GEOlino extra Nr. 19/09 - Das alte Rom Seite 1 von 2


Frisuren: Gestylt wie die Römerin von Welt

Lasst die Antike wieder aufleben - auf euren Köpfen! Römerinnen, die etwas auf sich hielten, türmten früher ihre Haare zu aufwendigen Frisuren hoch. Wir zeigen euch wie!


Die Römerinnen galten als äußerst gefallsüchtig: Nicht nur ihren Gewändern und ihrem Schmuck, sondern auch ihren Haaren schenkten sie viel Aufmerksamkeit. Schon im Kaiserreich färbten sie sich die Haare mit Hilfsmitteln aus der Natur, wie zum Beispiel Henna, Asche oder sogar Blutegeln. Und häufig rundeten kunstvolle Hochsteckfrisuren die Haartracht der Römerinnen ab.



So trug eine römische Dame ihr Haar (Foto von: Jorgen Kube)
Video abspielen
© Jorgen Kube
So trug eine römische Dame ihr Haar

Trotz all der Mühen, um schönes Haar, bedeckte die vornehme Römerin ihren Kopf in der Öffentlichkeit mit einem Schleier: Sonst hätte man ihr vorgeworfen, schamlos zu sein. Auf alten Münzen sind aber zum Glück auch unbedeckte Köpfe von Römerinnen abgebildet. So wissen wir heute, was für kunstvolle Frisuren die Römerinnen unter ihrem Schleier verbargen. Hier zeigen wir euch, wie ihr eure Haare in antike Form bringen könnt!

Ihr braucht:
- Lange oder mittellange Haare
- Kamm und Bürste
- Haarnadeln und Haargummis
- Haarspray
- Eine geduldige Freundin, die euch frisiert!



Die einzelnen Schritte zum Nachmachen

  •  (Foto von: Jorgen Kube)

    Frisur 1: Damenfrisur

    Diesen Kopfschmuck trug im frühen 1. Jahrhundert nach Christus die Römerin von Welt. Das Beste daran: Diese Damenfrisur hält jeder Sturmböe stand!
     

Seite 1 von 2


Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap