#91  
Alt 13.04.2011, 00:20
Benutzerbild von Chiron
Chiron Chiron ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2006
Beiträge: 1.554
... also Pazifik-Fisch muss man ja nicht zwangsläufig roh essen; wisst Ihr immer wirklich, wo denn der Fisch - ob gekocht oder gebraten auf dem Teller - herkommt? Meines Wissens nach landen bei uns reichlich Pazifik-Fische oder Meeresfrüchte auf den Tellern. Und Fische, die sich an der japanischen Küste aufhalten oder aufgehalten haben, sind schließlich nicht an den japanischen Hohheitsgewässern gebunden.

Ich weiß nicht wirklich, wie und in welchem Maße sich die Katastrophe in Fukushima auf die Fischbestände in der besagten, nicht wirklich definierbaren Pazifik-Region auswirkt, wenn ohne Ende radioaktiv verseuchtes Wasser in den Pazifik abgelassen wird; ich halte bereits die an der Küste errichtete angebliche Barriere für das kontaminierte Kühl-Wasser für einen schlechten Witz, und mit Strahlen belastete Fische lassen sich sicher nicht in ihrer Bewegung "national" einschränken.

Wie dem auch sei, es ist einfach eine Dreistigkeit, wenn die EU mal so eben klammheimlich die Grenzwerte für die Cäsium-Aktivität in Lebensmitteln aus Japan nach oben hin verdoppelt - was steckt denn wohl dahinter? Das hat sicher nicht nur etwas mit importiertem Schickimicki-Sushi-Fisch zu tun, der tagtäglich frisch (z.B. in Düsseldorf) für überwiegend japanische Kunden und für jene, die sich's leisten können, eingeflogen wird. Das wird ja immer "besser" mit der EU - gerade erst Tür und Tor für den Verkauf von Klon-Fleisch geöffnet, und jetzt werden offensichtlich einfach die Grenzwerte für Schadstoffe verdoppelt - man fragt sich, auf welcher wissenschaftlichen Basis derartige Gesetze abgesegnet werden!? .... es geht doch in der EU letztlich nur um Geld und Handel; und das "blöde" Volk lässt dies alles einfach ohne Mucken über sich ergehen; die Japaner lassen sich für alle Welt sichtbar gründlich verarschen, aber bei uns sieht's nicht wirklich besser aus.
__________________
"Die Schöpfung der Welt geht weiter." (Jules Renard)

Geändert von Chiron (13.04.2011 um 00:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 13.04.2011, 06:22
Armin1 Armin1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2008
Beiträge: 1.009
Zitat:
Zitat von Chiron Beitrag anzeigen
.. Das hat sicher nicht nur etwas mit importiertem Schickimicki-Sushi-Fisch zu tun, der tagtäglich frisch (z.B. in Düsseldorf) für überwiegend japanische Kunden und für jene, die sich's leisten können, eingeflogen wird.
Also bei uns in einer 100.000 Einwohner Stadt gibt es drei Sushi Restaurants, davon ist eins ein der Tat relativ teuer in den anderen beiden sieht man auch Schüler mal viere Tellerchen für 4 Euro essen, das kostet die Curry-Wurst vom Stand auch. Die Restaurantbesitzer beziehen ihre Ware ganz normal vom Fischmarkt. Wirklich exotische Fische, die eine Speziallogistik brauchen gibt es nur im teuren.
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 13.04.2011, 11:29
Benutzerbild von VonEinem
VonEinem VonEinem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.405
Zitat:
Zitat von Chiron Beitrag anzeigen
... also Pazifik-Fisch muss man ja nicht zwangsläufig roh essen; wisst Ihr immer wirklich, wo denn der Fisch - ob gekocht oder gebraten auf dem Teller - herkommt? Meines Wissens nach landen bei uns reichlich Pazifik-Fische oder Meeresfrüchte auf den Tellern. Und Fische, die sich an der japanischen Küste aufhalten oder aufgehalten haben, sind schließlich nicht an den japanischen Hohheitsgewässern gebunden.
Man kann sein Konsumverhalten doch darauf einstellen. Ich kaufe meine Forellen frisch vom den Fischteichen 3 Dörfer weiter. Wenn die leer sind, dann gibt es eben keinen Fisch. Dann gibt es Eier vom demeter Hof.

