Hauptinhalt

Mittendurch statt drüberweg
Eintrag per E-Mail weiterempfehlen  Eintrag kommentieren 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

5. Februar 2012

Happy Tet?


Tet Nguyen Dan, das Fest des ersten Morgens, ist das vietnamesische Neujahrsfest und der wichtigste Feiertag in diesem Land. Das Pendant zum chinesischen Frühlingsfest markiert den Beginn des neuen Jahres nach dem Mondkalender. Klar, dass wir uns einiges von den Feierlichkeiten versprachen.

Tet unterteilt sich in drei Perioden: Tat Nien (die Vorbereitung auf das Fest), Giao Thua (der Vorabend des Festes) und Tan Nien (die Festtage selbst). Wir erlebten die Vorbereitungen bereits in Sapa und Hanoi. Die Straßen und Häuser waren beflaggt und bunt geschmückt. Auf klapprigen Mopeds wurden mithilfe angsteinflößender Konstruktionen riesige Bäume transportiert, die zu Hause dekoriert wurden. Neben den für dieses Fest üblichen blühenden Pfirsichästen sahen wir aber auch Orangenbäume und allerlei anderes Gewächs.

Lichterketten.JPG© Jochen Müller Zu Tet sind dem Kitsch keine Grenzen gesetzt. Hauptsache es ist bunt und blinkt.

Was tun?

Traditionell verbringen die Vietnamesen Tet mit ihren Familien oder besuchen die Tempel.
Chuc Mung Nam Moi.JPG© Jochen Müller Der traditionelle Neujahrsgruß in Vietnam:
Chuc Mung Nam Moi!
Doch was machen Touristen während dieser Zeit? Wir erkundigten uns bereits in Hanoi, was denn an Tet hier los sei. Feuerwerk? Partys? Irgendwas? Nichts, lautete die niederschmetternde Antwort. Alles sei geschlossen und jedermann sei bei seiner Sippe. Man empfahl uns, Hanoi an Tet zu meiden und uns in kleinere Orte zu begeben. Gesagt, getan. Am Vorabend brachen wir auf in Richtung Osten zur Halong Bay. Die Widrigkeiten mit unseren Motorrädern sowie Regen und einsetzende Dunkelheit zwangen uns dann dazu, in einem winzigen, namenlosen Dorf kurz hinter Hanoi Station zu machen. Hier also sollten wir den Vorabend des Neujahrsfestes, quasi das vietnamesische Silvester, erleben. Der Erlebnischarakter hielt sich allerdings in Grenzen, gab uns aber einen Vorgeschmack auf das, was uns in den kommenden Tagen erwarten sollte.

Irgendwo im Nirgendwo

Wir fanden auf der einzigen Straße des Ortes ein kleines Hotel, das auf den ersten Blick nicht als solches zu erkennen war. Wir waren hier offenbar die einzigen Gäste. Froh über die Kundschaft wurden wir freundlich empfangen, man winkte uns gleich herein. Und zwar noch bevor wir uns aus dem Sattel schwingen konnten. Also fuhren wir mit den Bikes durch die Rezeption in die Küche, wo wir sie parken sollten. Vielleicht war es aber auch die Garage, in der zugleich gekocht wurde. Wir wissen es nicht genau.



Orangenbaum.JPG© Jochen Müller Was uns daheim der Tannenbaum an Weihnachten, ist den Vietnamesen ein geschmücktes Mandarinenbäumchen. Was natürlich heim transportiert werden will.

Pfirsichast.JPG© Jochen Müller Alternativ zum Mandarinenbäumchen geht
auch ein Pfirsichzweig.
Gekocht wurde jedenfalls nicht für uns, was schade war, denn es gibt eine Reihe ziemlich schmackhaft klingender traditioneller Gerichte, die zu Tet bereitet werden. Daher begaben wir uns auf die Straße, um etwas Essbares zu finden. Wir blickten in beide Richtungen und wähnten uns in einer Geisterstadt des Wilden Westens. Gespenstische Leere, heruntergelassene Rollläden und weit und breit kein Imbiss in Sicht. Wäre nicht ab und zu ein vereinzelter Motorroller die Straße entlang gekommen oder hätte man nicht bei genauerem Hinsehen durch die Türen Menschen in ihren Häusern gesehen, wir wären überzeugt davon, dass dieser Ort gänzlich ausgestorben wäre.

