Hauptinhalt

Blog "47 Tukane"

Der Reise-Blog von Stefan Nink

Eintrag per E-Mail weiterempfehlen 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

25. März 2012

Letztens in... Tupelo, Mississippi


>> In Tupelo fahren wir gleich vor der Geburtsstätte des Königs vor. Ein nettes kleines Häuschen ist das! Kaum zu glauben, dass Elvis später so eine innenarchitektonische Monströsität wie Graceland bewohnt hat. Mary Ann versteht das auch nicht. Mary Ann verkauft die Tickets für das Elvis Birthplace Museum, und dieses Graceland drüben in Memphis, das mag sie schon aus Konkurrenzgründen nicht leiden. Einen ganz schlechten Einfluss hätten das Haus und die Großstadt auf ihren kleinen Elvis ausgeübt! All die Drogen! All der Alkohol! Und jetzt all diese Japaner! Wo die wohl alle her kommen würden, das frage sie sich. Wir fragen uns stattdessen, warum alle Musik-Kultstätten in diesem Landstrich von geriatrischen Schreckschrauben bewacht werden. Damals haben sie ihren Töchtern verboten, im Petticoat tanzen zu gehen - und jetzt tun sie so, als würden sie nach Feierabend zuhause Nine Inch Nails hören. Da kann man schon ein bisschen wütend werden.

Dementsprechend frustriert machen wir uns anschließend auf, um irgendwo in diesem Tupelo einen Drink aufzutreiben. Versuchen Sie das mal! Es ist nämlich Sonntag, und da wirft der Herrgott ein ganz gestrenges Auge auf seine Kinder in den Südstaaten. „Oh, ich trinke überhaupt nie Alkohol“, flüstert unsere B&B-Besitzerin und surft weiter auf einer Internetseite für verlassene Hunde-Welpen. „Noho! No have today! Please! Noho!”, ruft der chinesische Imbissbesitzer entsetzt. „No liquor! It’s the day of the Lord!”, echauffiert sich die Dame an der Tankstelle; der bereits aus der Kühltruhe gefischte Sixpack muss wieder zurück. Dann eben nicht. „Elvis has just left the building“, so viel ist mal sicher. <<
17. März 2012

Meet the Locals! (17)


Postmann Nelly.JPG

Foto: Stefan Nink

Nick Martin, Postbootpostboote in Neuseelands Marlborough Sounds, mit Hund Nelly.
15. März 2012

Dunkel ist der Worte Sinn (2), heute:


"deckel mit dem stiel des weizens", an Orten mit besseren Übersetzern wohl auch als Strohdächer bekannt, vermuten wir:


dunkel ist 2.JPG

(Foto: Stefan Nink, gesehen auf Madeira)



 

14. März 2012

Die Türen von Santa Maria


Zuerst waren es nur zwei oder drei, mittlerweile ist das Projecto Arte Portas Arbetas in Funchals Altstadt unübersehbar geworden: Über 80 Türen haben (vor allem) madeirische Künstler dort bemalt. Mit der Aktion möchte man den leicht verfallenen Charme des ältesten Viertels der Inselhauptstadt aufpolieren, hieß es beim Projektstart - es soll Besucher geben, die ausschließlich wegen der Tür-Kunst nach Santa Maria kommen.
Hier sind ein paar Eingänge:

Tueren Sanat Maria_24.JPG     Tueren Sanat Maria_14.JPG

Tueren Sanat Maria_15.JPG     Tueren Sanat Maria_16.JPG


Tueren Sanat Maria_23.JPG     Tueren Sanat Maria_22.JPG
 weiterlesen
13. März 2012

Es war einmal ein Condor


Dass sämtliche peruanischen Panflötisten überall auf der Welt plötzlich nur noch die "Greatest Hits" von ABBA spielen - wann genau hat das eigentlich angefangen?