Hauptinhalt

Mittendurch statt drüberweg

Zwei Jugendfreunde lassen Deutschland für ein Jahr hinter sich und reisen um die Welt. Immer grob in Richtung Osten und ohne ein Flugzeug zu besteigen. In ihrem Blog berichten Jochen Müller und Peer Bergholter wie sie das schaffen und was sie dabei erleben.

Eintrag per E-Mail weiterempfehlen 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

10. November 2012

Wer sich eine Grube gräbt...


Ein Bad in einer heißen Quelle durften wir bereits genießen. Doch das Dörfchen Kawhia bietet eine Besonderheit. Am Strand kann man sich ein Loch in den schwarzen Sand graben. Knapp unter der Oberfläche stößt man hier auf heiße Quellen, deren aufsprudelndes Wasser sich, zusammen mit dem kühlen Meerwasser, zu einer angenehmen Badetemperatur vermischt. So kommt man in den Genuss eines heißen Bades direkt am Strand.  weiterlesen
8. November 2012

Im Westen viel Neues und Altes


Früher war New Plymouth die Eingangsstation für Schiffe nach Neuseeland. Heute ist es Sammelort für Künstler, Surfer und Naturliebhaber, denn von hier aus hat man einen guten Zugang zum Egmont Nationalpark mit seinem alles überragenden Vulkan Taranaki. Der sich uns allerdings nicht zeigte. Dafür genossen wir lange Spaziergänge und besuchten die Ruinen einer alte Maori-Befestigungsanlage etwas außerhalb der Stadt. weiterlesen
6. November 2012

Vorwärts in die Vergangenheit


Auf dem ältesten Highway Neuseelands folgt man den Spuren der ersten europäischen Siedler. Doch wo früher neue Siedler ins Land strömten, grasen heute vereinzelt Schafe zwischen halb verlassenen Dörfern. Die „Schnellstraße durch eine vergessene Welt" macht ihrem Namen alle Ehre. weiterlesen
4. November 2012

Im Tongariro Nationalpark - Tag 2


Am zweiten Tag im Tongariro Nationalpark hatten wir Glück. Kaum ein Wölkchen am tiefblauen Himmel, kein Wind. Wir spazierten über Schneefelder, ließen die Skifahrer hinter uns und wanderten durch Heidelandschaften, enge Schluchten an Bächen mit goldenen Stromschnellen entlang über Ebenen, den Blick über das weite Tal schweifend oder die schneebedeckten Vulkane in der Umgebung. weiterlesen
2. November 2012

Im Tongariro Nationalpark - Tag 1


Der Tongariro Nationalpark ist der Stolz der Nordinsel Neuseelands. Der älteste Nationalpark des Landes mit seinen drei Vulkanen Tongariro, Mt. Ruapehu und Mt. Ngauruhoe lockt Wanderer, Skifahrer und Naturliebhaber mit alpiner Szenerie, weiten Ausblicken und preisgekrönten Tageswanderungen. Wenn nicht gerade ein Vulkan ausbricht. weiterlesen
31. Oktober 2012

Auf dem Mond gibt es Wasser!


Wir waren nur einen Tag und eine Nacht in Taupo, dem Ort am gleichnamigen See. Doch zwei Regensburger Medizin-Studenten, viel Regen, dampfende Mondkrater, ein rauschender Wasserfall und ein heißer Bach machten diesen Tag zu einem erinnerungswürdigen Gesamterlebnis.  weiterlesen
29. Oktober 2012

Heiliges Wasser in des Teufels Badewanne


Geysire schießen empor, siedender Schlamm blubbert, Schwefeldämpfe steigen auf, der Boden faucht. Daneben zwitschern Vögel, blühen Blumen, und opalfarbene Teiche ergießen ihre Wässer über bunte Terrassen in türkise Seen im dicht bewaldeten Tal. Das „Wai-O-Tapu Thermalland" ist die Schnittmenge aus Höllenschlund und Garten Eden. weiterlesen
27. Oktober 2012

Ein Kindheitstraum wird wahr


Ich bekenne mich gerne dazu, ein echter Fan zu sein. Ich wuchs mit den Büchern von J.R.R. Tolkien auf, verschlang sie mehrfach und war nach anfänglicher Skepsis auch von der Verfilmung begeistert. Ich las alles, was ich zum Thema Mittelerde in die Finger bekam und zwischenzeitlich kannte ich mich dort wohl besser als in Europa aus. Wer es noch nicht erraten hat: ich spreche von dem Herrn der Ringe, jenem Fantasy-Epos, das weltweit Millionen Menschen in seinen Bann gezogen hat.
 weiterlesen
25. Oktober 2012

Die Küche im Vorgarten


Im Maori Dorf mit dem eingängigen Namen Tewhakarewarewatangaoteopetauaawahiao leben 25 Familien auf und mit heißen vulkanischen Quellen, die ihnen blubbernde Schlammpools und zweifelhaft gute Luft aber auch heiße Badequellen und als Küche einen kochenden See im Vorgarten bescheren. weiterlesen
23. Oktober 2012

Die Stadt der faulen Eier


Rotorua liegt malerisch inmitten bewaldeter Hügel an einem See. Das Klima ist milde, die Natur gedeiht prächtig und die Geothermie sorgt für heilsame Schlammbäder und heiße Quellen in Hülle und Fülle. Sie sorgt allerdings auch für einen charakteristischen Geruch. Schwefel. Lecker. weiterlesen
« zurück   1 · 2 · 3 · 4 · 5 6 7 8 9 ... 26 · 27 · 28  weiter »