Hauptinhalt

Mittendurch statt drüberweg

Zwei Jugendfreunde lassen Deutschland für ein Jahr hinter sich und reisen um die Welt. Immer grob in Richtung Osten und ohne ein Flugzeug zu besteigen. In ihrem Blog berichten Jochen Müller und Peer Bergholter wie sie das schaffen und was sie dabei erleben.

Eintrag per E-Mail weiterempfehlen 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

1. Oktober 2011

Vilnius bei Tag. Nüchtern.


Im Downtown Market Hostel in Vilnius ist der Gast angehalten die gewünschte Frühstückszeit auf die Tafel zu schreiben, die über der Rezeption hängt. Wieso? Weil es hier keinen Frühstücksraum gibt. Man sucht sich eine Zeit aus und bekommt ein Tablett mit dem Frühstück überreichte. Direkt ans Bett. Wahlweise an das kleine Tischchen im Zimmer, für den, der will. Wir wollten nicht, denn so richtig nett ist's nur im Bett. So kann ein Tag beginnen. Das Downtown Market können wir vorbehaltlos empfehlen. Die Betten sind zwar recht weich, aber es ist absolut sauber, die Zimmer sind gemütlich eingerichtet und Dusche und WC sind im Zimmer. Die Wirtin und der Wirt sind ausnehmend freundlich, sprechen Deutsch, geben einem mit einem Lächeln einen kleinen Reiseführer über Vilnius auf Deutsch, bringen einem das Frühstück ans Bett und alles zusammen für 18 € pro Person und Nacht. Super.
 weiterlesen
30. September 2011

Eine Lanze für Vilnius


Vilnius ist schön!

Bei Nacht noch mehr als tagsüber. Das liegt nicht daran, dass man nachts weniger sieht, sondern daran, dass die meisten modernisierten Gebäude effektvoll angestrahlt werden, was ihre Schönheit nur noch mehr hervorhebt. Wer einen Faible für altes Bauwerk hat, der sollte Vilnius besuchen. Hier findet sich jeder Baustil von Gotik bis Glas und Stahl. Alleine die 50 Kirchen in der Innenstadt entlocken dem Besucher Begeisterung und Staunen, unabhängig von seiner eventuellen Religiosität. Zu erwähnen wäre hier, dass Vilnius den Namen „Rom des Ostens" genau daher hat. Weil man kaum zehn Meter gehen kann, ohne auf eine Kirche zu stoßen.
VilniusKirche.JPG© Jochen Müller Zwei von vielen Kirchen
Es ist unglaublich, sie sind einfach überall. Manchmal direkt nebeneinander, teilweise gehen sie gleich ineinander über. Ich fragte mich zu Beginn noch, wer um alles in der Welt in all diese Kirchen gehen soll, es schienen einfach nicht genug Menschen dafür da zu sein. Doch das wurde irgendwann gleichgültig. Sie sind einfach da. Und sie sind schön. Punkt.  weiterlesen
29. September 2011

Vilnius - ein europäisches Trauerspiel


IMG_8362.JPG© Bergholter Vilnius, 2011
Vilnius, eine europäische Hauptstadt? Vilnius, vor zwei Jahren gar Kulturhauptstadt Europas? Vilnius, das Rom des Ostens? Man mag es nicht glauben. Hier erinnert wenig an Europa und das einzige, was hier nach Rom aussieht, sind die Trümmer, die aber alles andere als antik sind...

 weiterlesen
28. September 2011

Prost Vilnius


Wir liegen im Zimmer, obwohl es nach achtzehn Uhr ist. Draußen ist es bewölkt, doch das ist nicht das Problem. Wir sind ein wenig erschöpft.

Auch ein neuer und an sich recht komfortabler Reisebus kann es nicht verhindern, dass man sich nach beinahe elf Stunden Nachtbusfahrt wie gerädert fühlt. Schlafen im Bus ist nicht schlafen, sondern so tun als ob. Man sitzt nur halb, der Kopf baumelt herum wie besoffen. Kommt dann eine Bodenwelle, dann baumelt er noch mehr herum, und man wacht davon auf, dass er mit Wucht an die Scheibe knallt. Wenn man am Fenster sitzt. Zum Gang hin kann das noch ungemütlicher werden. Wenn man sich, so wie wir, die letzte Bank teilt, dann vergeht die Freude über den vielen Platz schnell, wenn man einsehen muss, dass das am Grundproblem auch nichts ändert. Irgendwas drückt immer, der Vordermann tobt sich an seiner Rückenlehne aus, schnarcht oder furzt herzerweichend, es ist entweder zu kalt oder zu warm, und man weiß nie, wo man die Beine hinmachen soll. Wenn man tagsüber fährt, kommt man gegen Abend an, ist etwas erschöpft, bezieht seine Unterkunft isst etwas und geht schlafen. Das ist kein Problem, das kennt man noch von anderen Reisen. Aber nach einem ganzen Tag auf den Beinen die Nacht im Bus zu verbringen, um morgens um halb sieben in einer Stadt anzukommen, in der man erst um zwölf in sein Hostel kann, stellte für uns eine neue Herausforderung dar. Wir begegneten ihr mit Gleichmut.
 weiterlesen