Hauptinhalt

GEOthema Nr. 01/13 - So schön ist der Mensch




Inhaltsverzeichnis

So schön ist der Mensch

Die Sehnsucht nach Schönheit ist universell. Und keineswegs eine neue Erscheinung. Mit Malachit um die Augen und rotem Ocker auf dem Mund schminkten sich Frauen im Alten Ägypten. Römerinnen träufelten sich den Saft der Tollkirsche in die Augen, um ihre Pupillen groß und glänzend zu machen. Die alten Griechen feierten Proportionen und Symmetrie; Kosmetik, die Kunst des Schmückens, ist ein griechisches Wort. Von der Individualität der Schönheit handelt die vierte Ausgabe der Sonderreihe GEOthema



Federführend im Ethno-Chic

Die "Sing-Sing"-Feste auf Papua- Neuguinea sind Maskenball, Mythenfest und Schönheitswettbewerb: Der originellste Paradiesvogel gewinnt



Verschlossene Gesellschaft

Die High Society New Yorks feiert glanzvolle Bälle. Und bleibt dabei, wie Europas Adel, ganz unter sich



Ein paar Schnitte zum Glück?

Schönheit ist ungerecht verteilt - bei Frauen wie bei Männern. Kosmetische Chirurgen versprechen, das zu ändern



Die Körper-Künstler Vom Omo-Fluss

Erdfarben auf der Haut und Savannenblüten im Haar: Die Menschen im Süden Äthiopiens leben ihren Sinn für Schönheit am eigenen Leib aus



Make-up in Mumbai

Mit Kamm und Creme gegen den Staub und Gestank der Straße: Für die Bewohnerinnen indischer Slums ist Schönheit ein Menschenrecht



Achtung, Schwertanzsport!

Für die Ballerinen der kubanischen "Danza Voluminosa" sind Grazie und Anmut keine Frage des Gewichts



Die Sibirische Schönheit

Jung, anmutig, ehrgeizig: Tausende Mädchen aus Russlands kaltem Osten träumen von einer Karriere als Model auf den Laufstegen des Westens



Die Schönsten am Strand

An den Sandbuchten von Rio de Janeiro zählt nur, welche Figur man im Bikini oder in Shorts macht. Das verleiht der Stadt ihre Leichtigkeit



Bitte machen Sie sich fein!

GEO-Fotografen haben Menschen rings um den Globus gebeten, sich für sie von ihrer schönsten Seite zu zeigen



Heute Abend will ich sein wie Du

Was macht einen echten Fan aus? Nicht nur FANatismus. Sondern auch FANtasie und die Lust, sich in sein Idol zu verwandeln



Die Kirschblüten-Frauen Japans

Seit über 200 Jahren pflegen die Geishas ihre Kunst des erotischen Versprechens. Ob sie es je einlösen, bleibt bis heute ihr Geheimnis



Gegen die Schleier-Haft

Junge Iranerinnen treten öffentlich vor die Kamera - aus Protest gegen die islamische Kleiderordnung