Kinder aus Namibia schreiben für Kinder aus Deutschland

Im "Kinderbuch Namibia" erzählen namibische Kinder spannende, lustige und manchmal auch traurige Geschichten für deutsche Kinder - Geschichten aus ihrem Leben, über ihr Heimatland und seine Natur

Sie sprachen ihn einfach an und fragten, warum er nie Kinder aus Deutschland mit in ihr schönes Land bringe. Der Gesundheitstrainer und Autor Wilfried G. Schmitt antwortete ihnen, Kinder dürften nicht alleine reisen. Also beschlossen die Kinder in Namibia kurzerhand, deutschen Kindern Geschichten zu schreiben, damit sie ihr Heimatland kennen lernen könnten.

Daraus ist ein ganzes Buch geworden. Im ersten Kapitel von "Kinderbuch Namibia" erfahrt ihr zuerst einmal, wo Namibia überhaupt liegt, dass es drei Mal so groß ist wie Deutschland und welche Sprache die Menschen dort sprechen. Aber die spannendsten Geschichten erfahrt ihr von den namibischen Kindern selbst. Die jungen Autoren, alle zwischen fünf und 18 Jahre alt, erzählen von lustigen, aufregenden, manchmal auch schlimmen Erlebnissen; haben Ferienberichte, Briefe, Gedichte und sogar eine englische Geschichte für euch gesammelt. Zu den meisten Geschichten gibt es Illustrationen, die die Kinder selbst gezeichnet oder fotografiert haben.

Da ist zum Beispiel Birte Müller*, die erzählt, wie sie zwei Erdmännchenjunge vor einem Falken rettet und zu Hause großzieht. Sie füttert die Erdmännchen mit gekochten Eiern und Maikäfern, gibt ihnen Namen und gewöhnt sich an ihre neuen tierischen Freunde. Die genießen ihre Zeit auf der Farm, lassen sich die Morgensonne auf den Pelz scheinen, reiten auf Willibald, dem Eber der Familie, und gesellen sich abends sogar mit aufs Sofa. Doch als sie groß genug sind, beginnen die Erdmännchen eines Tages zu jagen... In einer anderen Geschichte erzählt Dieter K. Friedrich* von dem Träumer Sitsiwa, einem kleinen Jungen, der ganz allein durch die afrikanische Wildnis streift, um Gott zu suchen. Unterdessen machen sich Sitsiwas Eltern und seine Großmutter zu Hause große Sorgen.

e53622ec03ab5434bcf3bff62ab8ab13

Wilfried G. Schmitt:

Kinderbuch Namibia

168 Seiten,

Books on Demand, Norderstedt

16,80 Euro

Der Erlös des Buches geht übrigens an die Krebsgesellschaft in Namibia, die mit einfachsten Mitteln und viel Kreativität Krebskranken in Namibia zur Seite steht.

*Warum haben in dem afrikanischen Land Namibia manche Menschen eigentlich deutsch klingende Namen?

Namibia war im 19. Jahrhundert deutsche Kolonie und hieß Deutsch-Südwestafrika. In dieser Zeit sind viele Deutsche dorthin ausgewandert. Deshalb sprechen noch heute viele Menschen in Namibia neben Afrikaans auch Deutsch, und deshalb tragen einige namibische Landschaften, Städte, Orte und eben auch Menschen deutsche Namen. Seit 1990 ist Namibia nach über 100-jähriger Fremdbestimmung durch verschiedene Staaten ein unabhängiger demokratischer Staat.

GEOlino-Newsletter