GEOlino.de - Ostern Seite 1 von 1


Wie ein Schokohase entsteht

Dunkle oder weiße Schokolade, mit oder ohne Mandeln - wir haben für euch bei Lindt hinter die Kulissen geschaut und herausgefunden, wie so ein Schokohäschen auf die Welt kommt. Mit Fotostrecke!


Niemals ist es in der freien Wildbahn zu beobachten und nur einmal pro Jahr hat man eventuell das Glück, dabei sein zu dürfen: bei der "Schokoladenhasengeburt". Bitter-, Milch- oder weiße Schokolade, mit oder ohne Mandeln - wir haben für euch herausgefunden, wie so ein Schokohäschen auf die Welt kommt!


Die Zutaten werden zu einer Schokolademasse verrührt (Foto von: Lindt)
© Lindt
Foto vergrößern
Die Zutaten werden zu einer Schokolademasse verrührt

Das sieht noch nicht nach einem Hasen aus: Feines Kakaopulver und andere Zutaten werden zu einer Schokoladenmasse gerührt, die noch flüssig in eine Hälfte der Hasenform gegossen wird. Die andere Formhälfte wird darauf gelegt, damit ihr den Hasen hinterher von zwei Seiten anknabbern könnt. Dann wird die Schale gedreht, bis sich alles gleichmäßig verteilt hat.


Die Schokohasen kühlen ab (Foto von: Lindt)
© Lindt
Foto vergrößern
Die Schokohasen kühlen ab

Jetzt kühlt die Schokolade in der Form eine dreiviertel Stunde lang aus. Der Hase fährt solange in der Schale Karussell, bis die Masse völlig erhärtet ist: Jetzt erkennt man die Form des Osterhasen schon besser.


Kontrolle: Per Hand wird geprüft, ob die Hasen alle unversehrt sind (Foto von: Lindt)
© Lindt
Foto vergrößern
Kontrolle: Per Hand wird geprüft, ob die Hasen alle unversehrt sind

Damit das schokoladige Kerlchen noch etwas vom Leben sieht, bevor er kurz nach seiner "Geburt" in euren hungrigen Mäulern verschwindet, fährt er noch eine Runde auf dem Fließband durch die Schokoladenfabrik. Nein, Scherz beiseite, natürlich dient das der Kontrolle, ob der Hase auch in Ordnung ist.


Nun bekommt der Schokoladenhase sein goldenes "Kleid" (Foto von: Lindt)
© Lindt
Foto vergrößern
Nun bekommt der Schokoladenhase sein goldenes "Kleid"

So nackig, wie der Schoko-Hase im Moment ist, kann er nicht bleiben. Es fehlt ein passendes "Fell": Im nächsten Herstellungsschritt wird ganz sorgfältig der Hasenrumpf in eine dünne Aluminiumfolie gewickelt.


Fast fertig! Der Schokohase ist in goldenes Aluminiumpapier gewickelt und bekommt sein Glöckchen um den Hals. (Foto von: Lindt)
© Lindt
Foto vergrößern
Fast fertig! Der Schokohase ist in goldenes Aluminiumpapier gewickelt und bekommt sein Glöckchen um den Hals.

Jetzt ist er eigentlich schon fast fertig, fehlt nur noch der letzte Schliff: das Glöckchen. Der Kleine will sich ja auf seinem Weg zu euch auch bemerkbar machen.


 (Foto von: Lindt)
© Lindt
Foto vergrößern

Zu guter letzt nimmt die "Hebamme" den Schoko-Hasen noch einmal in den Arm, denn - traurig aber wahr - die beiden werden sich nie wieder sehen.


 (Foto von: Lindt)
© Lindt
Foto vergrößern

Er und seine Freunde sind nun bereit, zu euch in die Gärten und Wohnungen zu hoppeln, wo ihr sie hoffentlich bald findet und vernascht.



Mehr zu Ostern:

  •  (Foto von: Michael Rosenfeld/Photographer's Choice/Getty Images)

    Wissenstest: Ostern

    Was haben Eier und Hasen eigentlich mit Ostern zu tun? Und warum sind Ostereier überhaupt bunt? Testet euer Wissen zum Thema Ostern
     
  •  (Foto von: frechverlag_TOPP)

    Basteltipp: Verrückte Hühner

    Wie ihr Schachteln, Tüten oder Kugeln im Handumdrehen in verrückte Hühner verwandeln könnt, zeigen wir euch hier. Mit Vorlage und Buchtipp
     
  •  (Foto von: Colourbox)

    Bunte Eier! Warum eigentlich?

    Ob aus Schokolade, Marzipan, hartgekocht oder aus Kunststoff: Zur Osterzeit leuchten uns aus jeder Ecke bunte Eier entgegen. Doch warum werden die Eier eigentlich angemalt? Weil sie dann schöner aussehen? Oder steckt dahinter vielleicht noch etwas anderes?
     



Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap