GEOlino Nr. 06/12 - Robben - Warum die Meeressäuger unseren Schutz brauchen Seite 1 von 5

Urban Gardening

Der Trend kommt aus den USA und wird auch bei uns immer beliebter. Zahlreiche Menschen legen in der Stadt und in ihren Wohnungen kleine Beete an. Wir verraten euch einige ihrer Tricks, damit es auch bei euch zuhause grüner wird


Ringelblumen im Eimer


Die werden garantiert was! Ringelblumen sind leicht auszusäen und wachsen schnell heran. Sogar im alten Putzeimer machen die quietschgelben, essbaren Blüten eine gute Figur.


 (Foto von: Sandra Waege)
© Sandra Waege

Vorbereitung: Bohrt vorsichtig ein paar Löcher in den Boden des Eimers und füllt ihn mit Kieselsteinen und guter Blumenerde.
Aussaat: 5 bis 6 kleine Löcher in die Erde piksen, je einen Samen hineinlegen und zudecken. Anschließend vorsichtig gießen.
Pflege: Ringelblumen stehen gern in der Sonne oder im Halbschatten. Üppig blühen sie, wenn ihr sie einmal die Woche mit etwas Universaldünger (im Gießwasser) düngt - aber erst, wenn sie etwa 10 cm groß sind. 2 bis 3 Pflanzen haben im Eimer Platz, sind mehr aufgekeimt, überzählige bitte herauszupfen.
Ernte: Bis Oktober könnt ihr die Blüten ernten. Sie schmecken würzig und sehen toll aus z.B. als Deko auf Salat oder Frischkäse.

Text: Sandra Waege


Achtung
Ringelblumen, Karotten und Kapuzinerkresse müssen bis spätestens Ende Juni gesät werden. Viele Sorten von Salat und Radieschen könnt ihr noch den ganzen Sommer hindurch aussäen. Achtet beim Einkaufen auf die Angaben auf der Saatgut-Tüte.



Seite 1 von 5
 
1 - 2 - 3 - 4 - 5



Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap