GEOlino Nr. 03/12 - Wildschweine - Warum Borstenviecher kaum zu bremsen sind Seite 1 von 3

Text von

Ein Radio ohne Steckdose

Ein einfaches Radio zu bauen, ist gar nicht so schwierig. Hättet ihr gedacht, dass man dazu nur etwas Draht, eine Klorolle, eine Diode und Kopfhörer braucht? Wir zeigen euch, wie es geht


Eine kurze Geschichte des Radios

Es ist noch keine 100 Jahre her: Am 29. Oktober 1923 wurde in Deutschland die erste Radiosendung live ausgestrahlt. Damals konnte man erste klobige Radioempfänger kaufen.

Später, als Hitler an der Macht war, waren ausländische Radiosender eine wertvolle Quelle für unabhängige Informationen. Darum war es in Nazideutschland streng verboten, diese Sender zu hören. Radios wurden eingezogen. Und die Menschen waren oft darauf angewiesen, sich selber Radios zu bauen.

Dafür benutzten sie zum Beispiel das Mineral Galenit, das man in der Natur finden kann. Es nahm die Stelle ein, die in unserer Bastelanleitung die Diode hat. Klar, heutzutage ist es leichter, ein fertiges Radio im Laden zu kaufen. Aber viel spannender ist es noch immer, sich ein eigenes Radio zu basteln!


Ihr braucht:

  • Draht mit Kunststoffisolierung, etwa 20 m lang
  • Kupferlackdraht (das ist Draht, der mit einem isolierenden Lack überzogen ist), z. B. 0,8 mm dick, mindestens 9 m lang
  • eine Germanium-Diode
    Ihr bekommt sie im Elektronikmarkt, z. B. bei "Conrad". Oder ihr fragt einen netten Elektriker.
  • Klebeband (z. B. Gewebeband oder Tesafilm)
  • eine Nagelfeile, zusätzlich eventuell auch ein Stück Sandpapier
  • ein Gummiband von 2 bis 3 cm Durchmesser
  • gute Kopfhörer oder Computer-Lautsprecher
    Einfache Kopfhörer haben meist einen zu niedrigen elektrischen Widerstand. Der angegebene Wert der Impedanz sollte mindestens 16 Ohm sein. Die Computer-Lautsprecher funktionieren zwar wahrscheinlich besser, aber dann braucht ihr leider doch eine Steckdose, es wird dann also kein komplett stromloses Radio.
  • Eure Bastelecke sollte neben einem Wasserhahn oder einer Heizung sein. Wir müssen nämlich ein Stück Draht erden. Das heißt, wir müssen es an ein Stück Metall anschließen, das auf jeden Fall elektrisch neutral ist.



Seite 1 von 3


Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap