Hauptinhalt
GEO SAISON Nr. 11/12 Seite 1 von 1


Serie: Reiseexperten: An Sehenswürdigkeiten vorbei mit Tex Rubinowitz

Der in Wien lebende Maler, Musiker und Autor Tex Rubinowitz schaut aus Überzeugung "konsequent an allen Sehenswürdigkeiten vorbei" und schreibt darüber Bestseller


In Bhutan lässt sich Autor Tex Rubinowitz auch modisch auf Leute und Land ein (Foto von: Hertha Hurnaus)
© Hertha Hurnaus
Foto vergrößern
In Bhutan lässt sich Autor Tex Rubinowitz auch modisch auf Leute und Land ein

In welcher Stadt wären Sie gern geboren?
Hannover ist schon ganz ok.

Wo waren Sie bisher am glücklichsten?
In Helsinki, großartige Architektur, kreative Menschen, Finnen sind verrückt, aber ungefährlich.

Steilwand oder Wellenberge?
Beides, auf den Azoren.

Welches ist Ihr achtes Weltwunder?
Das Restaurant "Ravintola Sea Horse" in Helsinki.

Welcher Hype um ein gehyptes Reiseziel besteht zu Recht?
Tokio, alles stimmt, was man im Kultfilm "Lost in Translation" sieht.

Welchen fremdsprachigen Satz benutzen Sie unterwegs am häufigsten?
Den portugiesischen: "Em boca fechada não entra mosca" – "In einen geschlossenen Mund kommen keine Fliegen" – damit kommt man auf der Erde praktisch überall durch.


Giftschlange, Hai oder Tiger – welches Tier fürchten Sie am meisten?
Keines, weder im Zoo noch in der Bratpfanne.

Ihre größte kulinarische Herausforderung?
Broccoli, egal wo. Und Romanesco ist für mich tödlich.

Wo schafft man es, mit möglichst wenig Geld möglichst viel zu erleben?
Hannover.

Wer ist Ihr liebster Reisebegleiter?
Ein Wiedehopf namens Hans-Werner.

Welches Verhalten von Reisenden ist Ihnen besonders peinlich?
Anbiedern.

Was würden Sie mit auf eine einsame Insel nehmen?
Ein Alphorn. Nicht mitnehmen: ein Broccolikochbuch.

Wo leben die schönsten Frauen und Männer?
In Finnland Frauen. In Japan Männer. Nein, umgekehrt.

Wie sieht Ihre Reiseapotheke aus?
Was ist das?


Rucksack oder Kleidersack?
Plastiktüte.

Was darf in einer gut sortierten Minibar nicht fehlen?
Futter für meinen Wiedehopf.

Der schönste Ort der Welt?
Beppu auf der japanischen Insel Kyushu in der Präfektur Oita. Die Kleinstadt ist aus Dampf gebaut.

Ihr schönstes Souvenir?
Vierzehn usbekische Mausefallen, sie wurden mir leider am Flughafen abgenommen, ich hätte ja damit das Flugzeug entführen können.

Wohin würden Sie nie mehr fahren?
Nach Moskau. Hässlich, ungerecht, roh.


In seinem Buch "Rumgurken, Reisen ohne Plan, aber mit Ziel" führt Tex Rubinowitz seine Leser in 15 Etappen über die Kontinente, mitten hinein in herrlich absurde Situationen, in die man selbst gern geraten wäre. Erschienen beim Rowohlt Verlag.



Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Kommentare zu "An Sehenswürdigkeiten vorbei mit Tex Rubinowitz "

angoramehl | 11.12.2012 21:43


Tex Rubinowitz liest aus seinem jüngsten Buch "Rumgurken"

http://angoramehl.blogspot.co.at/2012_06_01_archive.html Beitrag melden!


Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!