Hauptinhalt
Fotoshow Seite 1 von 1


Fotogalerie: Erstbesteigung am Ende der Welt

Unbekannt und unerforscht war der Monte Giordano an der Südspitze Feuerlands bis zum Frühling 2012. Wir zeigen die packenden Bilder der Erstbesteigung

1/15 |
© Ralf Gantzhorn
“Anseilen!” Robert Jasper beim sortieren des Seils, bevor es in den Gletscherbruch am Fuß des Monte Giordano geht. Die Reise bis hierhin und die der Erstbesteigung zeigen die folgenden Bilder.
© Ralf Gantzhorn
Eisberg voraus! Im Agostinifjord, welcher als einer der größten Wunder der feuerländischen Kordillere gilt, kalben gleich 12 Gletscher direkt neben subpolarem Regnwald ins Meer. Für die Navigation auf einem Segelboot bedeutet das allergrößte Vorsicht, auch wenn das Schiff nicht “Titanic” heißt
© Ralf Gantzhorn
Ein starkes und eingespieltes Team: Profibergführer Jörn Heller, Spitzenalpinist Robert Jasper und Fotograf Ralf Gantzhorn (v.l.n.r.)
© Ralf Gantzhorn
Damit die Oberarmmuskeln nicht verkümmern: Robert Jasper trainiert auf dem Oberdeck der “Polarwind” inmitten des Beaglekanals. Allerdings: Das Training im T-Shirt scheint Poseidon nicht geschmeckt zu haben -es war der letzte Schönwettertag für die nächsten Fünf Wochen
© Ralf Gantzhorn
“Viel Glück!” Bootsmann Nico wünscht den Bergsteigern alles Gute für Ihre Unternehmung, nach dem er sie mit dem Dinghi von der im Hintergrund zu erkennenden “Polarwind” an Land gebracht hat
© Ralf Gantzhorn
Ein erster Blick: Während des ersten Erkundungsversuches reisst es für kurze Zeit auf und wir können einen ersten Blick auf unser Ziel, den Monte Giordano, erhaschen. Aufgrund der fortgeschritten Jahreszeit, es ist Anfang April, hat sich die Vegetation in ein leuchtend oranges Farbenmeer verwandelt
© Ralf Gantzhorn
Kein Spaß! So schön der Wald sich anschauen lässt, in vielerlei Hinsicht bildet er in seiner Filigranität und seinem Artenreichtum geradezu einen Gegenentwurf zum rauen Klima, so schwierig ist ein Durchkommen. Robert Jasper beim Kampf mit Vegetation und Gepäck (ca. 35 kg)
© Ralf Gantzhorn
Traumberg: Nach er sich Wochen lang in dicke Wolken gehüllt hat zeigt sich der Monte Giordano während des zweiten und letztendlich erfolgreichen Gipfelversuchs in all seiner Pracht. Seine Form ähnelt einer Haifischflosse, daher der Name der neuen Route: “Shark’s Fin Ridge”
© Ralf Gantzhorn
“Nichts hinterlassen außer Fußspuren”: Jörn Heller und Robert Jasper auf dem Weg durch den Gletscher an der Basis des Monte Giordano
© Ralf Gantzhorn
Das Gelände wird steiler: Jörn Heller und Robert Jasper im Gletscherbruch unterhalb des Westgrates des Monte Giordano
© Ralf Gantzhorn
Spaltenreich: Während des Zustiegs zum Westgrat müssen Gletscherspalten sowohl über- als auch durchquert werden, eine heikle Angelegenheit
© Ralf Gantzhorn
Und der Mond schien helle, als auf die schnelle... Aufgrund der Kürze des Schönwetterfensters fand die Gipfelbesteigung in einer “fast and light” Aktion in der Nacht statt. Auf dem Bild sichert Jörn Heller Robert Jasper, der sich mit Stirnlampe und Mondlicht seinen Weg durch die Wand der Gipfelpyramide sucht
© Ralf Gantzhorn
Glücklich am Gipfel: Jörn Heller, Robert Jasper und Ralf Gantzhorn (liegend) auf der nur wenige Quadratzentimeter großen Spitze des Monte Giordano. Es war 00:15, als das Team den nach GPS 1517m hohen Gipfel erreichte
© Ralf Gantzhorn
Um 07 Uhr morgens erreichte das Team wieder flachen Grund und das Zelt. Der nächste Sturm mit Schnee und Regen ließ nur noch wenige Minuten auf sich warten
Dieses Bild teilen auf:

Erstbesteigung am Ende der Welt - Foto 1 von 14

« zurück zu "Erstbesteigung am Ende der Welt"

Foto 1 von 14

Druckansicht   Artikel per E-Mail weiterempfehlen  Artikel kommentieren 

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!

 fhdfh

So funktioniert der Empfehlen-Button von Facebook

Sie möchten den neuen Facebook Empfehlen-Button nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Infos zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses sog. Social Plugins erfolgt über Facebook, das betrieben wird durch Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. geo.de verwendet die von Facebook zur Verfügung gestellten Plugins an verschiedenen Stellen des Internetangebots.

Woran erkenne ich diese Plugins?

Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz "Facebook Social Plugin" versehen und sind bei GEO.de nach dem Vorspann über oder unter dem Artikeltext platziert.

