Hauptinhalt

Mittendurch statt drüberweg
Eintrag per E-Mail weiterempfehlen  Eintrag kommentieren 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

26. Januar 2012

China, mein Fazit. (Jochen)


Im Norden kalt, im Osten modern, in der Mitte beides kombiniert und im Süden Palmen. Das Land ist immer unterschiedlich. Die Menschen überall freundlich, hilfsbereit, ehrlich und zwanglos. Das Land präsentiert unglaublichste Naturwunder, die Menschen herrlichste Gaumenfreuden. Das ist China!

Das alles und noch mehr, denn wir waren nur zwei Monate hier und konnten beileibe nicht alles sehen. Doch letztendlich lässt sich dieses Fazit auf einen Satz beschränken: kommen sie hier her! China ist ein Land auf das der Satz wirklich zutrifft, dass es für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Wir waren nicht zum letzten Mal hier und wir beide empfehlen es gerne weiter.

Wieso?

Die Landschaft

Seit wie vielen Minuten ich nun mit meinen Fingern über der Tastatur meines Laptops sitze weiß ich nicht.  Sobald ich versuche etwas über die chinesische Landschaft zu schreiben, beginnt sie an meinem inneren Auge vorbeizuziehen. Und löscht alle Wörter in mir aus. Fahren sie mit dem Bus von der mongolischen Grenze nach Datong, durch die Einöde der inneren Mongolei, dann wissen sie, wie schön Einöde sein kann. Fahren sie mit dem Boot den Jangtse hinunter und sie wissen was ein ganzer Tag ununterbrochenes Staunen ist. Fahren sie mit dem Zug von Haikou nach Sanya, durch die Plantagen und Reisterrassen Hainans, dann wissen sie, dass zwei Stunden kaum genug sind um mal kurz aus dem Fenster zu blicken. Fahren sie durch China. Schauen Sie hin. Ich kann es ihnen leider nicht beschreiben.

Jangtse Landschaft.JPG© Jochen Müller Ohne Worte.

Die Natur

Was ist Natur? Ein Gottesgeschenk oder eine Ressource? Mir schien leider allzu oft, dass diese Frage in China noch nicht abschließend beantwortet ist. Allerdings muss der Fairness halber gesagt sein, dass die Chinesen bei allem, was auszusetzen ist, trotzdem schon weiter sind als Russen oder Nordamerikaner. In China stehen zumindest überall Schilder, die die Natur preisen. Und ihren Wert. Um ihrer selbst Willen. Zwar sieht man diese Schilder gerne in einem Häufchen aus Müll stehen, aber ein Anfang ist gemacht. Die Natur wird den Menschen ins Bewusstsein gerufen. Die Mittel sind für uns hin und wieder diskussionswürdig, in Chengdu im Panda Zentrum oder auf Hainan im Yanoda Park bleibt man mit Fragen zurück. Aber es wird etwas getan. Man sollte nicht den Fehler machen und China mit Deutschland vergleichen. Land und Leute sind zu unterschiedlich. China muss seinen eigenen Weg finden, der wird ohne APO und ohne Grüne, ohne Joschka, Strickpullover und ohne Fähnchen sein, vielleicht wird er hier und da ein wenig nach Disneyland aussehen, aber wenn es der Natur nutzt, dann soll es doch recht sein. Oder nicht?

Yanoda Papageien.JPG© Jochen Müller Die Papageien im Yanoda Regenwald Tourimus Zentrum zeugen von einem bisweilen diskussionswürdigen Verhältnis der Chinesen zur Natur und ihren Geschöpfen. Trotzdem. Hier tut sich etwas.

Die Menschen

Falls Sie sich einmal wirklich schlimm verlaufen haben, folgender Tip. Stellen Sie sich vor den nächsten Bahnhof und sehen sie verloren aus. Wenn freundliche Menschen auf sie zukommen, sie fragen ob sie Hilfe brauchen, ihnen Zigaretten anbieten, Tee oder Essen, dann sind sie in China. Passiert gar nichts oder werden sie angemeckert, dass sie da herumstehen, dann sind sie in Deutschland.

Xian-Muslim-Raucher.JPG© Jochen Müller Die Chinesen, so wie wir sie kennen gelernt haben, sind unglaublich freundlich, ehrlich und offen. Und locker. Sie nehmen das Leben nicht so kompliziert und machen das Beste aus dem, was sie haben. Wie dieser Vertreter hier. Wer keine Zigaretten hat, der raucht halt eingerolltes Zeitungspapier. Geht auch!

