Mit der Lok durch Angola

In Angola wird die legendäre Benguela-Bahn renoviert. Sie soll den Wirtschaftsboom der durch Öl reich gewordenen Hauptstadt Luanda auch in die ländlichen Regionen bringen. Die "360° - GEO Reportage" am Samstag, den 1. Juni um 10.00 Uhr

Ein Film von Adama Ulrich

Angola, Land im Umbruch. Gebeutelt durch den jahrzehntelangen Bürgerkrieg, erlebt der afrikanische Staat am Atlantischen Ozean heute einen Wirtschaftsboom – allerdings nur für ausgewählte Kreise: Während in der Hauptstadt Luanda durch massive Ölförderung die Preise in exorbitante Höhen steigen und eine wirtschaftliche Entwicklung nie gekannten Ausmaßes ankurbeln, bleiben die ländlichen Regionen isoliert. Doch das soll nun anders werden: Mit dem Wiederaufbau der alten Benguela-Bahnlinie, so hoffen die Menschen jenseits der Hauptstadt, sollen auch sie vom Handel profitieren und ein besseres Leben bekommen.

Seit über 50 Jahren ist Joaquim Mohebe bei der angolanischen Benguela-Bahn als Inspektor angestellt, mit Haut und Haaren hat er sich der alten Linie verschrieben. Doch seit in den 1980er Jahren alle Lokomotiven im Bürgerkrieg verbrannt wurden, ist der Bahnbetrieb unterbrochen. Verfallene Züge und Waggons, ein völlig verwildertes Schienennetz, permanenter Mangel an Ersatzteilen – das soll nun endlich der Vergangenheit angehören: Der einst größte Arbeitsgeber und das wichtigste Transportmittel im Hochland von Huambo wird wieder zum Leben erweckt. 1903 war mit dem Bau der Bahnlinie begonnen worden. Sie führte von der Atlantikküste 1300 Kilometer bis zur Grenze der Demokratischen Republik Kongo. Von dort gab es Zugverbindungen bis an die Küste des Indischen Ozeans - nach Dar es Salam in Tansania. Angolas Hochland gehört zu den fruchtbarsten Regionen Afrikas. Doch während des Krieges wurden die Bauern vertrieben und ihre Dörfer verwüstet. Die Menschen erlitten eine grausame Hungersnot. Bis heute müssen zwischen 60 und 70 Prozent der benötigten Lebensmittel aus dem Ausland importiert werden. Bei der Benguelabahn zu arbeiten war Joaquims ganzer Stolz – und es ist sein großer Wunsch, dass die Bahn eines Tages wieder auf der ganzen Strecke rollen kann. 360°- GEO Reportage begleitet den Zug auf seinem Weg in eine bessere Zukunft.

360°- GEO Reportage hat den Mechaniker Joaquim Mohebe und seine instandgesetzte Dampflok auf ihrem Weg durch Angola begleitet.

Mit der Lok durch Angola

Die Bahnstrecke der Benguela-Bahn wird wieder aufgebaut und soll auch in die entlegensten Ecken Angolas den Aufschwung bringen

Fact Sheet: Angola

  • Fläche: 1.246.700 Quadratkilometer
  • Einwohner: Ca. 16,95 Mio. (Stand 2007)
  • Hauptstadt: Luanda
  • Amtssprache: Portugiesisch
  • Bruttonationaleinkommen 2006 je Einw.: 2540 US-$
  • Währung: 1 Kwanza (Kz) (entspricht 100 Céntimos)
  • Landesstruktur: 18 Provinzen
  • Nationalfeiertag: 11.11.

Wiederholungen:

Sonntag, den 26. Mai um 13.00 Uhr und Samstag, den 1. Juni um 9.45 Uhr.

Online in der Mediathek ARTE+7

Alle Fotos und Videos der "360° - GEO Reportage" hochauflösend im neuen Webmodul GEO-Diaporama bei ARTE

Videos im YOUTUBE Channel abonnieren: MedienKontor Movie

Arte Programm

Mit weiteren Informationen zu GEO-Filmen (Links, Buchtipps, Video-Kurzfassung u.a.)