Zitat:
Zitat von chiron
Ich weiß nicht wirklich, wie und in welchem Maße sich die Katastrophe in Fukushima auf die Fischbestände in der besagten, nicht wirklich definierbaren Pazifik-Region auswirkt, wenn ohne Ende radioaktiv verseuchtes Wasser in den Pazifik abgelassen wird; ich halte bereits die an der Küste errichtete angebliche Barriere für das kontaminierte Kühl-Wasser für einen schlechten Witz, und mit Strahlen belastete Fische lassen sich sicher nicht in ihrer Bewegung "national" einschränken.
Vielleicht hilft es ja dem Fischbestand. Wenn jetzt die Medien mitspielen und den Verbrauchern ordentlich Angst machen, so wie damals mit den Pilzen nach dem Tschernoby-Unfall, dann könnte sich der Pazifikfisch evtl. wieder vermehren ...

Zitat:
Zitat von chiron
Wie dem auch sei, es ist einfach eine Dreistigkeit, wenn die EU mal so eben klammheimlich die Grenzwerte für die Cäsium-Aktivität in Lebensmitteln aus Japan nach oben hin verdoppelt - was steckt denn wohl dahinter?
Das frage ich mich auch ... und warum nur für Lebensmittel ? Weil sie die in Japan nicht mehr los werden ?

Zitat:
Zitat von chiron
Das hat sicher nicht nur etwas mit importiertem Schickimicki-Sushi-Fisch zu tun, der tagtäglich frisch (z.B. in Düsseldorf) für überwiegend japanische Kunden und für jene, die sich's leisten können, eingeflogen wird.
Nee, nee - die werden sich hüten verstrahlte Lebensmittel zu essen...
Und wenn sie es denn noch täten, dann träfe es doch genau die richtigen ! Wozu brauchen die frisches Sushi aus Japan ? Nur um angeben zu können !
__________________
Erfahrung ist etwas, das man nicht hat, bis kurz nachdem man es gebraucht hätte. (Unbekannter Verfasser)
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 14.04.2011, 18:05
Benutzerbild von Chiron
Chiron Chiron ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2006
Beiträge: 1.554
Zitat:
Zitat von Armin1
Die Restaurantbesitzer beziehen ihre Ware ganz normal vom Fischmarkt. Wirklich exotische Fische, die eine Speziallogistik brauchen gibt es nur im teuren.
Zitat:
Zitat von VonEinem
Und wenn sie es denn noch täten, dann träfe es doch genau die richtigen ! Wozu brauchen die frisches Sushi aus Japan ? Nur um angeben zu können !
Das war ja auch nur ein Hinweis darauf, dass in der Tat täglich frischer Fisch aus dem Pazifik eingeflogen wird, beispielsweise in Düsseldorf besonders viele Japaner leben und es dort entsprechend spezielle und teure Läden gibt, die unter "Sushi-Spezies" für die besondere Frischegarantie überregional bekannt sind.

Aber wie gesagt geht es doch gar nicht speziell um Sushi - es wird jede Menge anderer "herkömmlicher" Fisch aus dem Pazifik importiert - in der Regel bereits filetiert, für Tiefkühlprodukte etc. vorbereitet oder in Dosen verpackt - solche Produkte findest Du ohne weiteres auch bei Aldi, Lidl & Co. ... also in Märkten, wo größten Teils das genaue Gegenteil von Schickimikis einkaufen geht - eben auch Leute, die sich ansonsten gar keinen Frisch-Fisch leisten können, denn solcher ist in der Regel recht teuer.
Zitat:
Zitat von VonEinem
Vielleicht hilft es ja dem Fischbestand. Wenn jetzt die Medien mitspielen und den Verbrauchern ordentlich Angst machen, so wie damals mit den Pilzen nach dem Tschernoby-Unfall, dann könnte sich der Pazifikfisch evtl. wieder vermehren ...
... wieso sollten derartige Mengen radioaktiv verseuchtes Kühlwasser dem Fischbestand helfen? ... ordentlich Angst? ... kann ich bis dato nicht wirklich erkennen - schon gar nicht bei den Japanern selbst; ein japanischer Wirtschaftsminister hat bereits verkündet, dass Japan auch künftig auf Kernenergie setzen will; ein anderer aß demonstrativ vor der TV-Kamera Früchte aus der Region um Fukushima. Und hier bei uns in Europa ist die Information bezüglich des durch die EU nach oben erhöhten Grenzwertes der Caesium-Aktivität für importierte Lebensmittel noch nicht mal 'ne Meldung in der Tagesschau wert; ich hab davon nur zufällig durch einen Foodwatch-Newsletter erfahren; in den üblichen Medien hab ich diesbezüglich noch gar nichts gehört oder gelesen. Glaubst Du, die Leute essen nun weniger Fischstäbchen oder Tunfisch aus Dosen?

