Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Der GEOkompakt-Briefkasten

Anregungen, Kommentare und Kritik an die GEOkompakt-Redaktion


Liebe Leserin, Lieber Leser!

Willkommen im Briefkasten der GEOkompakt-Redaktion. An dieser Stelle können Sie der Redaktion Lob mitteilen, aber auch Anregungen und Kritik. Bitte verwenden Sie dazu das Formular am Ende dieser Seite, oder schicken Sie eine Email an briefe@geokompakt.de. Wir sind gespannt.

Herzlich Ihr
GEOkompakt-Team

zurück zur Hauptseite


Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Kommentare zu "Der GEOkompakt-Briefkasten"

Heidrun Klecker | 06.04.2014 20:11

Liebes GeoKompakt - Team
Habe vor 2 Wochen eher aus Zufall das aktuelle Heft 'das geheime Leben der Pflanzen ' gekauft und eigentlich ist es mir nur aufgrund der tollen Bilder auf der Titelseite aufgefallen. . Und was kann ich sagen ? Einer der besten Magazine das ich mir seit Jahren gekauft habe .
Bin seit vielen Jahren im Gartenbau tätig, und ich muss wirklich sagen : das habt Ihr echt toll gemacht ! Respekt !
Viele tolle Bilder und vor allem sehr interessante Berichte - selbst für mich als Gärtnermeister war doch einiges Neues und vor allem auch Erstaunliches zu lesen.
Es ist gut und leicht geschrieben, so dass selbst ein Nicht - Botaniker dies gut verstehen kann - denke und hoffe das sich dadurch viele Menschen auch für die Pflanze begeistern können. Eine kleine 'konstruktive Kritik' hätte ich vielleicht doch noch anzubringen, das i- Tüpfelchen wären vielleicht noch korrekte botanische Namen , inkl. Familien gewesen, aber das wäre auch wirklich das Einzige was ich zu 'bemängeln' hätte. ;o)
Mir bleibt nur zu sagen :
Vielen herzlichen Dank an alle die an dieser Ausgabe mitgewirkt haben - tolle Leistung !
Weiter so :o)))
Mit herzlichen Grüßen aus Straubing
Heidrun Klecker Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 19.03.2014 16:30

@ Günther Stadler: Ganz herzlichen Dank für Ihr Lob und Ihr Interesse. Tatsächlich haben wir bei Heft Nr. 38 "Das geheime Leben der Pflanzen" durchaus einige Mühe darauf verwandt, für die gezeigten oder beschriebenen Gewächse deutsche Namen zu finden, die unserer Ansicht nach den meisten Lesern eher zugänglich sind als die oftmals sperrigen wissenschaftlichen Bezeichnungen. Wo dies möglich war, haben wir dabei die auch im Handel gebräuchlichen Namen benutzt. Völlig zu Recht weisen Sie allerdings auf den fehlenden Handelsnamen der Seerosen-Züchtung auf S. 62 hin: Hier handelt es sich nach Angabe des Fotografen Andrew Zuckerman um Nymphaea "Key Largo". Selbstverständlich können wir Ihnen auf Anfrage auch die lateinischen Bezeichnungen anderer Pflanzen in unserem Heft mitteilen. Herzliche Grüße, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

günther stadler | 13.03.2014 12:45

Liebes Redaktionsteam!
Vorerst ein großes kompliment für eure zeitschrift, die ich seit der ersten augaben im abo habe.
eines fehlt mir, als passionieren pflanzenfreund, in der letzten ausgabe. es sind wundervolle bilder im heft mit einer deutschen bezeichnung. warum hat man nicht zusätzlich die lateinische bezeichnung dazugeschrieben bzw. bei der wunderschönen blauen seerosenzüchtung den handelsnamen. so wäre es mir (und wahrscheinlich auch anderen "Freaks" möglich gewesen, sich den einen oder anderen samen der tollen pflanzen zu besorgen und GEOkompakt zuhause wachsen zu lassen...

liebe grüße
günther Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 04.03.2014 17:43

