Hauptinhalt
GEO Magazin Nr. 12/09 Seite 1 von 1


GEO Magazin Nr. 12/09 - Geschenkt! Warum es klug ist, großzügig zu sein - Heft vergriffen - › Abonnieren

Evolution: Kalzium fürs Kambrium

Half das Mineral bei der rasanten Entwicklung des Lebens?


Es begann mit Beben und Verschiebungen der Erdkruste. Damals, vor mehr als 540 Millionen Jahren,reicherten sich die Meere stark mit Kalzium an.

Diese Substanz, so vermuten zwei Physiker aus Bielefeld und Barcelona, könnte eine sehr wichtige Rolle bei der "Explosion" des Lebens im darauffolgenden Erdzeitalter des Kambrium gespielt haben. Laut der Theorie von Dario Anselmetti und Xavier Fernàndez-Busquets diente das Mineral als "Klebstoff" zum Zusammenhalt der Zellen. Damit könnten sich vor 540 bis 488 Millionen Jahren vermehrt mehrzellige Lebewesen aus Einzellern entwickelt haben. Ihre These haben die Wissenschaftler an Zellen von Meeresschwämmen überprüft, die bei Kalziumgabe stärker aneinander haften.

Die einfach gebauten Schwämme ohne spezialisierte Muskel-, Sinnes- oder Nervenzellen haben Hunderte von Millionen Jahren fast unverändert überdauert. Sie sind wahrscheinlich ein Bindeglied zwischen Einzellern des Präkambrium und den vielfältig-mehrzelligen Lebewesen von heute.

Die höhere Kalziumkonzentration ging auch mit der Bildung harter Schalen einher. Deshalb hat sich erst ab dem Kambrium eine große Zahl von Fossilien erhalten.


Mehr zu "Evolution: Kalzium fürs Kambrium"



Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Momentan sind zu dem Artikel "Evolution: Kalzium fürs Kambrium" keine Kommentare vorhanden.


Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!