Bücher: "Kaputte Suppe" von Jenny Valentine

Scherbenhaufen: Seit dem Tod ihres älteren Bruders ist für Rowan und ihre Schwester Stroma nichts mehr wie zuvor. Jenny Valentines Roman "Kaputte Suppe" wurde mit dem LUCHS des Monats Mai ausgezeichnet. Mit Leseprobe
In diesem Artikel
"Kaputte Suppe"
Fazit

"Kaputte Suppe"

"Es war ein Fotonegativ, mehr nicht, völlig zerkratzt und zerknittert. (...) Ich wollte es nicht haben. Das sagte ich ihm auch.

Ich hab überhaupt keine Kamera, sagte ich, aber der Junge blieb einfach da stehen, und machte ein Gesicht, als wüsste er genau, dass er recht habe."

Bücher: "Kaputte Suppe" von Jenny Valentine

Cover des Romans "Kaputte Suppe"

Warum Rowan das Negativ trotzdem an sich nimmt, weiß sie auch nicht genau. Vielleicht, weil die Leute an der Supermarktkasse um sie herum langsam ungeduldig werden und ihre Freundinnen hinter ihr zu laut kichern. Vielleicht, weil der fremde Junge, der ihr das Negativ entgegenstreckt ein ehrliches Gesicht macht. Oder vielleicht, weil er fest behauptet, dass es ihr aus der Tasche gefallen sei.

Das wäre wieder einmal typisch. Überhaupt scheint Rowan und ihrer kleinen Schwester Stroma derzeit das ganze Leben aus den Händen zu gleiten. Warum nicht auch ein Negativ zu dem es keine Kamera gibt?! Noch am Vormittag hatte Stroma besudelt mit Saft und Milch und Tränen vor Rowan gestanden: "Ich wollte alles so schön machen, und jetzt guck dir diese kaputte Suppe an!"

Früher hätte ihre Mutter vielleicht ein bisschen geschimpft. Doch jetzt bemerkte sie den Unfall mit dem abgestürzten Frühstückstablett nicht mal. Seit ihr älterer Bruder Jack vor zwei Jahren ertrunken ist, muss Rowan sich um alles kümmern. Ihre Mutter isst nicht, spricht nicht und scheint gar nicht zu bemerken, dass sie noch eine sechsjährige und eine fünfzehnjährige Tochter hat.

Rowan hat das Negativ schon fast vergessen, als sie ihre Einkäufe nach hause schleppt.

Wäre da nicht Bee, ein Mädchen aus ihrer Schule, die die merkwürdige Szene im Supermarkt beobachtet hat. Bee ist neugierig und will unbedingt wissen, was es mit dem Foto auf sich hat.

Bücher: "Kaputte Suppe" von Jenny Valentine

Die Autorin Jenny Valentine

Als die beiden Mädchen sich entschließen das Negativ entwickeln zu lassen machen sie eine erstaunliche Entdeckung: Auf dem Foto lacht ihnen Jack entgegen! – "Es war das jackste Bild von Jack, das ich je gesehen hatte", sagt Rowan.

Mit Bee und dem fremden Jungen an ihrer Seite bringt Rowan die Geschichte um Jacks Foto ans Licht – und löst sich damit selbst Stück für Stück aus dem Schatten, den der tote Bruder auf sie geworfen hat...

Fazit

Jenny Valentine hat selbst zwei Töchter ungefähr in dem Alter von Rowan und Stroma – vielleicht ist es der Autorin deshalb so gut gelungen, die Sicht ihrer beiden Heldinnen lebendig zu vermitteln. Die Sprache der jungen Ich-Erzählerin Rowan ist gezeichnet von sprühendem Witz und schwelender Traurigkeit. "Ein Gleichgewicht zwischen all dem Guten, dass Rowan vollbringt und dem Schrecklichsten, was je in ihrem Leben passiert ist: Jacks Tod", so die Jury des Literaturpreises LUCHS. – Zu Recht verliehen für eine Autorin, die "eine Geschichte erzählt, die so noch kein Anderer erzählt hat."

Jenny Valentine: "Kaputte Suppe", ab 13 Jahren, dtv, 12,90 Euro

Leseprobe

Mehr Bücher findet ihr hier:

GEOlino-Newsletter