Hauptinhalt

Mittendurch statt drüberweg
Eintrag per E-Mail weiterempfehlen  Eintrag kommentieren 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

31. Dezember 2012

Weniger ist manchmal mehr. Das Karibik-Fazit


Wir brechen mit der Tradition, nach dem Besuch eines Landes ein entsprechendes Fazit zu ziehen. In der Karibik haben wir mehrere Orte und Inseln besucht, die sich sicherlich nicht alle über einen Kamm scheren lassen, aber doch gewisse Gemeinsamkeiten aufweisen: den karibischen Lifestyle und viele Traumstrände.Wir wollen versuchen, ein Karibik-Gesamtfazit zu ziehen.

Als wir in Trinidad gelandet sind, haben uns die altbekannten Probleme eingeholt. Wir mussten uns um eine Passage kümmern, taten dies und mussten einmal mehr den Preis dafür zahlen: Wir sahen kaum etwas von dem Land, umso mehr aber von den Leuten. Dies gilt in gleicher Weise für die anderen Orte in der Karibik. Schade sicherlich, doch ist weniger auch manchmal mehr. Je weniger wir von den Landen sahen, desto mehr erlebten wir die Menschen und bekamen ein Gefühl für ihren Lebensstil.

Hier unsere Highlights der Karibik.

Strände

Die karibischen Strände sind sprichwörtlich und nahezu weltweit ein Synonym für ein paradiesisches Idyll. Was man aus der Werbung oder von Fototapeten kennt, sieht in der Realität tatsächlich auch so aus: weißer Sand, kristallklares Wasser, Palmen und einsame Buchten über denen man die kitschigsten Sonnenuntergänge sehen kann. Wir fanden all dies. Einen Vorgeschmack gab uns die Zeit an der kolumbianischen und venezolanischen Karibikküste - ob im Tayron-Nationalpark oder am Playa Blanca, wir erfuhren eine perfekte Einstimmung auf die Traumstrände und einen ebensolchen Abschluss während der letzten Tage auf Martinique. Wir sind bisher weit gekommen und haben viel gesehen, auf unserer letzten Etappe wollten wir nur noch eines: Ausspannen, abschalten und all die Eindrücke sacken lassen, bevor wir ins winterliche Europa zurückkehren werden. Wir fanden an den Karibikstränden die perfekte Kulisse dafür.

SF-Playa Planca3.JPG© Bergholter Wie man es sich vorstellt: Wilkommen in der Karibik!

SF-Sonnenuntergang1.JPG© Bergholter Und am Abend dann dieser Anblick. Ohne Worte.


Segeln in der Karibik

Wir hätten es einfacher haben können, doch wer will das schon? Wir hätten gemütlich unseren Weg über die karibischen Inseln mithilfe von Frachtkuttern finden können. Es war alles geplant, doch es sollte anders kommen. Als wir das Angebot bekamen, einen Segeltörn durch die Karibik zu machen, gab es keine Diskussion. Das fehlte uns noch, das wollten wir und das machten wir dann schließlich auch. Auch wenn das Wetter nicht so recht mitspielen wollte und das Segeln zur Nebensächlichkeit verkam, so war die Zeit auf den Booten doch ein einmaliges Erlebnis, das wir nicht missen wollen. Einerseits Entspannung der etwas anderen Art, solange wir in Häfen oder Buchten vor Anker lagen, andererseits aber auch ein Abenteuer, sobald wir uns auf hohe See begaben. Und wir sind uns einig, auch wenn der eine mehr von dem Segeltörn hatte, als der andere: Dieser Trip war definitiv ein Höhepunkt. Nicht nur der Karibik sondern der gesamten Reise.

Sonneuntergang Grenada.JPG© Bergholter Segeln in der Karibik - ein Traum wurde wahr.


Menschen und Lifestyle

Es mag langweilig, gar abgedroschen klingen, dass die Menschen in vielen unserer Zwischenfazits Erwähnung finden. Doch es ist so: wie an vielen anderen Orten zuvor, waren auch die Menschen, die wir in den Karibikstaaten trafen, sowie ihre Lebensart ein Highlight für sich. Das Leben nicht so schwer nehmen, es mit der nötigen Gelassenheit und Geduld angehen, sich nicht über Gebühr stressen oder stressen lassen und die Alltagssorgen einfach mal weglächeln. So erlebten wir den karibischen Lifestyle. Für zwei gestresste Langzeitreisende genau die richtige Therapie. „Keine Sorge, das wird schon", bekamen wir oft zu hören, als wir uns etwa auf der verzweifelten Suche nach einer Überfahrt befanden. Und tatsächlich: Es klappte alles. Wenn nicht heute, dann eben morgen. Oder übermorgen. Das Leben folgt hier seinem eigenen Rhythmus. Die Arbeit wird erledigt, doch wichtiger als das Tagwerk scheint das Limen zu sein. Jene Form des „Abhängens" - ein Bierchen trinken und sich unterhalten um des Unterhaltens willen - egal ob mit Freunden oder Fremden. Fünfe gerade und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen, denn man weiß genau, die Welt dreht sich weiter. Wir können keine validen Statistiken anführen, doch sind wir der festen Überzeugung, dass hier kaum jemand an einem Burn-Out-Syndrom leidet oder gar an einem stressbedingten Herzinfarkt stirbt.