Wenn die EU unmittelbar nach oder während der Katastrophe in Fukushima die Grenzwerte verdoppelt, dann kann man bereits dran fühlen, dass es um nicht unerhebliche Importe geht - da geht's nicht um Sushi.
Zitat:
Zitat von VonEinem
Man kann sein Konsumverhalten doch darauf einstellen. Ich kaufe meine Forellen frisch vom den Fischteichen 3 Dörfer weiter. Wenn die leer sind, dann gibt es eben keinen Fisch. Dann gibt es Eier vom demeter Hof.
Nicht jeder lebt in einem Dorf - und wie schon angedeutet, sind Leute wie die Albrechts (Aldi) nicht umsonst zu einem solch riesigen Vermögen gekommen. Die Menschen in unserem Land, die unter oder hart an der Armutsgrenze leben, kaufen das, wofür's magere Geld gerade ausreicht - da ist oft der Preis beim Einkaufen das einzige Kriterium - das ist übrigens auch bei den Arbeitslosen und Niedrigverdienern auf dem Land nicht anders. Und dies bezieht sich nicht nur auf Lebensmittel - da fragt kaum jemand danach, wieso eine Kinderhose bei Kik nur 2 Euro kostet.

.... und was die Auswirkungen auf die Biosphäre im Pazifik betrifft, hab' ich so meine Zweifel, dass sie wirklich wissen was sie tun, wenn sie das Zeug in solchen Mengen darin entsorgen .... der Pazifik ist ja auch soooo groß - das verdünnt sich doch bis zum geht nicht mehr - so der Tenor. Es ist schon seltsam, auf welche Weise dies runter gespielt wird und doch im Grunde niemand wirklich etwas weiß; dies erinnert doch irgendwie an die drei Affen: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen; die Hauptsache ist, die Wirtschaft brummt schnellst möglich wieder. Und was die japanische Fischindustrie angeht, hatten sie ja noch nie wirklich 'nen Vertrag mit Umwelt- oder Artenschutz. Es sollte doch eigentlich ein mahnendes Beispiel dafür sein, wie die fixierte Sicht auf ständiges Wachstum ferngesteuerte Menschen produziert - wir sind auch nicht so sehr weit davon entfernt.
__________________
"Die Schöpfung der Welt geht weiter." (Jules Renard)

Geändert von Chiron (14.04.2011 um 18:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 15.04.2011, 07:10
Benutzerbild von VonEinem
VonEinem VonEinem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.405
Zitat:
Zitat von Chiron Beitrag anzeigen
Glaubst Du, die Leute essen nun weniger Fischstäbchen oder Tunfisch aus Dosen?

Die Menschen in unserem Land, die unter oder hart an der Armutsgrenze leben, kaufen das, wofür's magere Geld gerade ausreicht - da ist oft der Preis beim Einkaufen das einzige Kriterium - das ist übrigens auch bei den Arbeitslosen und Niedrigverdienern auf dem Land nicht anders. Und dies bezieht sich nicht nur auf Lebensmittel - da fragt kaum jemand danach, wieso eine Kinderhose bei Kik nur 2 Euro kostet.

Nein, in der Tat scheint das ach so magere Budget der Armen dieses Landes sich nur auf die Kinder und das Essen zu beziehen. Jeden Freitag bzw. im Sommer Samstag ist neben meinem Haus Tafel. Da kommen die "Armen" aus unserer Gemeinde mit Autos vorgefahren, die sowohl im Unterhalt als auch im Spritverbrauch nicht gerade billig sind.
Alle haben Handys, rauchen und wenn die Tafel geschlossen hat, finde ich die leeren Bierflaschen bei mir im Garten.
Oder das Gemüse, das einige Mühe bei der Zubereitung macht - das liegt dann bei mir in der Hecke.

