Hausgemachtes Sparferkel Sparschwein aus Pappe

Wer sein Taschengeld sparen will, muss Schwein haben. Ein besonders hübsches am besten, dem ihr das Futter einfach nicht verwehren könnt
Sparschwein aus Pappe

Diese Materialien braucht ihr:

  • Kleister
  • Plastikbehälter mit Deckel
  • Löffel
  • Cutter
  • Schere
  • 1 alte Zeitung
  • 2 Bögen rosafarbenes
  • Seidenpapier
  • Wasser
  • 1 Becher oder 1 großes Glas
  • 1 Luftballon
  • schwarzen Filzstift
  • rosafarbenes Fotopapier
  • 1 Blatt weißes Papier
  • als Futter: Geld
Sparschwein aus Pappe

1. Schritt

Sparschwein aus Pappe

Rührt in der Schüssel den Kleister an, wie es auf der Packung steht. Reißt die Zeitung in Stücke. Pustet den Ballon nur so weit auf, dass er kugelrund ist, und verknotet das Ende. Beklebt die Kugel nun rundherum mit einer Lage eingekleistertem Zeitungspapier. Lasst den Ballonzipfel herausgucken. Lasst den Ballon über Nacht trocknen und klebt die zweite Papier- schicht erst am nächsten Tag auf. Wiederholt das Ganze am dritten Tag. Fertig ist der Sparferkel-Bauch! Unser Tipp: Der angerührte Kleister bleibt flüssig, wenn ihr die Schüssel mit einem Deckel fest verschließt.

2. Schritt

Derweil schneidet ihr aus dem Eierkarton Ohren, Nase und Beine aus. Die Ohren und die zweiteilige Nase fertigt ihr – wie links zu sehen – aus den „Eier- bechern“. Die Beine entstehen aus den Zapfen in der Mitte der Schachtel. Schneidet die Beinzapfen an allen Ecken jeweils einen Zentimeter ein und knickt die überstehende Pappe nach außen.

Sparschwein aus Pappe

3. Schritt

Sparschwein aus Pappe

Jetzt geht dem Schwein die Luft aus! Pikst ein Loch in den Ballon und zieht am Knoten die Gummireste aus dem Bauch. Das Loch klebt ihr mit Zeitungsschnipseln zu. Befestigt dann Nasenoberteil und -unterteil mit Kleister und Papier, etwa drei Zentimeter oberhalb davon die Ohren.

4. Schritt

Damit euer Finanzferkel auf eigenen Füßen stehen kann, klebt ihr die vier Beinzapfen am Bauch fest. Auch diese verkleistert ihr mit Zeitungspapier. Stellt das Schwein dafür auf einen Becher, so verrutscht es nicht.

Sparschwein aus Pappe

5. Schritt

Sparschwein aus Pappe

Euer Schwein soll so hübsch daherkommen wie seine echten Verwandten. Darum verpasst ihr ihm eine schweinchenrosafarbene Haut aus Seidenpapier. Reißt dieses in etwa drei mal drei Zentimeter große Stücke, die ihr mit Kleister auf euer Schweinchen pappt, bis kein Zeitungspapier mehr zu sehen ist. Gut trocknen lassen!

6. Schritt

Kein Sparschwein ohne Schlitz! Den schneidet ihr mit dem Cutter in den Rücken, etwa vier Zentimeter hinter den Ohren.

Sparschwein aus Pappe

7.Schritt

Sparschwein aus Pappe

Ritzt ebenfalls mit dem Cutter einen kleinen Schlitz in das Hinterteil des Ferkels – für den Ringelschwanz. Dafür schneidet ihr aus dem Fotokarton zunächst einen Kreis von etwa fünf Zentimeter Durchmesser aus. Aus dem Kreis schneidet ihr von außen spiralförmig zum Mittelpunkt hin das Schwänzchen.

8. Schritt

Zuletzt erblickt euer Schwein das Licht der Welt! Klebt ihm weiße Kreise – Augen – ins Gesicht und malt mit dem Filzstift schwarze Pupillen und die Nasenlöcher auf.

Quiek!

Sparschwein aus Pappe

Seid euch gewiss: Dieses Sparferkel kann eine Menge Futter vertragen!

GEOlino-Newsletter