Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Vorschau: 06/2014

China verbrennt so viel Kohle wie der Rest der Welt zusammen. Doch die wenigsten Menschen können es sich leisten wegzuziehen. Lesen Sie den Report über Chinas Staublunge ab dem 23. Mai im neuen GEO


GEO 06/2014 erscheint am 23. Mai 2014


<em>GEO 06/2014 erscheint am 23. Mai 2014</em><br />  (Foto von: )
Foto vergrößern
GEO 06/2014 erscheint am 23. Mai 2014

Biosphäre: Chinas Staublunge
China verbrennt so viel Kohle wie der Rest der Welt zusammen. Besonders im Nordosten des Landes leiden die Menschen unter der vergifteten Luft. Doch die wenigsten können es sich leisten wegzuziehen.

Abenteuer: Das Geheimnis der Bonobos
Im kongolesischen Dschungel versuchen deutsche Forscher, das rätselhafte Verhalten eines Menschenaffen zu ergründen.

Der andere Blick: Metamorphosen
In der Vorschau sehen wir in die Augen einer Frühen Adonisjungfer, vierzigfach vergrößert. Insekten wie diese Libelle in verschiedenen Lebensstadien und all ihrer Skurrilität festzuhalten, ist die Könnerschaft der Fotografen Oliver Meckes und Nicole Ottawa.

Charaktere: Der Umsturz-Berater
Was schafft die Despoten weg? Wer das wissen will, kann sich an den Serben Sdrja Popovic wenden. Er ist Experte für Revolutionen aller Art. In Workshops bringt er Aktivisten bei, ohne Blutvergießen zu siegen.

Wendepunkte: Spuren am Strand
Am 6. Juni 1944 erstürmten alliierte Truppen die Normandie. 70 Jahre später können nur wenige Zeitzeugen noch vom »D-Day« berichten, doch im Sand von »Omaha Beach« finden sich bis heute Reste der tödlichen Schlacht.

Im Fokus der Forschung: Jagd auf die perfekte Form
Was lässt sich denn nach Jahrtausenden Erfahrung an Schiffen noch verbessern? Ingenieure an der Hamburgischen Schiffbau-Versuchsanstalt meinen: vieles.

Nahaufnahme: Cowboys in Montana
Gibt es sie noch? Die Männer auf den Pferderücken, die harten Lasso-Schwinger, die Lagerfeuer-Kerle? Ja, gibt es. Auf der Ranch von Bryan Ulring etwa - auch wenn er seine Nachbarn mit Neuheiten überrascht...

Wissen fürs Leben: Das grüne Leuchten
Der deutsche Garten, lange eine pflegeleichte, kurzgemähte Wüste, blüht wieder auf. Es wird geackert und gepflanzt und gesät, was das Zeug hält. Wunderbar! Aber wieso fangen wir erst jetzt so richtig damit an?


Vergangene Inhalte finden Sie im GEO-Heftarchiv



Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!