GEOlino extra Nr. 34 - Auf frischer Tat befragt Seite 5 von 5

Fallanalytiker: Der Hinter-den-Spuren-Sucher

Axel Petermann, 59, versucht, ungeklärte Verbrechen neu zu verstehen - und Täter doch noch zu finden


Beruf:
Polizeilicher Fallanalytiker
Alltag:
Meine Kollegen und ich kommen zum Einsatz, wenn es in einem Mordfall nicht weitergeht und neue Ideen nötig sind, um den Täter zu finden. Polizisten hören Zeugen an, nehmen Fingerabdrücke. Fallanalytiker dagegen suchen die Spuren hinter den Spuren. Genau die verraten oft etwas über den Täter. Er trifft ja ständig Entscheidungen - darüber, wen er wann und wie tötet. Ob er die Leiche dann einfach liegen lässt oder sich noch die Zeit nimmt, sie fortzuschaffen in ein Versteck. Das kann dann zum Beispiel dafür sprechen, dass er mit dem Opfer bekannt war oder sich in der Umgebung gut auskannte. Und, und, und! Fallanalytiker schauen sich den Tatort genau an oder die Fotos davon, lesen Berichte, Protokolle, fragen Experten, probieren auch manchmal selbst Dinge aus: wie schnell Schlafmittel wirken oder ob man sich selbst fesseln kann.
Spannendster Fall:
An einem 2. Januar wurde in Bremen eine Tote gefunden. Die Frau war am 27. Dezember zuletzt gesehen worden, zusammen mit einem verdächtigen Mann. Bloß: Bei einer Untersuchung der Leiche, bei der die Körpertemperatur mit der Außentemperatur verglichen wurde, kam heraus, dass die Frau erst am späten Neujahrstag gestorben sein musste. Und sämtliche Zeugen wollten sie Silvester und Neujahr noch gesehen haben. Wir kamen dem Täter nicht auf die Spur. Bis ich mir noch einmal das Ergebnis dieser Temperatur-Untersuchung anschaute und entdeckte, dass der Rechtsmediziner einen Gedankenstrich, den ich vor die Temperaturangaben gesetzt hatte, als Minuszeichen gedeutet hatte! Als der Fehler korrigiert war, konnten wir den Verdächtigen überführen: Er hatte die Frau am 27. Dezember ermordet, weil sie nicht mit ihm nach Hause gehen wollte.
Ausbildung:
Kriminalpolizist, dann Leiter der Bremer Mordkommission, wo ich ab 1999 die Abteilung für Operative Fallanalyse aufgebaut habe.
Tipp:
Wer diesen Beruf ergreifen will, braucht eine klassische Polizeiausbildung. Denn man muss wissen, wie die Ermittler arbeiten - und wie der Tod aussieht.



Seite 5 von 5
1 - 2 - 3 - 4 - 5



Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap