Bücher: "Der Königsschlüssel" von Boris Koch und Kathleen Weise

Wettlauf gegen die Zeit: In dem Fantasy-Roman "Der Königsschlüssel" von Boris Koch und Kathleen Weise versucht ein junges Mädchen ihren Vater vom Galgen zu retten. Mit Leseprobe
In diesem Artikel
"Der Königssschlüssel"
Fazit

"Der Königssschlüssel"

Auf dem Turnierplatz von Marinth herrscht fröhliches Treiben: Es ist der Tag, der Zeremonie des Königsschlüssels.

Der Tag, an dem der lächelnde mechanische König aufgezogen werden soll, um die Geschicke des Landes weiterhin mit gerechter Hand zu lenken. – Doch er endet als der Tag, an dem für die Bewohner von Marinth die Zeit stehen bleibt.

c058de04d723de1d8feed8ef20e15351

Cover des Fantasy-Romans "Der Königsschlüssel"

Die Schlüsselzeremonie ist bereits in vollem Gange, als sich vor den Augen des entsetzten Volkes ein schwarz gefiederter Vogel auf den Königsmechaniker stürzt. Mit wenigen Flügelschlägen setzt er wieder davon - und hält den kostbaren Königsschlüssel in den Klauen!

Fortan ist das Lächeln des mechanischen Königs erstarrt und mit ihm sein ganzes Reich. Einzig das junge Mädchen Vela bringt den Willen auf, den bösen Mächten zu trotzen.

Velas Vater ist der unglückliche Königsmechaniker, der von den Palastwachen für sein Versagen hart zur Rechenschaft gezogen wird: Gelingt es ihm nicht, den Schlüssel innerhalb eines Jahres zurück in den Besitz des Königs zu bringen, droht ihm der Galgen.

Ohne zu zögern begibt sich Vela in Begleitung des jungen Schankwirts Cephei und des sprechenden Bären Urs auf eine abenteuerliche Suche nach dem Königsschlüssel.

Fazit

Die Autoren Boris Koch und Kathleen Weise führen die Heldin ihres neuen Fantasy-Romans auf der Suche nach dem Königsschlüssel auf eine abenteuerliche Reise.

Gemeinsam mit ihren ungleichen Freunden Cephei und Urs lernt Vela viel über falsche Ritterehre, echtes Vertrauen und vor allem eines: Mut! Den muss sie in so unheimlichen Orten, wie der von Riesenkäfern bevölkerten Ruinenstadt Sanjorkh oder im Rauschwald unter Beweis stellen: "Vela schielte beunruhigt unter die Bäume. Der Schatten, den sie den ganzen Tag ersehnt hatte, schien ihr nun wohl zu dunkel und der Waldpfad allzu schmal und einladend für Räuber und anderes Gesindel. An die Hexen, bösartigen Kobolde, Menschen fressenden Bäume und Riesenspinnen aus den Geschichten der Alten gar nicht zu denken."

Mit eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Illustrationen der Berliner Künstlerin benSwerk!

Boris Koch, Kathleen Weise: "Der Königsschlüssel", Heyne, ab 10 Jahren, 13 Euro

Mehr Bücher findet ihr hier:

GEOlino-Newsletter