Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Der GEOkompakt-Briefkasten

Anregungen, Kommentare und Kritik an die GEOkompakt-Redaktion


Liebe Leserin, Lieber Leser!

Willkommen im Briefkasten der GEOkompakt-Redaktion. An dieser Stelle können Sie der Redaktion Lob mitteilen, aber auch Anregungen und Kritik. Bitte verwenden Sie dazu das Formular am Ende dieser Seite, oder schicken Sie eine Email an briefe@geokompakt.de. Wir sind gespannt.

Herzlich Ihr
GEOkompakt-Team

zurück zur Hauptseite


Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Kommentare zu "Der GEOkompakt-Briefkasten"

GEOkompakt-Redaktion | 20.08.2014 13:01

@ Rebecca: Das Heft ist leider vergriffen, aber wenn Sie sich an meine Kollegin Angelika Fuchs (fuchs.angelika@geo.de) aus dem Chefsekretariat von GEOkompakt wenden, gibt es evtl. noch eine Möglichkeit.
Beste Grüße, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

Rebecca | 18.08.2014 20:56

Ich würde gerne das GEOkompakt Nr. 10-03/07 - Lebensraum Meer nachbestellen, aber leider habe ich das nicht gefunden. Gibt es dennoch eine Möglichkeit, dieses Heft noch zu bestellen? Beitrag melden!

Gregor Schmidt | 07.08.2014 11:41

Liebe Redaktion,
im Heft Nr. 35 "Physik" wurde ja schon das japanische Mädchen zum koreanischen verbessert (S. 48). Eine weitere Korrektur betrifft den Text auf der gleichen Seite, wo es heißt: "...wird das Universum immer unordentlicher, bis dereinst alle Energie verbraucht sein wird." Das ist missverständlich formuliert, da doch der 7. Grundsatz auf S. 7 lautet: "Energie kann nicht verloren gehen"

Gregor Schmidt Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 09.07.2014 10:35

@ Christian R.: Naturgemäß gibt es bei einem Heft über die Milchstraße einige thematische Überschneidungen zu anderen Ausgaben, die sich ebenfalls dem Kosmos widmen. Dennoch ist Ihre Sorge unbegründet: Es gibt keine einzige Zweitverwertung, sämtliche Artikel für das Milchstraßen-Heft wurden neu erstellt. Beste Grüße, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

S. Hellmuth | 07.07.2014 10:15


Nachricht: Seit es GEO kompakt gibt, habe ich keine Ausgabe verpasst,
selbst die Themen, die mich eigentlich nicht interessierten, habe ich
gekauft, später dann immer mit DVD, gleiches gilt für GEO Epoche. Aber
mit der vorliegenden GEO kompakt "Die Milchstraße" habt ihr euch selbst
übertroffen, sowohl, was die DVD angeht, als auch die Zeitschrift. Es ist
zwar immer ein tiefer Griff in den Geldbeutel, aber er lohnt sich immer.
Weiter so!!! Beitrag melden!

Christian R. | 02.07.2014 18:07

Guten Tag ,

unterscheidet sich denn das aktuelle Heft " Milchstraße " substanziell von den bisher erschienen 3 Ausgaben über das All , das Sonnensystem und den Urknall ?
Oder muß man die Befürchtung haben daß ein Artikel recycelt wurde ?

MfG

Christian R. Beitrag melden!

Thomas Brunner | 04.06.2014 08:28

Ich bin Abonnent von Geo Kompakt und würde das Magazin gerne auch auf meinem iPad lesen können. Beitrag melden!

Lisa Beer | 01.06.2014 16:16

Sehr geehrte Geo-Kompakt-Redaktion,
ich lese schon seit Jahren die Geo-Kompakt und bin immer wieder begeistert von den Artikeln in den Zeitschriften. Es gefällt mir vor allem, dass Sie Themen wie Physik oder Chemie so erläutern, dass auch Nichtchemiker oder Nichtphysiker sie verstehen und faszinierend finden. Da ich jetzt Mathematik studiere, würde ich mich freuen, wenn Sie auch eine Geo-Kompakt über Mathematik verfassen würden, denn ich habe auch während meines Studiums gemerkt, dass die Mathematik gar nicht so trocken und theoretisch ist, wie viele denken und ich davon überzeugt bin, dass Sie das Faszinierende der Mathematik gut rüberbringen können.
Mit freundlichen Grüßen
Lisa Beer
Beitrag melden!

