Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 2


Island-Abenteuer: Eine reist, viele zahlen

Die 24-jährige Klara Harden aus Österreich ist für 25 Tage durch Island gewandert. Ganz allein, nur mit einem Rucksack, Kamera und Stativ bewaffnet, lief sie auch abseits der gängigen Wanderwege. In einem Dokumentarfilm hat sie ihre Erlebnisse festgehalten und plant nun weitere Projekte außerhalb Europas. Ihre Reisen finanziert sie durch Spenden aus dem Internet

Interview:

Die Abenteurerin Klara Harden in Island (Foto von: Klara Harden)
© Klara Harden
Foto vergrößern
Die Abenteurerin Klara Harden in Island

Klara, du bist ganz alleine durch Island gewandert und hast dabei einen Film gedreht. Was hat dich dazu bewegt, diese Reise anzutreten?
Als ich mich zu dieser Reise entschlossen habe, hatte ich gerade mein Studium des Informationsdesign abgeschlossen. Während meines Studiums habe ich hauptsächlich in Männerteams gearbeitet und gemerkt, dass ich mich häufig selbst unterschätzt habe, und somit auch von den anderen unterschätzt wurde. Ich glaube, ich wollte mir selbst etwas beweisen.


Warum gerade Island?
Ich wusste von der wunderschönen Landschaft Islands – viele Fotografen schwärmen davon. Da dies meine erste Wanderung alleine war, wollte ich in ein Gebiet reisen, wo es keine gefährlichen Tiere, wie beispielsweise Braunbären oder giftige Schlangen gibt. Ein weiterer Grund für mich waren die langen Sommertage, die ich optimal ausnutzen konnte.


Du hast deine Reise nicht selbst bezahlt, sondern über "Crowdfunding" finanziert. Was ist das genau?
Ich hatte zu der Zeit kein Geld, aber ich wusste, ich muss diese Reise machen, da es die letzte Chance für mich war, einem Büro-Job zu entgehen. Dann bin ich auf "Crowdfunding" aufmerksam geworden - eine relativ neuartige Möglichkeit, seine Projekte oder Geschäftsideen vorzustellen, die dann durch Spenden von Privatpersonen realisiert werden können.


Einsam und unberührt: die Landschaft Islands (Foto von: Klara Harden)
© Klara Harden
Foto vergrößern
Einsam und unberührt: die Landschaft Islands

Wie hast du die Spender von Deinem Projekt überzeugt?
Ich hab ein Video auf das Crowdfunding Portal startnext.de hochgeladen, in dem ich mich selbst interviewt und erklärt habe, warum ich diese Reise unbedingt machen will. Circa 1.500 Euro haben Einzelpersonen für mich gespendet, denen die Idee gefallen hat.


Welche Gegenden von Island hast du denn bewandert?
Erstmal bin ich die gängigen Wanderwege gelaufen, beispielsweise den "Laugavegur". Da ich außerhalb der Tourismuszeiten unterwegs war, war trotzdem sehr wenig los. Ich war sofort fasziniert von der wunderschönen Landschaft. Es ist wirklich fast so, als würde man durch "Herr der Ringe" spazieren. Danach hab ich aber die allgemeinen Wanderwege verlassen und bin in die Highlands gegangen. Da herrschte dann die absolute Stille. Allerdings war die Landschaft da eher öde. Zum Schluss lenkte mich meine Route auf eine Halbinsel ganz im Norden. Dort wird selten gewandert, da die Wege kaum gekennzeichnet sind. Drei Tage lang hab ich keine Straße und keinen Menschen gesehen.


Wem bist du überhaupt begegnet?
Einmal zum Beispiel habe ich mich im Nebel verlaufen. An einem Steilhang traf ich eine Gruppe der Bergrettung von Reykjavik. Sie haben mich sofort in ihre Mitte genommen. Nach so langer Zeit die Verantwortung ablegen zu dürfen - das war ein wunderbarer Moment für mich. Ganz besonders war für mich auch die Begegnung mit einem Polarfuchs. Da hatte ich lange Zeit kein Lebewesen gesehen. Es war wie ein freundschaftlicher Gruß der Natur: "Hallo, es ist ok, dass du da bist".



Seite 1 von 2
Mehr zu den Themen: Island, Reisen, Interview

Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Kommentare zu "Island-Abenteuer: Eine reist, viele zahlen"

dekartdek | 22.03.2012 08:47

Frau Harden macht einen neuen Schritt mit ihrer neuen Reise und der ist wirklich sehr sehenswert. Sie hat ein großartiges Talent darin, ihre Erlebnisse und Eindrücke fotografisch und filmisch festzuhalten. Das unterscheidet sie wohl ein bisschen von anderen mutigen Abenteurern. Ihr erst gestern gepostetes neues Video lässt jetzt einfach auf mehr hoffen:

http://vimeo.com/38904865 Beitrag melden!

Tillmann | 18.03.2012 19:23

Swinde (24) ist unterwegs mit dem Fahrrad von Feuerland nach Alaska. Wahrscheinlich ist sie die jüngste Soloreisende mit dem Rad auf diesem Weg.
www.swinde.de Beitrag melden!

Braunbär | 14.03.2012 11:59

Sehr schönes Interview über eine spannende Person. Mehr davon. Island steht bei mir auch ganz oben beim nächsten Reiseziel! Beitrag melden!

GEO im Abo

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!