Alphadi und die Farben der Wüste

Seine Farben und Motive findet er in den Wüsten Nigers, Malis und Mauretaniens, seine Bühne auf den Laufstegen in aller Welt: Der Designer Alphadi will Afrika ins Licht der Modeszene rücken

Er wurde als Sohn eines Tuareg-Prinzenpaares in Timbuktu geboren, wuchs mit acht Brüdern und Schwestern im Niger auf - und ist heute einer der erfolgreichsten Modeschöpfer Afrikas: Seidnaly Sidhamed, Künstlername Alphadyi. Schon als kleiner Junge entdeckte er den Sinn für alles Schöne und liebte es, seine Mutter und die Schwestern zu schminken. Aber da es in einem muslimischen Land wie dem Niger verpönt ist, sich als Junge mit Mode zu beschäftigen, ging Seidnaly nach Paris, um dort Mode zu studieren. Seither begeistern seine Kollektionen mit afrikanischen Stoffen, Mustern und Schmuckelementen auf Modeschauen in aller Welt.

Lange vor Ankunft der Europäer war es für Afrikaner wichtig, gut auszusehen und elegant gekleidet zu sein. Wohlhabende afrikanische Familien beschäftigten persönliche Schneider, die für sie Prachtgewänder anfertigten. Wie für den Adel am Hof der französischen Könige, war die Kleidung ein Ausweis der gesellschaftlichen Stellung. Schönheit und Eleganz sind uralte Werte in Afrika; afrikanische Kunsthandwerkstraditionen wie die Goldstickerei haben bis heute überdauert. Die Wiederbelebung dieser afrikanische "Haute Couture" hat der modebegeisterte Alphadi zu seinem Lebensinhalt gemacht. Als Modeschöpfer mit afrikanischen Formen, Stoffen, Mustern und Motiven hat er sich international einen Namen erarbeitet. Inspiriert von der Wüstenkultur der Tuareg, passt er deren traditionelle Kleidung an die Mode des 21. Jahrhunderts an, modernisiert uralte handwerkliche Fertigkeiten, Farben und Symbole.

Auf mehreren seiner Kreationen prangt das Tuareg-Kreuz von Agades , das Stolz und Größe symbolisiert. In seinem Atelier zuhause in Njamena, werden die Stoffe traditionell mit Pigmenten gefärbt, die aus Pflanzen oder Erden gewonnen werden. Der globale Modestar Er Alphadi beschäftigt dort örtliche Handwerker, Weber und, Silberschmiede, die ein einzigartiges Können geerbt haben, und unterstützt junge afrikanische Talente auf dem Weg in die Modewelt. Zwanzig Jahre Berufspraxis, Boutiquen in Paris und Washington, ein in der Fachpresse bewunderter Stil: Alphadi gehört zu den berühmtesten Stilisten des schwarzen Kontinents. Michael Jackson, Hillary Clinton, Isabelle Adjani und sogar Bernadette Chirac tragen seine Kreationen. Doch all das ist Alphadi noch nicht genug:. Bei einer Modenschau mit Nachwuchsdesignern im Senegal will er seine Kunst ein weiteres Mal unter Beweis stellen.

"360° - Die GEO-Reportage begleitet Alphadi bei seiner Mission, den schwarzen Kontinent ins Licht der internationalen Modeszene zu rücken.

87b5fcb9eac490c2cecee79b61bf8292