Freundliche Menschen gibt es natürlich überall auf der Welt. Ich habe sogar schon welche in Berlin erlebt. Ich dachte bisher Kanada und Ägypten seien besonders hervorragende Beispiele, erlebte auf dieser Reise die Gastfreundschaft der Russen. Um in China davon überzeugt zu werden, dass es immer noch Raum für mehr gibt. Uns wurden Handies hinterher getragen, zu viel bezahltes Geld erstattet und in Haikou nahm eine Frau uns bei der Hand, brachte uns zum richtigen Bus und erklärte dem Busfahrer wann er uns bescheid sagen sollte, dass wir aussteigen müssen. Wir wurden beschenkt, bewirtet, bemuttert. Wir wurden eingeladen und immer wie gern gesehene Gäste empfangen. Die Höflichkeit war sprichwörtlich aber unverkrampft. Die Chinesen, so wie wir sie erlebt haben, sind gut mit dem Wort „locker" zu beschreiben. Wenn ich darüber nachdenke ist es das beste Wort um sie zu beschreiben. Gastfreundliche, zuvorkommende, lockere Menschen. Herrlich.

Die Städte

Wow!

Die Kultur

Wie viele tausend Jahre es nun auch immer sein mögen, China hat auf jeden Fall eine lange Geschichte. Hier war bereits eine Hochkultur in voller Blüte, als die Germanen noch in Felle gehüllt vor sich hin grunzten. Wenn man in Datong vor den 1500 Jahre alten Grotten steht und die in den Stein gehauenen Buddha Statuen bewundert, das 1000 Jahre alte hängende Kloster, die über 1000 Jahre alte Moschee on Xi'an, die 2200 Jahre alte Terrakotta Armee oder den 1200 Jahre alten Tempel in Kunming, dann erfährt man Erfurcht und Respekt vor dieser staunenswerten Kultur. Sehen Sie sich die 600 Jahre alte verbotene Stadt an, die zwischen 500 und 2200 Jahre alte große chinesische Mauer, bewundern sie die über 40.000 Schriftzeichen, lassen Sie sich von traditioneller chinesischer Medizin heilen, trainieren Sie die Künste des Kung Fu, Tai Chi oder Chi Gong, folgen sie den Weisen Konfuzius oder der unzähligen anderen weisen Gelehrten die dieses Land hervorgebracht hat. China hatte schon eine Kultur, als man bei uns nicht einmal das Wort kannte. Und sie haben es noch heute. Sie sind zu Recht stolz darauf, manchmal zu stolz, vielleicht, doch es wird verständlich, wenn man dieses Land bereist.

Datong Buddha.JPG© Jochen Müller Eine der über 40 Buddha Statuen in Datong. 20 Meter hoch, vor 1500 Jahren in den blanken Fels gehauen.

Das Essen

Es ist zu spät darüber zu schreiben. Ich bin schon aus China draußen. Und jetzt über das chinesische Essen schreiben zu müssen wäre wie für einen Verdurstenden den Geschmack von Wasser preisen zu müssen. Einfach nicht fair. Die Darmschlingen brauche ich nicht unbedingt wieder, der ganze Rest war purer Genuss.
Seufz.


Jochen Müller

Eintrag per E-Mail weiterempfehlen  Eintrag kommentieren 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

Kommentare zu "China, mein Fazit. (Jochen)"

Silvesterknallerei [antworten]

von Jana Manina am 26.01.2012 um 14:21 Uhr

Hm...Anfang Januar erzähltet ihr, dass am 23.1. erst "Silvester" gefeiert wird und ihr da leider nicht mehr im Lande seit. Nun seid ihr doch noch da gewesen, aber irgendwie scheint doch nicht kein Feuerwerk gewesen zu sein? Und ich hatte mich aus der Ferne schon darauf gefreut und dass Ihr doch noch im Lande seid. Schade. Aber es scheint ja dem Fazit China nicht geschadet zu haben. Und es ist fein, dass China für NeuBereisende auch faszinierend ist und dem Negativ-Votum derer, die es vor 35 Jahren kannten und heute wieder sehen, nicht standhält. Das freut mich. Mir fällt gerade ein chinesisches Sprichwort ein: "Eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt." Ich bin so frei und ergänze: Und sie endet aber erst mit dem letzten! Viel Spaß Euch beiden und viele schöne, aufregende, unterhaltsame Schritte:-)


China [antworten]

von Sheriff aus Gaibach am 26.01.2012 um 19:36 Uhr

ist schon schade,daß wir china nicht mehr live erleben können.mit Rollator unvorstellbar. Aber deshalb freue ich mch umso mehr über Eure hervorragend geschriebenen Berichte..Nützen könnte ich euch höchstens als berater beim Mopedkauf in Vietnam.Vorsicht im Verkehr.


China [antworten]

von GisiLamprecht am 26.01.2012 um 20:49 Uhr

Selten passiert es, aber beim Lesen dieser Liebeserklärung für ein solch Riesenland und seine offenbar wunderbaren Menschen schwitzten meine Augen. Was für ein tolles Urteil, ich bin grad total geplättet, so schön hast Du das beschrieben, Jochen. Voller Gefühl! Mancheiner sollte sich hier in unserem kleinkarierten Ländle mal an der Nase zupfen. Ich wünsch Euch Beiden weiter viel Glück und immer offene Augen für die Schönheit dieser Welt Gisi39



"China, mein Fazit. (Jochen)" kommentieren

Artikel kommentieren
authimage