Hauptinhalt

Blog "47 Tukane"

Der Reise-Blog von Stefan Nink

Eintrag per E-Mail weiterempfehlen 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

15. Juli 2009

Reisen & Speisen (3)


Sardinen.jpgStefan Nink

Ich habe nie herausgefunden, was für Fische das waren. Der Händler auf dem Fischmarkt in Tokio verstand mich nicht und ich ihn nicht, aber weil gerade Frühstückszeit war, hat er eine Handvoll davon serviert, und einen grünen Tee dazu.
Es hört sich heute ein bisschen seltsam an, aber: Die haben ganz wunderbar geschmeckt, roh und auf nüchternen Magen.


11. Juli 2009

Bruchgitarre


Die "Sons of Maxwell" kennt man bei uns nicht wirklich, wohl aber das, was dem Sänger und Gitarristen der Band neulich passierte: Bei einem inneramerikanischen Flug wurde sein Gepäck beschädigt. Und weil Gitarristen nun mal mit Gitarren reisen, erwischte es .. genau: eine 3500$ teure Akustikgitarre.
Darf nicht passieren, kann aber, klar. Blöd für die Airline ist nur, dass der Mann durch das Flugzeugfenster zugesehen hat, wie die Gepäckmenschen auf dem Rollfeld mit seinem guten Stück Fangen spielten und auch sonst einigen Blödsinn anstellten. Und dass die "Sons of Maxwell" jetzt einen Song über das Ereignis komponiert haben, nachdem sich die Airline stur stellte.
So sit back, fasten your seatbelts and relax: "United Breaks Guitars".
(Countrysänger müsste man sein.)


1. Juli 2009

Lieblingszimmer


Lieblingszimmer.jpg.JPGStefan Nink

bei Twillingate, Newfoundland
30. Juni 2009

Als ob wir's geahnt hätten ... (3)


Es geht munter weiter bei den Airline-Gebühren. Mittlerweile müssen sich Passagiere von Allegiant Air warm anziehen: Decken kosten bei denen jetzt extra (und vielleicht wird in 10.000 Meter Höhe auch noch das ein oder andere Fensterchen geöffnet, damit die Nachfrage steigt...?).
Die Kollegen von der USA Today haben sich mal die Mühe gemacht, jede einzelne Gebühr us-amerikanischer Fluggesellschaften zu listen. Liest sich wie ein Tableau des Schreckens.

Kommt Ihnen das alles bekannt vor? Klar kommt Ihnen das bekannt vor!
 
29. Juni 2009

Kleine Helfer (1)


Nachdem es mittlerweile schon komplette Lonely Planet-Ausgaben zum Download für das iPhone gibt (woran man sehr schön sehen kann, wie die Backpacker-Szene zur Zeit unterwegs ist ...), kommen jetzt auch die ersten Fremdenverkehrsämter mit Stadtführern fürs Telefon auf dem Markt.
Die Kollegen vom Hong Kong Tourism Board sind da mit ihrem neuen Service "Hong Kong 720"  durchaus am Puls der Zeit: Das Programm listet Sehenswürdigkeiten und Tourenvorschläge und hat sogar ein kleines kantonesisches Wörterbuch integriert.

Hong Kong 720 iPhone.png


Was fehlt, ist vielleicht ein verhaltener  weiterlesen
26. Juni 2009

Meet the Locals! (2)


Meet the Locals 2.jpgStefan Nink

Mönch, Bhutan.
26. Juni 2009

Google City Tours


Im Kaufhof gegenüber war die Verkäuferin heute mittag sichtlich idigniert, als sie auf ihre "Ei, habbese aach en Payback-Kadd?"-Frage gleich von drei Kunden nacheinander abgekanzelt wurde, "ei, mer habbe doch Daateschutz in Deutschland, odder?" Ja, habenhatten wir. Jetzt warten wir auf das Auftauchen der Google-Kamerawagen, und bis die unten vorm Haus vorfahren, entdecken wir schnell noch ein neues Produkt aus dem Haus mit den vielen Datenkrakenarmen. Bei "Google City Tours" kann man sich Vorschläge für weiterlesen
18. Juni 2009

Fünf für den Sommer!


Seit ich reise, packe ich Musik ein. Früher war das eher kompliziert, weil orangefarbene Plastikplattenspieler auch in einem Auto erst einmal verstaut sein wollen und Langspielplatten mit Kinderchören nicht zu lange auf dem Rücksitz in der Sonne brutzeln sollten. Auf den Plastikplattenspieler folgten Walkman, DAT-Rekorder, Minidisc-Player und iPod als Abspielgeräte, aber heutzutage macht und kann das Telefon ja eh alles. Und weil am Wochenende der Sommer beginnt (hoffentlich! wehe!) und damit die liebste Verreisezeit, gibts jetzt fünf Alben für ihn, alle gerade auf meinem iPhone, alle wunderbar, oh doch:

THE FELICE BROTHERS, The Felice Brothers
Die sind wahrscheinlich ein bisschen durchgeknallt, schreiben aber die zurzeit besten Songs: Herrlich quengelige American Short Stories, bei denen das Vaudeville-Pinao klimpert und die Trompeten klingen, als habe jemand auf der letzten mexikanischen Fiesta zu viel Tequila in sie hinein gekippt. Großes Kino.

BEYOND THE MISSOURI SKY, Charlie Haden und Pat Metheny
Die hatte ich schon im Pleistozän, damals...  weiterlesen
16. Juni 2009

"...und nimm genug zu Lesen mit!" (4)


Cover Ilium.jpg

Beim Zeus – wie muss man denn drauf sein, um so etwas zu schreiben? Geht das ohne chemische Zusätze? Und wie bitteschön soll man diese 823 Seiten Wahnwitz zusammenfassen? 
Da wird ein verstorbener Uni-Professor von den Göttern dazu verdonnert, als Kriegsberichterstatter die Schlacht von Troja zu verfolgen (die – ein paar tausend Jährchen später – eines seiner Fachgebiete war/sein wird/gewesen ist). Der gute Hockenberry gibt sich redlich Mühe, tolpatscht aber von einem Fettnapf in den anderen und legt sich im Laufe des Buchs so ziemlich mit jedem Gott an, der mitmischen will vor den Toren Iliums, und mit jeder Göttin ebenfalls.
Mitgekommen? Nicht? Dann wollen wir’s damit belassen und nichts von den anderen Ebenen des Romans erzählen, die gibt es nämlich auch noch, aber dann würde es noch schräger. Nur noch ein kleiner Hinweis: Grundkenntnisse in griechischer Mythologie sind absolut erforderlich, und Shakespeares „Der Sturm“ sollte man auch halbwegs draufhaben. Dann isses ein Riesenspaß. Und wunderbar passend für den Türkei-Urlaub.

16. Juni 2009

Meet the Locals! (1)


Tempelwaechter.jpgStefan Nink

Tempelwächter, Angkor Wat, Kambodscha.
« zurück   1 · 2 · 3 ... 26 · 27 · 28 · 29 · 30 · 31 · 32 33 34 35 36 · 36 · 37 · 38  weiter »