@ Michael Winkler: Vielen Dank für Ihre Zuschrift und Ihr Interesse an unserer Heftreihe. In dem Artikel, auf den Sie Bezug nehmen, weist die Autorin zurecht darauf hin, dass viele der ersten Bauern vor etwa 10.000 Jahren offenbar noch nicht in der Lage waren, ihren täglichen Eiweiß- und Eisen-Bedarf zu decken - sei es, weil sie sich zu einseitig vegetarisch ernährten oder weil sie schlicht zu wenig zu essen hatten. Mit der Folge, dass etwa Blutarmut ein weit verbreitetes Leiden war (vgl. hierzu etwa Amanda Mummert et al.: Stature and robusticity during the agricultural transition: Evidence from the bioarchaeological record. In: Economics & Human Biology. Band 9, Nr. 3, 2011, S. 284–301). Es war nicht unsere Absicht, die Vorzüge einer heutigen, das heißt ausgewogenen vegetarischen Ernährung infrage zu stellen.
Herzliche Grüße, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

Michael Winkler | 13.02.2014 22:26

Guten Tag, zusammen,
seit der ersten Ausgabe des Magazins GEOkompakt schätze ich die Heftreihe sehr. Jedoch hat mich der Beitrag "Der unsichtbare Feind" von Ute Kehse etwas verärgert. Die Autorin stellt eine rein vegetarische Ernährung als ungesund und unausgewogen dar. Es wird dem unkundigen Leser suggeriert, dass Fleisch und Milchprodukte unbedingt zu einer gesunden Ernährung gehören. Das Gegenteil ist der Fall, wie man in vielen Studien nachlesen kann. Ich würde deshalb Fr. Kehse empfehlen, sich z.B. das Standardwerk "China Study" von Prof. Campbell oder die Schriften von Rüdiger Dahlke zu lesen. Fleisch und Milch enthält definitiv mehr schädliche als nützliche Bestandteile für den menschlichen Organismus.
viele Grüße
Michael Winkler
Krumbach Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 24.01.2014 10:44

Lieber Dario ,

vielen Dank für Ihre Frage. Bei den auf den entsprechenden Seiten gezeigten Substanzen handelt es sich um Polyol und Isocyanat, die vermischt werden und zu schaumigen Polyurethan reagieren.

Herzliche Grüße,

Ihre GEOkompakt Redaktion Beitrag melden!

Dario E. | 21.01.2014 22:39

Sehr geehrte GEOkompakt-Redaktion
Im Heft Nr. 31 (Chemie) wird auf der Doppelseite 18/19 die Polymerisierung zweier Flüssigkeiten dargestellt. Im Text werden die Namen dieser Substanzen nicht erwänt. Wie heissen diese?
Gruss
Dario E. Beitrag melden!

Viktoria | 07.12.2013 09:23

Liebes GeoKompakt-Team,
wäre es möglich in einer der nächsten Ausgaben vielleicht etwas über die prägendsten Menschen der Geschichte zu erfahren? Von Jesus bis Ghandi oder wie auch immer, jedenfalls einfach wieder auf Ihre wunderbare Weise interessant und vor allem anschaulich zu gestalten. Ich freue mich auf jede Ausgabe und lerne immer dazu. Auch bei diesem Thema würde ich mich freuen, kompakt das Wichtigste zu erfahren. Wäre das möglich?
Viele Grüße
Viktoria Beitrag melden!

Nicolai H | 25.09.2013 13:52

Vor einigen Monaten bin ich umgezogen und hatte bei der Post einen Nachsendeauftrag beantragt. "Damit würden auch meine GEO Hefte nachgeschickt", dachte ich und hab mich nicht weiter drum gekümmert. Als dann nichts im Briefkasten lag und ich Angst bekam, schaute ich auf die GEO Homepage...es gab einen Umzugsservice.
Nun habe ich mich an den Kundenservice gewandt und auch prompt eine Antowort bekommen, dass es kein Problem sei und meine Hefte baldmöglichst nachgeschickt werden. Es hat nicht lange gedauert, da waren sie bei mir!
Großes Lob! Vielen Dank. So ein netter Service ist rar. Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 29.08.2013 17:35

@ Nico: Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer GEOkompakt-Ausgabe Nr. 35 und Ihre kritischen Anmerkungen. Zu Punkt 1: Es stimmt, auch die Reibung wirkt als Kraft. Wir hatten geglaubt, sie der Übersichtlichkeit halber in der kleinen Grafik weglassen zu können. Letztlich kam es uns darauf an, zu erklären, dass mit zunehmender Geschwindigkeit der Auftrieb größer wird als die Schwerkraft und das Flugzeug deshalb abhebt. Insofern wäre es besser gewesen, den horizontalen Pfeil als Geschwindigkeit zu kennzeichnen, nicht als Kraft, und ihn anders einzufärben. Mit besten Grüßen, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 29.08.2013 17:33