8719-liming.jpg© Bergholter Karibische (Gesprächs)Kultur: Limen. Ob auf der heimischen Veranda, an Deck der Segelboote oder wie hier an der STraßenecke - Limen gehört hier einfach dazu.

Diese Lebensweise findet in der Reggae-Musik ihren Ausdruck. Wir waren niemals große Reggae-Fans, auch wenn ich nach gewissenhafter Suche bestimmt auch eine CD von Bob Marley in meiner Sammlung finden werde. Diese Musik will einfach nicht nach Deutschland passen, doch in der Karibik kommt man nicht daran vorbei. Hier will einfach nichts anderes passen. Reggae ist hier mehr als der Ausdruck eines Lebensgefühls, Reggae ist Philosophie, Reggae ist Religion.

Ist weniger wirklich mehr?

Wir können es nicht sagen. Wir sahen wenig von den einzelnen Karibikstaaten, hatten dafür die Gelegenheit, mehr Zeit unter den Menschen dort zu verbringen. Wir erfuhren und lernten so manches über Kultur und Lebensgefühl, was uns in diesem Moment wichtiger war, als den x-ten Fischerort oder Strand zu sehen. Nichts desto trotz waren wir uns beide einig: Wir lieben die Karibik, wenn man das überhaupt so sagen kann. Denn wie eingangs erwähnt, lassen sich nicht alle Karibikstaaten in einen Topf werfen und wir haben zudem viel ausgelassen, so dass sich ein Fazit eigentlich verbietet. Aber wir haben immerhin genug gesehen und erlebt, dass wir uns sicher sind: Wir werden wiederkommen!

Grenada Bucht.JPG© Bergholter Leider haben wir viel zu wenig gesehen. Der Blick aus der Bucht auf St. George/Grenada lässt erahnen, dass es in der Karibik noch weit mehr schöne Orte gibt.


Zahlenspiele


Zurückgelegte Wegstrecke ab Berlin: 70576 km

Transportmittel: Bus, Zug, Auto, Moped, Campervan, große und kleine Boote, Containerschiff, Segelboot und (es will mir immer noch nicht über die Lippen kommen) Flugzeug.

Highlights: Menschen und Lifestyle, Segeltörn, Strände und Meer

Ausgaben seit Berlin: 35.800 € bei einem Soll von ... weit weniger.

Kulturelle Aktivitäten: wie so oft: rein gar nichts in dieser Kategorie. Obwohl wir natürlich inzwischen wahre Meister des Limens sind, was sich ja definitiv unter der Rubrik Gesprächskultur einordnen lässt.

Probleme: mal wieder Transportprobleme, Seekrankheit

Verluste: Ein Handy (nicht so schlimm) mit SIM-Karte und allen Nummern (sehr ärgerlich). Ansonsten möchte ich in dieser Kategorie diesmal einen Gewinn vermelden: Wir führten unseren ersten nautischen Titel (Erster Maat) und wenn nicht jetzt bereits, so können wir uns wohl spätestens nach der nun anstehenden Atlantiküberfahrt als echte Seebären bezeichnen. Auch wenn zumindest einer noch etwas an seiner Seetauglichkeit arbeiten muss...



von Peer Bergholter




Eintrag per E-Mail weiterempfehlen  Eintrag kommentieren 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

Kommentare zu "Weniger ist manchmal mehr. Das Karibik-Fazit"

Karibik-Fazit [antworten]

von Anna-Maria Ciupe am 31.12.2012 um 17:46 Uhr

Ich finde es immer wieder schoen, wenn von freundlichen Menschen berichtet wird. Danke!
Einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Gesundheit!


Ein toller Reisebericht [antworten]

von Jennifer am 22.01.2013 um 15:28 Uhr

Ein toller Reisebericht und eine schöne Inspiration für die nächste Silvesterreise ;-).


r4 [antworten]

von r4 am 08.06.2013 um 08:01 Uhr

Ich finde es immer wieder schoen, wenn von freundlichen Menschen berichtet wird. Danke!


Toll! [antworten]

von Reiseversicherung günstig am 28.11.2013 um 00:04 Uhr

Tolle Bilder :)


[antworten]

von Jana am 03.12.2013 um 21:44 Uhr

Wir sind auch bald in der Karibik und freuen uns schon darauf, danke für den interessanten Reisebericht.


[antworten]

von Elisa am 06.01.2014 um 15:54 Uhr

Wir haben für Februar eine Reise in die Karibik geplant und sind schon voller Vorfreude. Danke für die vielen tollen Bilder. Ich hoffe bei euch geht es 2014 weiter.



"Weniger ist manchmal mehr. Das Karibik-Fazit" kommentieren

Artikel kommentieren
authimage