Kinotipp: Freche Mädchen 2

Im zweiten Film der "Frechen Mädchen" Kati, Hanna und Mila steht einmal mehr Gefühlschaos auf dem Plan. Mit ihren Freunden will es nicht so recht laufen - und dann kommt auch noch die Eifersucht ins Spiel Mit Trailer
In diesem Artikel
"Freche Mädchen 2"
Fazit

"Freche Mädchen 2"

Gerade noch waren die "frechen Mädchen" bis über beide Ohren verliebt, und auf einmal geraten alle Gefühle durcheinander.

Mila (Emilia Schüle) hat sich mit Markus (Jonathan Beck) gestritten und während sie zusammen mit Hanna (Selina Shirin Müller) und Kati (Henriette Nagel) auf Chorfahrt in den bayerischen Bergen ist, verbringt Erzfeindin Vanessa (Christina Peifer) die Ferien bei Markus auf dem Reiterhof.

Kinotipp: Freche Mädchen 2

Das offizielle Filmplakat zu "Freche Mädchen 2"

Mila kocht vor Eifersucht. Überhaupt hat es die Reise in sich, denn dort oben in den Bergen scheint die Zivilisation noch keinen Einzug gehalten zu haben.

Hanna und Kati haben derweil ganz andere Probleme: Branko (Ben Unterkofler) will Hannas Musik-Karriere vorantreiben und verhält sich dabei so rücksichtslos, dass die beiden ziemlich aneinander geraten.

Kati weiß indes mal wieder gar nicht, wo ihr der Kopf steht: Bekommt Tobi (Vincent Bruder) auf der Verliebtheitsskala noch die Höchstpunktzahl, oder ist der attraktive und vor allem ältere Robert (Dennis Herrmann) nicht viel cooler?

Auch in der Mädchenclique hängt irgendwann der Haussegen schief. Denn wohin mit all den Gefühlen? Da kommt es schon einmal vor, dass ein Ausbruch die Falschen trifft. Auf der Jubiläumsfeier der Schule kommt es schließlich zum großen Gefühlsfinale.

Jungs können draußen bleiben

Letztes Jahr landete "Freche Mädchen" einen Überraschungserfolg. Über eine Million Zuschauer lockte der Film in die Kinos. Dass es da eine Fortsetzung geben würde, war recht bald klar.

Nun kommt diese Fortsetzung in die Kinos und wie im ersten Film dreht sich alles um Herzschmerz, Liebeswirrwarr und Mädchenfreundschaft. Leider bleibt der zweite Teil etwas hinter dem ersten zurück, schlecht ist er aber ganz sicher nicht.

Vor allem überzeugen die Hauptdarstellerinnen Emilia Schüle, Selina Shirin Müller und Henriette Nagel auf der ganzen Linie. Aufgrund des Drehbuchs, dass diesen Wesenszug überhaupt nicht berücksichtigt, sucht der Zuschauer das "freche" an den Mädchen zwar umsonst, dafür stellen sie die Wirren eines Teenagerlebens sehr glaubwürdig dar.

Und was das angeht, trifft es sie aus allen Richtungen: Eifersucht und Angst stossen auf Freundschaft und Spaß – keine leichte Aufgabe für einen Schauspieler. Schüle, Müller und Nagel haben den Spagat aber sehr gut hinbekommen. Weniger gut spielt der Rest der Besetzung. Zum Beispiel spielt der erfahrene Armin Rohde ohne erkennbaren Grund sehr überzogen den aufbrausenden Lehrer.

Die Jungs der "frechen Mädchen" wirken ziemlich blass und werden nicht besonders tiefgehend beschrieben. Da der Film aber aus der Sicht der Mädchenclique erzählt ist, fällt das nicht negativ auf.

Kinotipp: Freche Mädchen 2

Mila, Kati und Hanna

Die Geschichte ist recht einfach gehalten, das Augenmerk liegt ganz eindeutig auf der Darstellung der Gefühle. Und das Konzept funktioniert. "Freche Mädchen 2" ist kein Film, um darüber nachzudenken, sondern sich gut unterhalten zu lassen.

Und dieses Ziel wird dank der gelungenen Mischung aus Gefühl und Humor erreicht. Kleine Besonderheiten wie Engelchen und Teufelchen, die vereinzelt auf den Schultern der Hauptdarstellerin erscheinen um ihren inneren Konflikt zu verdeutlichen, haben die Regisseurin Ute Wieland und ihr Team passend und nicht aufdringlich positioniert. Überhaupt hat das Team einen guten, unterhaltsamen Film geschaffen. Allerdings ist "Freche Mädchen 2" ganz klar für Mädchen gedacht.

Eine große Rolle spielt auch Musik im Film. Die ganze Geschichte führt zu der großen Schulfeier hin auf der mehrere Auftritte stattfinden. Sänger, Tänzer, Bühne – das alles erinnert sehr stark an "High School Musical", nur etwas weniger dick aufgetragen.

Spätestens beim Finale zeigt sich, dass hier wirklich talentierte Jungschauspieler am Werk sind. Vor allem Selina Shirin Müller überzeugt mit ihrem Gesang.

Fazit

"Freche Mädchen 2" ist ein klassischer Mädchenfilm. Viele Gefühle und Konflikte werden mit Humor und Musik zusammen präsentiert.

Die Hauptdarstellerinnen retten eine ansonsten nicht überzeugende Besetzung. An den ersten Film wird nicht herangereicht, trotzdem ist "Freche Mädchen 2" ein echter Sommerfilm, der Spaß macht.

"Freche Mädchen 2" – ab 29. Juli 2010 im Kino!

Kinotrailer: Freche Mädchen 2

GEOlino-Newsletter