GEOlino Nr. 04/12 - Skateboard - Wie ein Brett die Welt erobert

Seenot: Rette sich, wer kann!

In der kleinen Tonne steckt eine Rettungsinsel. Einfach an der Leine ziehen, schon bläht sie sich mithilfe einer Gaspatrone selbstständig auf (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Die Übungsteilnehmer sind schon im Wasser. Nun wird auch die Rettungsinsel hinabgelassen (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Etwas beengt - doch in eine Rettungsinsel passen insgesamt 25 Personen. An Bord gibt es Proviant, Erste-Hilfe-Kästen, Paddel und Signalpfeifen (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Nun geht es wieder raus aus der Insel und rein ins Wasser - ab zur nächsten Sicherheitsübung (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Kopf auf die Brust und nichts wie weg. In der Rettungskette können Schiffbrüchige auf hoher See gemeinsam davonpaddeln (Foto von: Michael Schindel/GEOlino)
Dicke Eisschollen treiben in Rostocks Hafenbecken. Die orangefarbenen Überlebensanzüge schützen die Übungsteilnehmer vor Wasser und Kälte  (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Da wird das Fotografieren zur großen Herausforderung. Auch der GEOlino-Fotograf trägt einen Überlebensanzug (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Sitzt die Gasmaske richtig? Um zu überprüfen, ob sie dicht am Kopf abschließt, muss man die Öffnung zuhalten (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Kleine Brände an Bord müssen die Crewmitglieder selber löschen können. Hier lernen sie, wie das geht (Foto von: Michael Schindel/GEOlino) Für alle größeren Brände stehen auf dem Schiff allerdings Fachleute zur Verfügung (Foto von: Michael Schindel/GEOlino)

« ZURÜCK ZUM ARTIKEL