Bei sowas vergesse ich leider meine allgemeine Menschenfreundlichkeit und werde einfach nur sauer. Dann sollen sie doch verstrahlten Dosenfisch essen. Ist mir auch egal !
__________________
Erfahrung ist etwas, das man nicht hat, bis kurz nachdem man es gebraucht hätte. (Unbekannter Verfasser)
Mit Zitat antworten
  #96  
Alt 17.04.2011, 22:00
Benutzerbild von Chiron
Chiron Chiron ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2006
Beiträge: 1.554
Hallo VonEinem, wenn Du ehrlich mit Dir selbst bist, wirst Du sicher zugeben müssen, dass Dein Erlebnis mit der nachbarlichen Tafel nicht zu verallgemeinern und keineswegs repräsentativ für all jene im Land ist, die durch Arbeitslosigkeit oder Niedrigstverdienst an der Armutsgrenze leben.

... übrigens seit dem es bei Aldi etc. aufladbare Karten für Handys gibt, ist es auch für Arbeitslose möglich, per Handy erreichbar zu sein, zumal öffentliche Telefone mittlerweile zur Rarität geworden sind und der Besitz eines Handys bereits überall vorausgesetzt wird. (Ich weiß, wovon ich diesbezüglich rede, da ich selbst eigentlich gar kein Handy haben will und bei vielen Gelegenheiten blöd angeschaut werde, wenn ich auf die Frage nach meiner Handynummer sage: "ich hab keins.") ... sogar das Arbeitsamt fragt nach der Handynummer. .... mittlerweile wird ja auch eine E-Mail-Adresse und Internetzugang vorausgesetzt.

... und seltsam, dass ich bei den Leuten, die ich kenne und die an der Armutsgrenze leben, ganz andere Beobachtungen mache - da gibt's weder Geld für Alkohol und meistens erst recht nicht für den Unterhalt eines Autos, auch wenn der Besitz eines Autos (mit geringem Wert) von der ARGE erlaubt ist, was jedoch auch erklärt, weshalb ausgerechnet Menschen mit wenig Geld, wenn sie denn ein Auto haben, in der Regel einen erheblichen Spritschlucker besitzen, an dem zudem andauernd Reparaturen fällig sind. Es gibt auch Arbeitslose, die mittels eines Autos einem Job nachgehen und damit etwas hinzu verdienen. Du wirst in solchen Haushalten auch nur Strom fressende Kühlschränke und Waschmaschinen etc. finden - mehr gesteht das Arbeits- oder Sozialamt einem Bedürftigen nicht zu. Neuerdings darf ein Mensch, der Sozialleistungen bezieht, offiziell noch nicht mal mehr Lotto spielen; er darf also noch nicht einmal mehr davon träumen, aus seiner beschissenen Situation herauszukommen.

Und was das Rauchen angeht, glaubst Du etwa, nur Menschen mit geregeltem hohem Einkommen hätten ein Recht auf Laster und Schwächen? Ich finde solche Argumente diskriminierend und Menschen verachtend; ein Wohlhabender darf sich freiwillig das Rauchen abgewöhnen, wenn er denn will - bei einem HartzIV-Bezieher wird Zwangsentzug vorausgesetzt und zwar in jeder Hinsicht - er ist zur Unfreiwilligkeit in sämtlichen Lebensbereichen verdonnert. Wieso sollte ein HartzIV-Bezieher tugendhafter leben wie ein Mensch, mit hohem Einkommen? Hast Du darüber mal nachgedacht?
Zitat:
Zitat von VonEinem
Bei sowas vergesse ich leider meine allgemeine Menschenfreundlichkeit und werde einfach nur sauer. Dann sollen sie doch verstrahlten Dosenfisch essen. Ist mir auch egal !
... das ist eine Aussage, mit der Du nur selbst mit Dir klar kommen musst; das will ich gar nicht erst kommentieren.
__________________
"Die Schöpfung der Welt geht weiter." (Jules Renard)

