Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Skurrile Skigebiete

Ski heil im Libanon und Boarders Paradise in Namibia? Das mag komisch klingen, doch hier verstecken sich tatsächlich Sportgebiete, die unglaublich, aber wahrhaft gut sind


Sehr zum Leid mancher Ski- und Snowboardfahrer verfügen die Sanddünen im Namibianischen Swakopmund nicht über einen Lift (Foto von: Herman du Plessis/Gallo Images/Getty Images)
© Herman du Plessis/Gallo Images/Getty Images
Foto vergrößern
Sehr zum Leid mancher Ski- und Snowboardfahrer verfügen die Sanddünen im Namibianischen Swakopmund nicht über einen Lift

Swakopmund, Namibia

Anzahl der Lifte/ Seilbahnen: –
Höhenunterschied: 80 m
Höchster Punkt: 140 m
Preis einer Tageskarte: 60 Euro Guide + Ausrüstung
Info: www.ski-namibia.com

Nein, es schneit nicht in der Namib-Wüste. Aber die riesigen Dünen haben bis zu 30 Grad steile Abhänge–ideale Pistenneigung. Der ausgewanderte Deutsche Henrik May hält mit über 90 Stundenkilometer den Geschwindigkeitsrekord auf Sand und weiht Gäste in die Kunst des Sand-Skilaufes ein. Aufwärts geht es zu Fuß.


Riksgränsen, Schweden

Anzahl der Lifte/ Seibahnen: 6
Höhenunterschied: 500 m
Höchster Punkt: 900 m
Preis einer Tageskarte: 35 Euro
Info: www.riksgransen.se

An der norwegisch-schwedischen Grenze, 200 Kilometer jenseits des Polarkreises, liegt das angeblich nördlichste Skigebiet der Erde. Im abgelegenen Ressort tummelt sich vorwiegend junges, skandinavisches Publikum mit extrabreiten Freeride-Skiern. In manchen Jahren dauert die Saison bis Mittsommer. Dann hat der Skitag 24 Stunden.


Bansko, Bulgarien

Anzahl der Lifte/ Seibahnen: 12
Höhenunterschied: 1.700 m
Höchster Punkt: 2.500 m
Preis einer Tageskarte: 28 Euro
Info: www.bulgariaski.com

Bansko, Bulgariens größter Skiort, wirbt mit 24.000 aufwärts schaufelbaren Skifahrern pro Stunde, achtsitzigen Sesselliften und Dutzenden Hotels. Bansko ist groß – aber nicht auf dem deutschen Markt. Die oben genannte Internetseite existiert nur auf englisch, rumänisch und russisch.


Faraya Mzaar/ Kfar Dibiane, Libanon

Anzahl der Lifte/ Seilbahnen: 17
Höhenunterschied: 600 m
Höchster Punkt: 2.465 m
Preis einer Tageskarte: 25 – 40 Euro
Info: www.faraya-mzaar.com

Der Weg von Beirut ins Skigebiet ist kürzer als eine Fahrt von München nach Garmisch: nur 50 Kilometer sind es bis Faraya Mzaar, nahe genug für Tagesausflüge der wohlhabenden Hauptstädter. Trotz der geringen Entfernung liegen Welten zwischen dem modernen Skigebiet und dem Alltag der meisten Libanesen.



Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Momentan sind zu dem Artikel "Skurrile Skigebiete" keine Kommentare vorhanden.


Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!