Redaktion GEOkompakt | 13.05.2014 13:28

Liebe Frau Lüder,

dass Mykorrhiza-Pilze durchaus von Partnern zu Parasiten werden können, scheint etwa bei den Endomykorrhiza der Orchideen gut untersucht zu sein. Sie werden in:

Lüttge, Kluge, Thiel: Botanik. Die umfassende Biologie der Pflanzen
Viley-VCH, 1. Auflage 2010; Kap. 29.2.2

als prominentes Beispiel angeführt. Aus diesem Lehrbuch stammt auch der Begriff des "Kampfgleichgewichts" (das mitunter Kippen kann), der hier allgemein das Verhältnis zwischen Pilz und Pflanze beschreibt.

Wir hoffen, das hilft Ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüßen, die Redaktion Beitrag melden!

Petra Frank | 13.05.2014 12:30

Sehr geehrte Damen und Herren !

Ich lese zur Zeit den GEOkompakt "Das geheime Leben der Pflanzen". Das ist sehr gut Euch gelungen. Ein großes Lob von mir. Ich bin ja schon immer acht- und behutsam mit den Pflanzen umgegangen sowie habe mit ihnen gesprochen. Ich habe einen Kaktus, welcher der allererste Kaktus ist, welcher bei mir blüht. Mit ihm habe ich gesprochen, ihm Streicheleinheiten an den Wuschelhaaren zu kommen lassen und ihm einen Namen gegeben. Bei denen davor tat ich das nicht. Die haben auch nicht geblüht. Scheinbar brauchen Kakteen das oben Beschriebene um sich wohlzufühlen und zu blühen. Euer Heft hat mich noch mehr sensibilisiert. Großen Dank an Euch.

Mit den besten Grüßen

Petra Frank Beitrag melden!

Thomas Geirhos | 13.05.2014 12:30

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie fragen, ob bereits in der Redaktion von GEOkompakt ein mögliches Hauptthema 3D-Druck angesprochen wurde? Ich denke diese Technologie wird in den nächsten 5-20 Jahren unsere Industrielandschaft revolutionieren, so dass hier die Leserschaft vielleicht auch großes Interesse daran haben könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Geirhos Beitrag melden!

Dr. Rita Lüder | 13.05.2014 12:30

Liebes Team von GEOkomapkt,

mit Begeisterung habe ich das Geokompakt über „Das geheime Leben der Pflanzen“ gelesen. Tolle Artikel, super schöne Fotos und Illustrationen!

Allerdings haben sich zu dem Artikel „Heimliche Helfer“ auch ein paar Fragen eingestellt. Hier ist die Rede davon, dass Pilze (die ihr Leben als Mykorrhizapartner in Gemeinschaft mit Pflanzen begonnen haben) auch für die Pflanze zerstörerisch werden können (d.h. ihre Lebensweise zum Saprobionten bzw. Parasiten ändern indem sie die Pflanzen schädigen bzw. töten). Dies ist mir neu und ich würde mich sehr freuen, hierüber mehr Hintergrundinformationen zu bekommen, bzw. die Angabe wo ich dies detaillierter nachlesen kann.

Bisher ist mein Stand des Wissens, dass Pilze ENTWEDER in Lebensgemeinschaft mit Pflanzen wachsen ODER diese als Saprobionten oder Parasiten zersetzen (bereits noch „lebendig“ oder als abgestorbenes Holz, Blattmasse etc.).

Die fließenden Übergänge zwischen diesen beiden völlig verschiedenen Lebensformen überraschen mich, und ich möchte in Zukunft bei meinen eigenen Publikationen und Seminaren natürlich auch keine falschen Informationen weitergeben – daher möchte ich hier noch tiefer in dieses Gebiet einsteigen und suche darüber Informationen.

Für eine Rückmeldung und Ihre Hilfe bin ich dankbar.
Weiterhin viele schöne Artikel und Spaß mit der Natur wünscht Ihnen

Dr. Rita Lüder
Nachwuchsbeauftragte der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V. Beitrag melden!