Geändert von Chiron (17.04.2011 um 22:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #97  
Alt 18.04.2011, 16:29
Armin1 Armin1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2008
Beiträge: 1.009
Zitat:
Zitat von Chiron Beitrag anzeigen
Und was das Rauchen angeht, glaubst Du etwa, nur Menschen mit geregeltem hohem Einkommen hätten ein Recht auf Laster und Schwächen? Ich finde solche Argumente diskriminierend und Menschen verachtend; ein Wohlhabender darf sich freiwillig das Rauchen abgewöhnen, wenn er denn will - bei einem HartzIV-Bezieher wird Zwangsentzug vorausgesetzt und zwar in jeder Hinsicht - er ist zur Unfreiwilligkeit in sämtlichen Lebensbereichen verdonnert. Wieso sollte ein HartzIV-Bezieher tugendhafter leben wie ein Mensch, mit hohem Einkommen? Hast Du darüber mal nachgedacht?
Aber wo ziehst du die Grenze? Ein Hartz IV Bezieher kann keinen Urlaub in der Karibik machen und muss tugendhaft zu Hause bleiben. Ist das nicht auch diskriminierend?
Mit Zitat antworten
  #98  
Alt 18.04.2011, 17:53
Benutzerbild von Chiron
Chiron Chiron ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2006
Beiträge: 1.554
Zitat:
Zitat von Armin1 Beitrag anzeigen
Aber wo ziehst du die Grenze? Ein Hartz IV Bezieher kann keinen Urlaub in der Karibik machen und muss tugendhaft zu Hause bleiben. Ist das nicht auch diskriminierend?
Ich verstehe Deinen pauschalisierten Einwand nicht - ich sehe nur, dass Du wieder mal übertreibst, um den diskutierten Inhalt zu verzerren. Die Grenze ist für mich die Menschenwürde, auch wenn Du vermutlich was anderes darunter verstehst; ich habe es bereits deutlich gemacht: für mich hat jeder Mensch - egal ob arm oder reich - ein Recht auf Laster und Schwächen; diskriminierend ist es, von HartzIV-Beziehern mehr Tugendhaftigkeit zu erwarten als vom Rest der Gesellschaft und z.B. einfach zu erwarten, dass sie gefälligst nicht zu Rauchen haben. Und für mich zählt das Rauchen zweifellos zu den harmloseren Laster, das quer durch alle Gesellschaftsschichten praktiziert wird, und zudem hat es auch etwas mit einer Sucht zu tun, an der der Staat und somit auch Du als militanter Anti-Raucher durch die extrem hohe Tabaksteuer mit profitierst.

Übrigens ging es nur im Beitrag von "VonEinem" u.a. um das Rauchen - primär ging es aber darum, dass Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen - ob mit oder ohne Arbeit - an der Armutsgrenze leben müssen, nicht die Wahl haben, sich mit Bio-Kost zu ernähren und aus Kostengründen nicht auf die Herkunft der Waren und/oder auf faire Produktionsbedingungen achten können. Wenn ich lese: "Dann sollen sie doch verstrahlten Dosenfisch essen. Ist mir auch egal !" ... weil sie u.a. in ihrer Armut "unverschämterweise" rauchen, dann ist eine solche Aussage mir eben nicht egal. Zumal ich gegen derart pauschalisierte Verurteilungen protestieren muss. @Armin1: es wäre von Vorteil, wenn Du wenigstens im Kontext zum Thema schreiben würdest, statt es darauf anzulegen ein Haar in der Suppe zu finden und dabei das Thema zu zerreißen.
__________________
"Die Schöpfung der Welt geht weiter." (Jules Renard)

Geändert von Chiron (18.04.2011 um 18:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #99  
Alt 18.04.2011, 20:26
Armin1 Armin1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2008
Beiträge: 1.009
Zitat:
Zitat von Chiron Beitrag anzeigen
Ich verstehe Deinen pauschalisierten Einwand nicht - ich sehe nur, dass Du wieder mal übertreibst, um den diskutierten Inhalt zu verzerren.
Ich übertreibe nicht, um den Inhalt zu verzerren, sondern um deutlich zu machen, dass die Grenzen fließend sind.

Zitat:
Die Grenze ist für mich die Menschenwürde, auch wenn Du vermutlich was anderes darunter verstehst; ich habe es bereits deutlich gemacht: für mich hat jeder Mensch - egal ob arm oder reich - ein Recht auf Laster und Schwächen; diskriminierend ist es, von HartzIV-Beziehern mehr Tugendhaftigkeit zu erwarten als vom Rest der Gesellschaft und z.B. einfach zu erwarten, dass sie gefälligst nicht zu Rauchen haben.
Der Nächste verzockt gerne sein Geld am Automaten, was auch nichts anderes als ein Laster ist. Du wirst aber auch nicht umhin kommen ein Budget für deine Sicht der Menschenwürde definieren. Wie viel Geld soll, denn einem Menschen dahingehend zur Verfügung stehen, dass seine Würde gewahrt bleibt? Soll's für eine Zigarette, eine Schachtel oder zwei reichen?

