Die Baustelle des Herrn

Seit 40 Jahren verwirklicht ein ehemaliger Mönch in der Nähe Madrids seinen Lebenstraum: Er errichtet eine eigene Kathedrale, gebaut aus dem Abfall der Gesellschaft

Wie kommt ein Mensch auf die Idee, alleine eine Kathedrale zu bauen? Der Spanier Justo Gallego Martinez ist einfach einer Eingebung gefolgt. Der heute 75 jährige baut seit mittlerweile fast 40 Jahren an seiner Kirche, meist ohne fremde Hilfe. Schon heute ist sie 25 Meter breit und 55 Meter lang, Das Stahlgerippe der Kuppel ragt 35 Meter hoch in den Himmel. Krone eines skurrilen Bauwerks, das sich Tag für Tag einen kleinen Schritt der Vollendung nähert.

Für die Bewohner von Mejorada del Campo ist der Anblick längst ganz Normal. In der Vorstadt Madrids, wächst zwischen modernen Wohnblocks eine Kathedrale. Nicht von einer Baufirma wird sie errichtet, sondern von einem einzelnen Menschen. Der ehemalige Mönch Justo Gallego Martinez geht täglich mit gleich bleibender Euphorie und Motivation an die Arbeit. Einen Bauplan gibt es nicht. Nur im Kopf von Martinez existiert die fertige Kirche. Allein aus Dingen, die die Menschen nicht mehr brauchen und durch Spenden von Baufirmen ist es ihm mit einfachsten Geräten gelungen, in den letzten 40 Jahren sein beachtliches Vorhaben so weit voranzubringen. Fehlende Statikkenntnisse gleicht er durch doppelte Wandbreiten und eine "Extraportion" Zement aus.

Unterstützt wird der alte Mann teilweise von Jugendlichen, die ihm in ihrer Freizeit gegen geringe Bezahlung behilflich sind. Doch den Hauptteil der anfallenden Arbeiten erledigt Martinez alleine - eben eine Lebensaufgabe, bei deren Realisierung keine Zeit für eine eigene Familie bleibt. Die Einwohner der Stadt stehen der Sache allerdings teilweise skeptisch gegenüber. Einige sehen in Martinez nur einen verrückten Alten, von dem man besser Abstand hält. Doch das Bauwerk und sein Errichter finden auch Bewunderung. Sie ziehen die Blicke der Menschen auf die kleine unscheinbare Vorstadt Madrids. Wie lange Martinez jedoch noch körperlich in der Lage sein wird, an seinem Bauwerk weiterzuarbeiten, ist ungewiss. Für alle Fälle hat er schon ein Testament geschrieben: Seine Kirche wird der Bischof erben!

"360° - Die GEO Reportage" berichtet über einen Mann und seinen Lebenstraum: eine eigene Kathedrale