Hans-Heinrich Weingarten | 13.05.2014 12:30

Sehr geehrte Herr Schaper,

ich gratuliere dem Team zu dem Pflanzenheft und dieser
aussergewöhnlich gut gelungenen Darstellung und Erklärung komplexer
Zusammenhänge dieses extrem spannenden Themas.
Das ist das erste Exemplar sämtlich gelesener Magazine in meinem
68-jährigem Leben, in dem ich alle Seiten komplett u. mit grösstem
Interesse gelesen habe.
Grosses Kompliment an das GEOkompakt-Team!

Mit besten Grüßen
Hans-Heinrich Weingarten Beitrag melden!

Sonja Wende | 13.05.2014 12:17

Nachricht: Sehr geehrte GEOkompakt-Redaktion,

eigentlich nur zufällig habe ich im Wartezimmer meiner Zahnärztin ihr Magazin GEOkompakt zum Sonderthema "Wie Tiere denken" gelesen und war so begeistert, dass ich sogar noch nach meinem Termin im Wartezimmer sitzen geblieben bin und die Zeitung zu Ende gelesen habe. Ich mochte ihr Magazin schon immer gerne, aber besonders dieses Thema hat mich wirklich von Seite zu Seite mehr in seinen Bann gezogen und ich hab tatsächlich auch viele, neue Fakten gelernt.

Ganz herzlichen Dank an die Redaktion für dieses tolle Heft! :)

Mit freundlichen Grüßen, Sonja Wende Beitrag melden!

Marie Rose | 24.04.2014 14:33

betr. Geokpmpakt Pflanzen
bin eigentlich eingefleischte Geo-Leserin, hatte länger das klassisch grüne im Abo, verschiedene Kompakt, wenn das Thema mich interessierte.

----
Diesmal doch enttäuscht.
der erste Artikel ist für meinen Geschmack ungewohnt reißerisch formuliert, außerdem unterstellen einige Satz-Formulierungen den Pflanzen einen Willen oder Zweck.

Vieles lässt sich ausserdem zusammenfassen unter:
was die Menschen bisher nicht entdecken konnten, aber was doch existiert...
auch bei den Texten über andere Phänomene wie Kommunikation per Duftstoff etc. klingt immer wieder ein Willen oder Absicht an, der Pflanzen unterstellt wird.

Eigentlich könnte das einfach ein besonderes Beispiel für evolutionäre Anpassung sein, im dem Fall sehr komplex und immer noch brillant und beeindruckend.

Den sensationsheischenden Tonfall an mehreren Stellen fand ich persönlich störend und überflüssig, das Thema allein gibt genug her.
--
ach ja, und schon vorher erwähnt, botanische Namen wären eine wichtige Ergänzung

mit Grüßen,

M. R. Beitrag melden!

Heidrun Klecker | 06.04.2014 20:11

Liebes GeoKompakt - Team
Habe vor 2 Wochen eher aus Zufall das aktuelle Heft 'das geheime Leben der Pflanzen ' gekauft und eigentlich ist es mir nur aufgrund der tollen Bilder auf der Titelseite aufgefallen. . Und was kann ich sagen ? Einer der besten Magazine das ich mir seit Jahren gekauft habe .
Bin seit vielen Jahren im Gartenbau tätig, und ich muss wirklich sagen : das habt Ihr echt toll gemacht ! Respekt !
Viele tolle Bilder und vor allem sehr interessante Berichte - selbst für mich als Gärtnermeister war doch einiges Neues und vor allem auch Erstaunliches zu lesen.
Es ist gut und leicht geschrieben, so dass selbst ein Nicht - Botaniker dies gut verstehen kann - denke und hoffe das sich dadurch viele Menschen auch für die Pflanze begeistern können. Eine kleine 'konstruktive Kritik' hätte ich vielleicht doch noch anzubringen, das i- Tüpfelchen wären vielleicht noch korrekte botanische Namen , inkl. Familien gewesen, aber das wäre auch wirklich das Einzige was ich zu 'bemängeln' hätte. ;o)
Mir bleibt nur zu sagen :
Vielen herzlichen Dank an alle die an dieser Ausgabe mitgewirkt haben - tolle Leistung !
Weiter so :o)))
Mit herzlichen Grüßen aus Straubing
Heidrun Klecker Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 19.03.2014 16:30