@ Nico zu Punkt 2: Die Aussage "Bei Licht wirft jedes Hindernis einen Schatten - bei Schall nicht" steht im Zwischentitel, dessen Wortlaut wegen der Kürze sehr zugespitzt formuliert und damit nicht völlig korrekt ist. Im eigentlichen Text des Beitrag meinen wir jedoch die Zusammenhänge zwischen Wellenlänge, Dimension des Hindernisses und Beugung richtig und detailliert wiedergegeben zu haben. Wie stark eine Schallwelle in den Schattenbereich eindringt (durch Beugung, aber auch andere Effekte), hängt von vielen Faktoren ab (etwa der Größe des Hindernisses und der Wellenlänge). So kann der Schall im Schattenbereich eines Hindernisses durchaus abgeschwächt oder verfälscht werden - eine scharfe Schattengrenze mit einem Bereich völliger Stille (analog zum optischen Schatten) entsteht jedoch normalerweise nicht. Ihr GEOkompakt-Team Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 29.08.2013 15:08

Hallo Marc. Wir freuen uns, dass Ihnen das Lesen unserer Zeitschrift immer wieder Spaß macht. Wenn uns das sogar beim Thema Physik gelungen ist, dann sehen wir das als höchstes Lob an. Zu Ihrer Frage: Auf Seite 56 in der vierten Spalte heißt es: "Folge: Der Ballon steigt nach oben. Denn die heiße Luft, in der wenige Moleküle viel Raum beanspruchen, hat eine geringere Dichte als die kühlere Luft, die den Ballon umgibt..." Reicht das als Erklärung nicht aus? Herzlich, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

marc | 29.08.2013 13:23

Es macht immer wieder spaß, eure Zeitung zu lesen!

Ich habe mir gestern immer wieder diesen Artikel durchgelesen: ... steigt warme Luft auf?
Finde aber keine Antwort auf diese Frage. Es wird erklärt, warum ein Ballon aufsteigt, wenn die Luft in ihm erhitzt wird und und und. Am Ende wird dann einfach gesagt, wie Wind entsteht. Nämlich, dass warme Luft aufsteigt. Aber WARUM sie aufsteigt, wird – jedenfalls finde ich keine Erklärung in diesem Artikel – nicht erläutert.

Ich stelle mir es so vor, dass warme Luft eine geringere Dichte hat ... mh?!

danke und besten gruß
marc Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 28.08.2013 15:45

Hallo Florian, vielen Dank für Ihr Interesse und die lobenden Worte zu unserer GEOkompakt-Ausgabe Nr. 35. Was Ihre Kritik an der Bildunterschrift betrifft, haben Sie völlig recht: Es handelt sich um eine Koreanerin! Wir bedauern den Irrtum außerordentlich. Mit herzlichen Grüßen, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

Florian J. | 20.08.2013 09:47

Hallo liebes GEO-Kompakt-Team, zunächst ein großes Lob an euch für die vielen interessanten Artikel! Ich bin schon seit Jahren begeisterter GEO-Kompakt-Leser und freue mich immer schon auf das nächste Heft. In der GEO-Kompakt Nr. 35 ist mir allerdings ein Fehler aufgefallen. Das Bild auf Seite 49 ist untertitelt mit "Kampf gegen die Entropie: konsequente Fokussierung einer japanischen Schülerin". Da sämtliche Bücher, sowie auch alle anderen erkennbaren Alltagsgegenstände mit Koreanisch beschriftet sind und auch sonst nirgendwo auch nur ein wenig Japanisch auftaucht, gehe ich mal davon aus, dass es sich bei der Schülerin eher um eine Koreanerin handelt. Liebe Grüße, Florian Beitrag melden!

Nico | 08.08.2013 13:38

Hallo,
habe in Ausgabe 35 beim schnellen Durchblättern zwei Fehler festgestellt:
S. 41: In der Darstellung und Beschreibung "Was einen Jet abheben lässt" fehlt die Widerstandskraft, die dem Vortrieb entgegenwirkt. Somit wirken grundsätzlich vier Kräfte auf jedes Flugzeug.
S. 42: Sie schreiben: "Bei Licht wirft jedes Hindernis einen Schatten - bei Schall nicht". Das ist falsch, es gibt den sog. Schallschatten.

Bei einem Wissensmagazin (noch dazu für 16,50€) hätte ich in diesen fundamentalen Themenbereichen korrekte Aussagen erwartet.

Beste Grüße,
Nico Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 18.07.2013 10:21

@ Curdin: Vielen Dank für das Lob und Ihr Interesse an unserer Heft-Reihe! Aus urheberrechtlichen Gründen ist es uns leider nicht möglich, PDFs zu vertreiben. GEOkompakt erscheint nach wie vor in gedruckter Form. In Zukunft werden wir dem wachsenden Wunsch, GEOkompakt-Inhalte digital zu erwerben, sicher Rechnung tragen. Mit herzlichen Grüßen, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

Curdin | 16.07.2013 17:42

Liebes GEOkompakt-Team, seit der ersten Ausgabe bin ich ein begeisterter Leser dieser Heftreihe! Als Lehrer konnte ich viele Inhalte der Hefte in den Unterricht einfliessen lassen (alle Hefte liegen in meinem Klassenzimmer auf für meine Schülerinnen und Schüler). Gerne würde ich aber auch Unterrichtsmaterialien zu den Heften bzw. einzelnen Themen herstellen, doch dies wäre nur mit sehr viel Aufwand möglich (alles abtippen & Bilder einscannen) und würde Probleme betr. Urhebenrechten mit sich bringen. Frage: Könnten sie nicht einzelne Themen als (kostenpflichtige) PDF-Dateien zur Verfügung stellen? Vielleicht könnten sie ja zumindest vergriffene Ausgaben oder einzelne ausgewählte Grafiken zum Download anbieten... Hefte wie ihre und auch Sendungen wie WdW/Galileo sind sehr wertvoll und sollten Jugendlichen schmackhaft gemacht werden. Jugendliche, die solche Hefte lesen oder Sendungen schauen, haben meiner Erfahrung nach einen immensen Wissensvorsprung gegenüber anderen. LG, Curdin Beitrag melden!

Miriam L. | 14.06.2013 20:22

Meinen aller heißesten Dank für Geokompakt Nr. 35!!!
Mein sieben Jähriger Sohn löchert mich seit neusten mit Fragen zur Physik.
Die Frage warum der Himmel Blau ist, hatten wir im übrigen auch zu erst. Schön war auch das er in der Badewanne sitzend wissen wollte warum ein Flugzeug nicht einfach nach unten fällt wenn der Motor versagt. Nun ist sein neustes Lieblings Wort Masse.
Ein Themenbereich über das auch gerne ausgefragt wird ist, wer hat was erfunden und warum. Zum Beispiel, Wann haben die Menschen Geld erfunden?
Beantworten sie das mal in unter fünf Minuten wärend sie im Auto unterwegs sind.
Ich danke ihnen allen das sie mir helfen aus diesen Situationen das beste zu machen.
Immer hin behauptet er gerne "Meine Mama weis alles und wenn mal nicht hat die ihre schlauen Hefte!"
Liebe Grüsse Beitrag melden!

A. Rittchen | 29.05.2013 13:26

Sehr geehrter Herr Witte,

ich möchte mich ganz herzlich für Ihren hervorragend recherchierten Artikel "dem Rücken auf die Sprünge helfen" bedanken und kann nur hoffen, daß ihn möglichst viele Leute lesen. Meinen Patienten empfehle ich ihn jedenfalls regelmäßig! Ich bin Facharzt für Orthopädie, ärztlicher Osteopath und Dozent für Osteopathie und stelle mit zunehmender Besorgnis fest, daß das, worüber Sie so kompetent geschrieben haben, die optimale Therapie für Patienten, in der Kassenmedizin zunehmend in den Hintergrund tritt. Dafür kämpfen wir gegen trotz aller Bitten weiter zunehmende Kontrollbürokratie, überbordende Dokumentation und zunehmenden Druck von juristischer Seite- der Patient, zum Massenfall abgestempelt, tritt in den Hintergrund.
Beitrag melden!

next page
GEO im Abo

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!