Immerhin fanden wir nach kurzer Suche doch noch einen Ort, an dem man uns eine Nudelsuppe und ein Dosenbier kredenzte. Mehr war nicht zu erwarten. Wir schlenderten zurück zu unserem Hotel und hatten doch noch die vage Hoffnung auf ein Feuerwerk, das traditionell zum Tet-Fest gehört. Wenigstens ein kleines. Nur eine Wunderkerze. Doch nichts dergleichen. Also gingen wir aufs Zimmer und legten uns ins Bett. Denn mehr gab es hier nicht zu tun. Das war also unser Giao Tua. Happy Tet!

Was Tet für Touristen bedeutet

Früh am nächsten Morgen begaben wir uns wieder auf die Straße in Richtung Halong Bay. Hier wartete das spanische Pärchen auf uns, die uns seit Sapa begleiteten. In Bai Chay nahe der Bucht angekommen, trafen wir unsere Weggefährten. Sie berichteten uns von ihren vorabendlichen Erfahrungen, die sich mit unseren deckten. Absolut tote Hose hier. Allerdings hatten die beiden das Glück, von der Familie unserer Hotelbetreiberin zu Schnaps und Karaoke eingeladen worden zu sein. Offenbar auch eine Tradition.

Chuc Mung Nam Moi2.JPG© Jochen Müller Die Vietnamesen bleiben an Tet daheim mit ihrer Familie. Oder sie gehen in den Tempel.

Als wir gemeinsam das Städtchen erkundeten, fanden wir allmählich heraus, was Tet für Touristen bedeutet: ausgestorbene Orte, leere Straßen und geschlossene Geschäfte. Wir mussten tatsächlich auch hier lange suchen, bis wir ein kleines Restaurant fanden, dass sich bereit erklärte, uns zu bewirten. Als wir dann die Rechnung serviert bekamen, kippten wir fast aus unseren Plastikstühlchen. Man erklärte uns wie selbstverständlich, dass dies die Tet-Preise seien. Und tatsächlich fanden wir sie seither allerorts. Wenn man das Doppelte oder Dreifache des normalen Preises etwa für eine Suppe zahlte, so kam man noch günstig dabei weg. Selbst das Fünffache war keine Seltenheit. Überflüssig zu erwähnen, dass auch die meisten Läden geschlossen waren, in denen man sich hätte selbst versorgen können. Das neue Preisniveau galt natürlich auch für Busse und Züge, so sie denn überhaupt verkehrten. Und selbstverständlich in gleichem Maße für unseren geplanten Bootstrip durch die Halong Bay, immerhin dem Hauptgrund unseres Besuches in dieser Ecke des Landes. Bleich um die Nasenspitze fragten wir, wie lange Tet denn nun genau ginge. Wikipedia versicherte uns, dass der Spuk nach drei Tagen ein Ende habe, die Realität sieht aber anders aus. Fünf Tage, eine Woche - so genau wusste es offenbar niemand, den wir fragten. Uns beschlich das Gefühl, dass man Tet hier so lange feiern wird, wie wir im Ort sind. Also keine Aussicht auf Besserung. Happy Tet!

 

Von Peer Bergholter

 

Eintrag per E-Mail weiterempfehlen  Eintrag kommentieren 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

Kommentare zu "Happy Tet?"

Tet [antworten]

von Peter Storm am 12.02.2012 um 15:12 Uhr

wir waren letztes Jahr zum Tet Fest da, genauer gesagt, unser Abreisetag war der erste Tag des Tet-Festes, so herum ist es glaube ich am besten in Vietnam, lassen wir sie untereinander feiern, wie SIE wollen !


Fernweh [antworten]

von Lillie am 20.02.2012 um 11:59 Uhr

Ich hatte 2007 eine Auszeit in Vietnam genommen. Wenn ich den Bericht so sehe, ist es Zeit mal wieder in das schöne Asien zu reisen.



"Happy Tet?" kommentieren

Artikel kommentieren
authimage