Zitat:
Und für mich zählt das Rauchen zweifellos zu den harmloseren Laster, das quer durch alle Gesellschaftsschichten praktiziert wird, und zudem hat es auch etwas mit einer Sucht zu tun, an der der Staat und somit auch Du als militanter Anti-Raucher durch die extrem hohe Tabaksteuer mit profitierst.
Wir profitieren auch davon, dass in China Arbeiter ausgebeutet werden, deshalb heiße ich das lange nicht gut. Du schreibst ich verzerre, verrate mal wie du die Betitelung "militanter Anti-Raucher" einordnen würdest?

Zitat:
Übrigens ging es nur im Beitrag von "VonEinem" u.a. um das Rauchen - primär ging es aber darum, dass Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen - ob mit oder ohne Arbeit - an der Armutsgrenze leben müssen, nicht die Wahl haben, sich mit Bio-Kost zu ernähren und aus Kostengründen nicht auf die Herkunft der Waren und/oder auf faire Produktionsbedingungen achten können. Wenn ich lese: "Dann sollen sie doch verstrahlten Dosenfisch essen. Ist mir auch egal !" ... weil sie u.a. in ihrer Armut "unverschämterweise" rauchen, dann ist eine solche Aussage mir eben nicht egal. Zumal ich gegen derart pauschalisierte Verurteilungen protestieren muss.
Verstrahltes Dosenfleisch träfe nicht nur die Armen, du glaubst doch nicht, dass in Kantinen und Mensen immer nur die guten Sachen verwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #100  
Alt 19.04.2011, 23:19
Benutzerbild von Chiron
Chiron Chiron ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2006
Beiträge: 1.554
Zitat:
Zitat von Armin1
Ich übertreibe nicht, um den Inhalt zu verzerren, sondern um deutlich zu machen, dass die Grenzen fließend sind.
.... sorry, aber kein HartzIV-Bezieher beschwert sich darüber, sich keinen Urlaub in der Karibik leisten zu können - ergo fühlt er sich deshalb auch nicht diskriminiert. ... man kann diesbezüglich auch die Grenzen bis zur Undifferenziertheit zerfließen, bzw. verschwimmen lassen; was willst Du denn damit verdeutlichen? Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass Du rauchenden HartzIV-Beziehern "spätrömische Dekadenz" vorwirfst. Ich glaube nicht @Armin1, dass Du überhaupt eine Vorstellung davon hast, was Armut und die damit immer häufiger einhergehende Diskriminierung bedeutet; wie würdest Du Dich wohl fühlen, wenn man Dir ständig auf die Finger schauen würde, Du für jedes Recht (für das Du vielleicht Jahrzehnte in die Sozialkassen gezahlt hast) die Hosen runter lassen müsstest, man Dir darüber hinaus auch noch von Hause aus vorwerfen würde, nicht mit Geld umgehen zu können und man Dich folglich mehr oder weniger entmündigen würde? Aber Du befindest Dich durchaus in "guter" Gesellschaft, denn Ursula von der Leyen führt sich ebenfalls so auf, als müsse sie die Oberpädagogin für die Arbeitslosen spielen (Beispiel "zweckgebundene Gutscheine") - das scheint irgendwie zur Mode zu werden!? ... schon eine solche Umgangsform ist so diskriminierend wie sie arrogant ist.
Zitat:
Zitat von Armin1
Verstrahltes Dosenfleisch träfe nicht nur die Armen, du glaubst doch nicht, dass in Kantinen und Mensen immer nur die guten Sachen verwendet werden.
@Armin1: ich schlage vor: lies Dir doch einfach mal den Dialog durch, dann verstehst Du vielleicht auch den Kontext meiner Aussage!? Ich sagte lediglich, dass Menschen mit derart geringem Einkommen es sich nicht aussuchen können, bei Demeter oder bei Lidl & Co. einkaufen zu gehen; sie kaufen zwangsläufig dort, wo's möglichst billig ist - Bio-Lebensmittel aus kontrolliertem Anbau gehören definitiv nicht zu den Billigstwaren. Wenn Du das bestreiten willst, dann sag' es doch! Was soll diesbezüglich die Wischiwaschi-Argumentation?
__________________
"Die Schöpfung der Welt geht weiter." (Jules Renard)

Geändert von Chiron (20.04.2011 um 00:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu