Hauptinhalt
Gesundheit auf Reisen
Gesund reisen
Wenn es um Reisekrankheiten geht, kennt sich kaum jemand besser aus als die Ärzte vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin. Auf dieser Seite finden Sie das ständig aktualisierte Wissen der Experten: über Gesundheitsrisiken, deren Behandlung und Vorbeugung

Meistgeklickte Inhalte:
Grippevirus Ratgeber: Impfen Pollenallergie Ratgeber: Allergien Unfälle Ratgeber: Sicherheit Krankenhaus Beijing - China Ratgeber: Auslandsärzte

Reisemedizinisches Zentrum am Bernhard-Nocht-Institut
MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH
Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
www.gesundes-reisen.de
Hotline:
Mo. - Fr. 08:00 - 19:00 Uhr
Sa. 10:00 - 18:00 Uhr
Tel.: 0900 - 1234 999*
*EUR 1,98 pro Minute

Kinetose: See- oder Reisekrankheit

Reisekrankheit

Bei der Reisekrankheit oder Kinetose handelt es sich um eine Bewegungskrankheit, die durch ungewohnte Fortbewegung und Beschleunigung von Verkehrsmitteln, z.B. Eisenbahnen, Schiffen oder Flugzeugen ausgelöst werden. Die Betroffenen reagieren auf die ungewohnte Bewegung oft mit verschiedenen Symptomen. Die bekannteste Form der Reisekrankheit ist die Seekrankheit.

Bildquelle: Irina Klein

Symtome:

  • Leichte Form:
    • Kopfschmerzen
    • Schwindelgefühl
    • Müdigkeit
    • Appetitlosigkeit
    • Antriebsarmut
  • Mittlere Form:
    • Übelkeit, oft mit Erbrechen einher gehend
    • Appetitlosigkeit
    • Ausgeprägte Müdigkeit
    • Antriebslosigkeit
  • Schwere Form:
    • Subjektiv schweres Krankheitsgefühl
    • Starkes Erbrechen (Gallenflüssigkeit und Magensaft)
    • Ekelgefühl gegenüber Nahrungsmitteln und entsprechenden Gerüchen
    • Koordinationsstörungen
    • Völlige Antriebslosigkeit

Bildquelle: Melanie Kiel

Vorbereitung auf eine Seereise

  • Mindestens 24 Stunden vor Antritt der Reise keinen Alkohol mehr trinken!
  • Vor Reiseantritt intensiv ausschlafen!
  • Mäßig - kohlehydratreich und fettarm - essen!
  • Drogen und Genussmittel meiden!
  • Reisetabletten ca. 6 Stunden vor Antritt der Fahrt und die darauf folgenden zwei Tage einnehmen, danach hat sich der Biorythmus meistens auf den Seegang eingestellt
  • Spezialbrillen, die einen künstlichen Horizont "eingebaut" haben oder das ausdauernde Beobachten des Horizonts ist ein gutes Mittel, um aufkommende Übelkeit zu bekämpfen.

 

Weitere Hinweise für die Seereise:

  • Vermeidung von gebücktem Sitzen oder Arbeiten
  • Vermeiden von unangenehmen Gerüchen, wie Kraftstoff, Essen, Schmutzwasser oder Fäkalien.
  • Vermeidung von übermäßigem Alkoholkonsum und üppigen Mahlzeiten auch während der Reise
  • Für Reisende mit einem herhöhtem Gesundheitsrisiko, kann eine Seereise zusätzlich belasten. Da sich der Zeitplan eines Schiffes nicht nach den Befindlichkeiten einzelner Passagiere richten kann, sollte die Reisetauglichkeit realistisch eingeschäzt und mit dem behandelnen Arzt besprochen werden.
  • Vorbereitung: Einschätzung der Flugreisetauglichkeit
  • Virusinfektionen breiten sich aufgrund der räumlichen Enge an Bord von Kreuzfahrtschiffen schell aus. Zur vermeidung einer Ansteckung mit Keimen ist eine sorgfältige Handhygiene sehr wichtig

 



HEF, 04.04.2013