Was passiert auf Seiten, die das PlugIn eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Facebook-Konto und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort auch eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Facebook her. Facebook kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben

Ihr Seitenaufruf bei GEO.de wird nun Ihrem Facebook-Account zugeordnet. Facebook kann die Daten speichern und weiterverarbeiten (s.u., „Was macht Facebook mit meinen Daten?“)

Klicken Sie auf den Empfehlen-Button, wird diese Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert

Generell gilt: wenn Sie nicht bei Facebook eingeloggt sind, oder keinen Facebook-Account haben, werden auch keine Daten übermittelt

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Was genau Facebook mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzhinweisen des Sozialen Netzwerkes nachlesen: http://www.facebook.com/policy.php

Typische Anwendungsfälle sind: Ein Facebook-Nutzer liest auf GEO.de einen Artikel, den er seinen Freunden empfehlen möchte und klickt auf "Gefällt mir". Seine Freunde sehen den Link zu genau diesem Artikel auf Facebook. Die Freunde können nun wiederum selbst auf den Link klicken, den Artikel auf GEO.de lesen und den Artikel wiederum an ihre Freunde weiterempfehlen.

Dieses Beispiel ist aber nur exemplarisch zu verstehen, da sich Facebook vorbehält sein System ständig weiter zu entwickeln und über die Verwendung der Daten zu informieren.

Wie kann ich mein Facebook-Profil richtig einstellen?

Jeder User hat andere Bedürfnisse und wünscht sich andere Einstellungen. Die Kollegen von stern.de erklären Ihnen hier die Möglichkeiten, die das Soziale Netzwerk Ihnen zum Schutz Ihrer Privatsphäre bietet: » zum Artikel von stern.de

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier

Weitere Informationen zur Einschätzung des Themas "Facebook Social Plugins und Datenschutz" publizieren die Kollegen von stern.de regelmäßig auf stern.de (Extra "Soziale Netzwerke" von stern.de). Weitere Informationsquellen, für die GEO.de ebenfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung des Sozialen Netzwerkes berichten:

http://www.facebookbiz.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://facebookmarketing.de/ (nicht von Facebook betrieben)
http://www.schwindt-pr.com/ (nicht von Facebook betrieben)
http://blog.facebook.com/ (das offizielle Facebook-Blog)

Informationen zum Datenschutz in Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.
» zur Website des Bundesbeauftragten für Datenschutz


So funktioniert der +1-Button von Google

Sie möchten den +1-Button des sozialen Netzwerkes Google+ auf GEO.de nutzen, wissen aber nicht genau, was dann mit Ihren Daten passiert? Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Die Bereitstellung dieses Buttons erfolgt über Google, das betrieben wird durch Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States („Google“)

Woran erkenne ich den +1-Button?

Der Button ist an dem Zeichen “+1? auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. GEO.de verwendet ihn über und/oder unter redaktionellen Beiträgen oder Beiträgen unserer Community.

Wenn Sie ihn anklicken, verändert sich die Farbe des Buttons von weiß zu blau. Zudem wird Ihnen die Gesamtzahl der bisher abgegebenen Empfehlungen angezeigt. Es kann vorkommen, dass Ihnen auch angezeigt wird, wer die Schaltfläche außer Ihnen noch benutzt hat. Ob und welchem Umfang Ihnen diese Informationen angezeigt werden, hängt von der Einstellung Ihres Profils und den Einstellungen Ihrer Kontakte in Google+ ab. Informationen, wie Sie diese Einstellungen steuern können, stellt Google hier zur Verfügung: http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1152622

Was passiert auf Seiten, die den Button eingebaut haben, mit meinen Daten?

Haben Sie ein Google-Profil oder einen Google+-Account und sind zum Zeitpunkt des Seitenaufrufs bei GEO.de dort eingeloggt, stellt Ihr Browser automatisch eine Verbindung zu den Servern von Google her. Google kann sich so merken, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Der Inhalt des +1-Buttons wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Website eingebunden. (s.u.: "Was macht Google mit meinen Daten?").

GEO.de hat keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit dem Button erhebt, geht jedoch davon aus, dass auch Ihre IP-Adresse mit erfasst wird.

Wenn Sie Google+-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über GEO.de Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch bei GEO.de bei Google+ ausloggen.

Was macht Google mit meinen Daten?

Google weist darauf hin, dass die Vergabe von +1 ein öffentlicher Vorgang ist, durch den jeder im Internet möglicherweise Inhalte sehen kann, denen Sie ein +1 gegeben haben. Sie können über Ihre Profil- und Account-Einstellungen steuern, wo, wem und in welchem Umfang Ihre Empfehlungen angezeigt werden. Die einzelnen Optionen erklärt Google hier:
http://www.google.com/support/+/bin/static.py?page=guide.cs&guide=1207011&answer=1047397

Was genau Google mit Ihren Daten macht, können Sie in den Datenschutzbestimmungen des Unternehmens nachlesen: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz auf GEO.de erhalten Sie hier.

Unsere Kollegen von Stern.de informieren auch regelmäßig über die Entwicklungen bei Google+ – das Themen-Extra finden Sie hier.

Weitere Informationsquellen, für die GEO.de aber gleichfalls nicht verantwortlich zeichnet, sind u. a. folgende Blogs, die regelmäßig über die fortlaufende Entwicklung von Goolge+ berichten:

http://googleplusblog.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gpluseins.de/ (nicht von Google betrieben)
http://gplusmarketing.de (nicht von Google betrieben)

Informationen zum Datenschutz im Internet finden Sie zudem auf den Seiten der Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.



“Anseilen!” Robert Jasper beim sortieren des Seils, bevor es in den Gletscherbruch am Fuß des Monte Giordano geht. Die Reise bis hierhin und die der Erstbesteigung zeigen die folgenden Bilder. (Foto von: Ralf Gantzhorn)
© Ralf Gantzhorn

“Anseilen!” Robert Jasper beim sortieren des Seils, bevor es in den Gletscherbruch am Fuß des Monte Giordano geht. Die Reise bis hierhin und die der Erstbesteigung zeigen die folgenden Bilder.