an Silvester Raketen steigen und Böller krachen lassen wollt, solltet ihr ein paar Dinge beachten. Feuerwerk kann gefährlich werden!
GEOlino-Newsletter