@ Günther Stadler: Ganz herzlichen Dank für Ihr Lob und Ihr Interesse. Tatsächlich haben wir bei Heft Nr. 38 "Das geheime Leben der Pflanzen" durchaus einige Mühe darauf verwandt, für die gezeigten oder beschriebenen Gewächse deutsche Namen zu finden, die unserer Ansicht nach den meisten Lesern eher zugänglich sind als die oftmals sperrigen wissenschaftlichen Bezeichnungen. Wo dies möglich war, haben wir dabei die auch im Handel gebräuchlichen Namen benutzt. Völlig zu Recht weisen Sie allerdings auf den fehlenden Handelsnamen der Seerosen-Züchtung auf S. 62 hin: Hier handelt es sich nach Angabe des Fotografen Andrew Zuckerman um Nymphaea "Key Largo". Selbstverständlich können wir Ihnen auf Anfrage auch die lateinischen Bezeichnungen anderer Pflanzen in unserem Heft mitteilen. Herzliche Grüße, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

günther stadler | 13.03.2014 12:45

Liebes Redaktionsteam!
Vorerst ein großes kompliment für eure zeitschrift, die ich seit der ersten augaben im abo habe.
eines fehlt mir, als passionieren pflanzenfreund, in der letzten ausgabe. es sind wundervolle bilder im heft mit einer deutschen bezeichnung. warum hat man nicht zusätzlich die lateinische bezeichnung dazugeschrieben bzw. bei der wunderschönen blauen seerosenzüchtung den handelsnamen. so wäre es mir (und wahrscheinlich auch anderen "Freaks" möglich gewesen, sich den einen oder anderen samen der tollen pflanzen zu besorgen und GEOkompakt zuhause wachsen zu lassen...

liebe grüße
günther Beitrag melden!

GEOkompakt-Redaktion | 04.03.2014 17:43

@ Michael Winkler: Vielen Dank für Ihre Zuschrift und Ihr Interesse an unserer Heftreihe. In dem Artikel, auf den Sie Bezug nehmen, weist die Autorin zurecht darauf hin, dass viele der ersten Bauern vor etwa 10.000 Jahren offenbar noch nicht in der Lage waren, ihren täglichen Eiweiß- und Eisen-Bedarf zu decken - sei es, weil sie sich zu einseitig vegetarisch ernährten oder weil sie schlicht zu wenig zu essen hatten. Mit der Folge, dass etwa Blutarmut ein weit verbreitetes Leiden war (vgl. hierzu etwa Amanda Mummert et al.: Stature and robusticity during the agricultural transition: Evidence from the bioarchaeological record. In: Economics & Human Biology. Band 9, Nr. 3, 2011, S. 284–301). Es war nicht unsere Absicht, die Vorzüge einer heutigen, das heißt ausgewogenen vegetarischen Ernährung infrage zu stellen.
Herzliche Grüße, Ihre GEOkompakt-Redaktion Beitrag melden!

Michael Winkler | 13.02.2014 22:26

Guten Tag, zusammen,
seit der ersten Ausgabe des Magazins GEOkompakt schätze ich die Heftreihe sehr. Jedoch hat mich der Beitrag "Der unsichtbare Feind" von Ute Kehse etwas verärgert. Die Autorin stellt eine rein vegetarische Ernährung als ungesund und unausgewogen dar. Es wird dem unkundigen Leser suggeriert, dass Fleisch und Milchprodukte unbedingt zu einer gesunden Ernährung gehören. Das Gegenteil ist der Fall, wie man in vielen Studien nachlesen kann. Ich würde deshalb Fr. Kehse empfehlen, sich z.B. das Standardwerk "China Study" von Prof. Campbell oder die Schriften von Rüdiger Dahlke zu lesen. Fleisch und Milch enthält definitiv mehr schädliche als nützliche Bestandteile für den menschlichen Organismus.
viele Grüße
Michael Winkler
Krumbach Beitrag melden!

next page

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!