Hauptinhalt

Mittendurch statt drüberweg

Zwei Jugendfreunde lassen Deutschland für ein Jahr hinter sich und reisen um die Welt. Immer grob in Richtung Osten und ohne ein Flugzeug zu besteigen. In ihrem Blog berichten Jochen Müller und Peer Bergholter wie sie das schaffen und was sie dabei erleben.

Eintrag per E-Mail weiterempfehlen 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

3. Juli 2012

EM-Auftakt einmal anders


Ganz Europa ist im EM-Fieber. Doch nicht nur dort ist Fußball eine große Sache, sondern auch in Indonesien erfreut sich die kontinentale Meisterschaft großer Beliebtheit. Das sollten wir erfahren, als wir uns für das Auftaktspiel auf die Suche nach einem Fernshegerät begaben. weiterlesen
2. Juli 2012

Wo geht’n ihr surfen?


Wer von Jakarta oder Bogor genug hat, kann den Weg nach Süden einschlagen und die Strände Javas erkunden. Allen voran Cimaja, welches ein Surferparadies sein soll und den Charme einer noch nicht völlig touristisch erschlossenen Gegen besitzt. Zumindest wenn man kein Surfer ist. weiterlesen
30. Juni 2012

Drei Wasserfälle und ein Raubüberfall


Die Wasserfälle im Gunung Halimun Nationalpark, etwa eine halbe Stunde von Bogor entfernt, waren eine willkommene Abwechslung zum Großstadtbetrieb. Es galt herrliche Natur zu bewundern, drei romantische Wasserfälle zu bestaunen und sich aggressiv-diebischer Affen zu erwehren. weiterlesen
29. Juni 2012

Die vielen Highlights von Bogor


„Wenn es nicht regnet, wart ihr nicht in Bogor". Die „Regenstadt" blieb mit drei Gewittern in drei Tagen deutlich unter Jahres-Durchschnitt. So konnten wir den botanischen Garten und den Nachtmarkt ausgiebig genießen. Und den Vulkan Salak aus sicherer Entfernung bestaunen.  weiterlesen
27. Juni 2012

Das geht ganz schnell...


Den Zug sollen wir nehmen, hieß es. Um die vollen Straßen zu umgehen. Zur Mittagszeit sollten wir fahren, hieß es. Im Berufsverkehr sei der Zug sehr voll. In einer Stunde wären wir dann in Bogor, dem Ort, der heute quasi nahtlos in Jakarta übergeht. Wenigstens Letzteres stimmte. weiterlesen
25. Juni 2012

Auf der Jalan Jaksa in Jakarta


Den Rücken der offenen Front des Imbisses zugewandt, den Blick starr auf das Schneegestöber im Fernseher in der Ecke geheftet, saß ich beim Abendessen in der Jalan Jaksa. Ich schlang mehr als dass ich aß, hatte den Kopf zwischen die Schultern gezogen und hoffte. Ich hoffte wenigstens diesmal in Ruhe essen zu können. Vergebens. weiterlesen
22. Juni 2012

Moloch Jakarta?


Die indonesische Hauptstadt ist der größte Ballungsraum in Südost-Asien. Jakarta ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Indonesiens. Doch zumindest von Letzterem sahen wir wenig.
 weiterlesen
18. Juni 2012

Eine Tortur in drei Akten. Dritter Akt.


Die Sonne schien, die Blumen blühten, wir hatten fast gut geschlafen und waren so bereit wie wir es nur ging. Für eine klimatisierte Reisebusfahrt von Jambi nach Jakarta, die angeblich 24 Stunden dauern sollte. Nicht alles an diesem Satz ist eine Lüge, so viel sei verraten. weiterlesen
16. Juni 2012

Eine Tortur in drei Akten. Zweiter Akt.


Nach zwei spannenden Bootsfahrten waren wir in Tungkal auf Sumatra angekommen. Wie es von hier aus weiter gehen sollte, wussten wir nicht. Doch das würde sich schon bald herausstellen. Eines sei bereits verraten, so zügig wie mit dem Schnellboot ging es ab nun nicht mehr. weiterlesen
14. Juni 2012

Eine Tortur in drei Akten. Erster Akt.


Wie kommt man auf schnellstem Wege von A nach B? Regelmäßige Leser unseres Blogs werden bereits ahnen, was nun kommt, denn Flugzeuge meiden wir bekanntlich. Was nicht immer nur Vorteile hat. Die knappen 1800 Kilometer von Singapur nach Jakarta hatten es in sich. weiterlesen
« zurück   1 · 2 · 3 ... 6 · 7 · 8 · 9 · 10 · 11 · 12 13 14 15 16 ... 26 · 27 · 28  weiter »