Der GEOlino-Dosenkocher für abgebrühte Abenteurer

Spült beide Konservendosen aus. Die große dient als Ummantelung (Außendose), die kleine Dose wird die Brennkammer (Innendose). Dreht die Außendose auf den Kopf, stellt die Innendose genau in die Mitte auf deren Boden und markiert ihren UMFANG mit einem wasserfesten Stift

Bohrt mit dem Akkuschrauber und dem 5-mm- Bohrer auf der Außendose entlang der Markierung innen möglichst viele Löcher, sodass ihr mit der KOMBIZANGE das Mittelteil herauslösen könnt. Biegt am Rand entstandene Zacken mit der Zange wieder in die Dose hinein. Doch Vorsicht: Hier braucht es etwas Geschick und Kraft! Tragt Arbeitshandschuhe und lasst euch auf jeden Fall von einem Erwachsenen helfen!

Bohrt in die Außendose am Rand der offenen Seite zwei Reihen mit jeweils etwa 14 LÖCHERN – und zwar immer versetzt zueinander. Die obere Reihe beginnt ihr am besten am Anfang der Riffelung, die zweite Reihe etwa 1 cm tiefer. Der Abstand der Löcher in einer Reihe sollte etwa 2 cm betragen

Und wieder heißt es bohren – diesmal in die INNENDOSE: Etwa 1 cm unter dem Rand der offenen Seite bohrt ihr eine Reihe Löcher, etwa zehn im Abstand von 2 cm

Damit das Holz bei der VERBRENNUNG auch genug Sauerstoff von unten bekommt, bohrt ihr noch etwa 30 Löcher in den Boden der Innendose. Zusätzlich bohrt ihr noch wie bei der Außendose zwei Reihen versetzter Löcher an die Bodenseite, jeweils etwa zehn

Fügt nun Ummantelung und Brennkammer zusammen: Stülpt vorsichtig die Innenin die Außendose, fertig ist der HOLZGASDOSENKOCHER

Jetzt müsst ihr nur noch das BRENNMATERIAL hineinstecken – und Feuer frei!

DESHALB BRENNT’S BESONDERS GUT: Mit dem Holzgas-Kocher könnt ihr richtig Flamme geben. Die hohen Temperaturen kommen durch eine ZWEIFACHE VERBRENNUNG zustande: Zum einen brennt das Holz wie in einem Kamin mit dem Sauerstoff aus der Luft. Doch nach etwa 30 Sekunden zündet eine zweite Brennstufe, die sogenannte PYROLYSE: Bei der Verbrennung der Holzstückchen freigesetzte Gase verbinden sich mit der Luft aus den unteren Löchern. Dieses Gemisch zieht in den Zwischenraum zwischen Innen- und Außendose. Oben tritt es durch die Löcher wieder in die BRENNKAMMER und verbrennt dort – gut zu erkennen an dem Ring aus Flammen, die am oberen Rand des Kochers in die Brennkammer schießen. Die geniale Bauweise des Kochers ist einfach – und sehr wirkungsvoll

GEOlino-Newsletter