Hauptinhalt
Fotoshow Seite 1 von 1
Artikel vom


Fotogalerie: Fahr mal hin! Die schönsten Reiseziele des Jahres

Wohin soll die Reise 2013 gehen? GEO SAISON hat Reiseprofis nach ihren Favoriten gefragt. Wir stellen eine Auswahl der Destinationen in einer Fotogalerie vor!

1/16 |
Der Peyto See im Banff National Park in Alberta, Kanada
© Wayne Boland/Flickr Open/Getty Images
Der Peyto See im Banff National Park in Alberta, Kanada
Wegen grandioser Natur, aufregender Großstädte und kultureller Vielfalt ist Kanada ein Muss für das Jahr 2013, sagt Rainer Kröpke, Leiter Marketing und Produktmanagement der Condor

Winterlandschaft in Åre, Schweden
© Henrik Trygg/imagebank, sweden.se
Winterlandschaft in Åre, Schweden
Auf nach Jämtland in Schweden – weil dort wilde Wikinger-Köche Köstlichkeiten aus dem kreieren, was die Natur der Region hergibt, betont Andrés Fernández Rubio von der spanischen Zeitung El País. Und im Winter ist es zudem ein Schneeparadies
Sri Lanka
© Hugh Sitton/Corbis
Sri Lanka
Kandy auf Sri Lanka ist ein Muss, dieser Ansicht ist Andrés Fernández Rubio von der spanischen Zeitung El País. Warum? Natürlich wegen der wundervollen Elefantenparade, die im Juli und August stattfindet. Doch auch ohne Prozession ist Kandy magisch
Ruinas de Tulum in Mexiko
© David Sailors/CORBIS
Ruinas de Tulum in Mexiko
Tulum in Mexiko besitzt Traumstrände und dichter Dschungel; ein spiritueller Ort, der Kreative aus aller Welt anzieht – eines DER Trendziele 2013, meint Claus Sendlinger von Design Hotels
Wunderschönes Dubrovnik in Kroatien
© Damir Fabijani / KROATISCHE ZENTRALE FÜR TOURISMUS
Wunderschönes Dubrovnik in Kroatien
Dietlind von Laßberg vom Studienkreis für Touristen und Entwicklung empfiehlt eine Reise nach Kroatien, wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses
Gemüsemarkt in Hoi An, Vietnam
© Raffaele Celentano/laif
Gemüsemarkt in Hoi An, Vietnam
Für Martin Nicholas Kunz von Cool Escapes ist Hoi An in Vietnam DAS Reiseziel für 2013, weil es pittoresk und fotogen ist, nahe an einem relativ ruhigen Endlosstrand liegt und über bezaubernde Restaurants und Hotels verfügt
Brasilien
© Will & Deni McIntyre/Stone/Getty Images
Brasilien
Rainer Kröpke, Leiter Marketing und Produktmanagement der Condor findet Brasilien hat sehr viel mehr zu bieten als Rio und die Copacabana, wie beispielsweise das Regenwaldgebiet rund um den Amazonas. Das südamerikanische Land ist für ihn ein Muss, da es 2014 die WM und nur zwei Jahre später die Olympischen Spiele ausrichtet
Burma
© Jim Simmen/Photographer's Choice RF/Getty Images
Burma
Burma stand gleich bei drei Experten auf dem Zettel. Nachdem sich das Land nun für den Tourismus öffnet, gilt es als Neuland für Asienfans. Martin Nicholas Kunz, Creative Director bei teneues bringt es auf den Punkt: "Burma - wegen der Öffnung, seiner Ursprünglichkeit, der wunderschönen Natur und authentischen Architektur"
Slowenien
© technotr/Vetta/Getty Images
Slowenien
Slowenien erwartet seine Besucher mit tollen Wander- und Kletterrevieren und ist zudem noch relativ unentdeckt, deswegen ist das osteuropäische Land für Ingo Nicolay, Geschäftsführer des DAV Summit Clubs, ein absoluter Favorit
Tansania
© William Manning/Photographer's Choice RF/Getty Images
Tansania
Tansania gilt bei Afrika-Kennern schon länger als Geheimtipp. Der Reisejournalist Claus Schweizer sieht das ähnlich: "Tansania - weil in der Serengeti, Afrikas frisch gekürter "bester Safari-Region", und auf Sansibar exzellente neue Lodges und Resorts eröffnen"
Zermatt
© Jorg Greuel/Digital Vision/Getty Images
Zermatt
Zermatt ein Trendziel? Ja! sagt Reisejournalist Claus Schweitzer, weil junge, visionäre Macher frische Dynamik ans Matterhorn bringen, ohne den Charme des autofreien Alpendorfs zu beeinträchtigen
Flores
© Barry Kusuma/Photolibrary/Getty Images
Flores
Bali und Lombok sind längst touristisch erschlossen. Der Newcomer unter den indonesischen Inseln ist Flores. Claus Sendliner, Gründer, der Design Hotels setzt, voll und ganz auf den asiatischen Inseltraum
Marrakesch
© Chris Hepburn/E+/Getty Images
Marrakesch
Marrakesch ist in vier Flugstunden erreicht und überzeugt den Reisejournalisten Claus Schweitzer mit einer Mischung aus Exotik und ästhetischer Einfachheit sowie spektakulärer Hotel-Newcomer
Trentino
© Francesco Damin/Flickr/Getty Images
Trentino
Für 2013 setzt Ingo Nicolay vom DAV Summit Club auch auf Trentino, weil es aus dem Schatten Südtirols herausgetreten ist mit Skitouren, Klettersteigen und Wanderstrecken
Griechenland
© Hans-Peter Merten/The Image Bank/Getty Images
Griechenland
Das krisengebeutelte Griechenland ist der Favorit von Mario Köpers, Leiter Unternehmenskommunikation der TUI, weil es nur aufwärts gehen kann und sicher günstig sein wird
Dieses Bild teilen auf:

« zurück zu "Fahr mal hin! Die schönsten Reiseziele des Jahres"

Foto 1 von 15

Druckansicht   Artikel per E-Mail weiterempfehlen 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.


Der Peyto See im Banff National Park in Alberta, Kanada


Wegen grandioser Natur, aufregender Großstädte und kultureller Vielfalt ist Kanada ein Muss für das Jahr 2013, sagt Rainer Kröpke, Leiter Marketing und Produktmanagement der Condor
<br /><br /> (Foto von: Wayne Boland/Flickr Open/Getty Images)
© Wayne Boland/Flickr Open/Getty Images

Wegen grandioser Natur, aufregender Großstädte und kultureller Vielfalt ist Kanada ein Muss für das Jahr 2013, sagt Rainer Kröpke, Leiter Marketing und Produktmanagement der Condor