GEOlino.de - Mit Siebenmeilenstiefeln durch die Geschichte Seite 1 von 3


Text von Heike Heinrichs

Mit Siebenmeilenstiefeln durch die Geschichte

Schon vor 14 000 Jahren schützten die Menschen ihre Füße mit einfachen Lappen aus Tierhaut und Fell. Heute muss die Fußbekleidung vor allem angesagt und modisch sein. GEOlino.de erzählt euch von den verrücktesten Trends in der Schuhmode


Die ersten Sandalen erfanden die Ägypter

Bereits 12 000 Jahre vor unserer Zeitrechnung umwickelten die Menschen ihre Füße mit Lederlappen und Fellstücken, um sie vor Kälte, Nässe und spitzen Steinen zu schützen. Das waren die Anfänge der Fußbekleidung. Doch die einfachsten Formen des heutigen Schuhs haben die Ägypter erfunden. Etwa 3500 Jahre vor Christi Geburt entstanden die ersten Sandalen, also offene Schuhe aus kunstvoll geflochtenem Gras oder Leder, die mit Riemen am Fuß festgehalten wurden.


1 - Sandalen aus dem alten Ägypten, 2 - Damenschuh der alten Griechen und geschnürte Stiefel der Römer, 3 - Soldatenschuh der Römer und Schuhe der Griechen von 1000 bis 700 vor Christus, 4 - Schuhe mit Flügeln zum Gedenken des Götterboten Merkur und Lederstiefel der Schauspieler aus Rom (Foto von: http://www.shoeinfonet.com)
© http://www.shoeinfonet.com
Foto vergrößern
1 - Sandalen aus dem alten Ägypten, 2 - Damenschuh der alten Griechen und geschnürte Stiefel der Römer, 3 - Soldatenschuh der Römer und Schuhe der Griechen von 1000 bis 700 vor Christus, 4 - Schuhe mit Flügeln zum Gedenken des Götterboten Merkur und Lederstiefel der Schauspieler aus Rom

Schuhe als Zeichen für sozialen Stand

In vielen frühen Kulturen waren Schuhe ein Zeichen für den sozialen Stand: Das Gefolge des Kaisers trug andere Schuhe als die einfachen Bürger. In Japan konnte man am Schuhwerk den Beruf des Trägers erkennen. Während die Sandale für die alten Griechen eine gewisse Schönheit besitzen musste, stand für die Römer die praktische Seite im Vordergrund: Sie wollten mit bequemen Schuhen die Welt erobern. Erst später schmückten sie sie mit Goldstücken und kostbaren Steinen.

In den kälteren Regionen entstanden die ersten geschlossenen Schuhe aus frisch gegerbtem Leder. Diese Mokassins waren meist reich mit Muscheln und gefärbten Stachelschweinborsten verziert. Auch heute noch werden sie von Indianern und kanadischen Jägerstämmen getragen.


5 - farbenfroh bestickte Reiterstiefel aus der Mongolei, 6 - Halbschuhe des 16. Jhd. aus Ostindien, 7 - die kleinsten Damenschuhe aus China bedeuteten große Schmerzen, 8 - Schuhe der Geishas aus Japan (Foto von: http://www.shoeinfonet.com)
© http://www.shoeinfonet.com
Foto vergrößern
5 - farbenfroh bestickte Reiterstiefel aus der Mongolei, 6 - Halbschuhe des 16. Jhd. aus Ostindien, 7 - die kleinsten Damenschuhe aus China bedeuteten große Schmerzen, 8 - Schuhe der Geishas aus Japan

Die ersten Absätze

Im Laufe der Jahre veränderte sich der Schuh. Die ersten, meist sehr farbenfrohen Stiefel kamen beispielsweise aus dem Orient und durften zunächst nur von Männern getragen werden. Vor rund 800 Jahren erfanden die Perser Reitstiefel mit Absätzen. Sie sollten den Füßen besseren Halt in den Steigbügeln verleihen. Damals konnten sie noch nicht ahnen, dass Damenschuhe mit immer höher werdenden Absätzen die Modewelt erobern würden.



Seite 1 von 3


Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap