Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Vorschau: 01/2015

Seit zwei Jahren erkundet die junge Ethnografin Stefanie Kicherer das Leben in den kargen Höhen des Pamir-Gebirges. Die GEO-Expedition zu Erdbebenprophetinnen, Hochzeitskontrolleuren und modernen Kalifen - ab 19. Dezember im neuen GEO


GEO 01/2015 erscheint am 19. Dezember 2014.


<em>GEO 01/2015 erscheint am 19. Dezember 2014</em><br />  (Foto von: )
Foto vergrößern
GEO 01/2015 erscheint am 19. Dezember 2014

Abenteuer: Im Land "Hinter dem Hintern"
Dort nämlich, ganz weit weg, sagen die Leute in Roshorv, liege ihr idyllisches Dorf. Was sie nicht von Luftsprüngen abhält. Seit zwei Jahren erkundet die junge Ethnografin Stefanie Kicherer das Leben in den kargen Höhen des Pamir-Gebirges. Eine GEO-Expedition zu Erdbebenprophetinnen, Hochzeitskontrolleuren und modernen Kalifen

Biosphäre: Ein Papagei will's wissen
Kea heißt er, aus Neuseeland kommt er, und er ist ein Glücksfall für die Wissenschaft – weil er schlau ist und für sein Leben gern forscht. Das macht ihn in seiner Heimat ziemlich unbeliebt.

Wissen fürs Leben: Glauben - ohne Gott?
Neue Rituale jenseits der Religionen - viele Menschen sehnen sich danach: etwa in der »Sunday Assembly«, ekstatisch und gottlos.

Im Gespräch: Gibt es den idealen Tod?
Wenn Heilung nicht mehr möglich ist, kommt die Ärztin Gerhild Becker zum Einsatz. Ihr Ziel: ein Ende ohne Schrecken, ohne Schmerz. Nur wie?

Der andere Blick: Lichter in der Finsternis
Der Buddhismus prägt Myanmar. Doch Rubén Salgado Escuderos Bilder wirken fast weihnachtlich: Er zeigt Menschen, die ihre Nacht mit Solarstrom erleuchten - ein Schimmer im Dunkel. Eine kleine, frohe Botschaft.

Lesezeichen: Großmutter, wer warst du?
Namen, Lebensdaten, ein paar Anekdoten - mehr wissen wir oft nicht von unseren Vorfahren. Was haben sie erlebt, gedacht, empfunden? Zeit, sie kennenzulernen, mithilfe einer neuen Wissenschaft: der Geschichte der Gefühle.

Im Fokus der Forschung: Die neue Dimension
Dieser Stuhl entstand in einem 3-D-Drucker. Experten behaupten, die neue Technologie bringe uns an die Schwelle einer zweiten, menschenfreundlichen industriellen Revolution. Haben sie recht?

Nahaufnahme: Vom Abbruch zum Aufbruch
Die Bevölkerung von Detroit hat sich mehr als halbiert. Zurückgeblieben sind Brachen und Ruinen. Und tapfere Lebenskünstler wie Lynn Guyton. Was hält sie in Amerikas Metropole des Niedergangs?


Vergangene Inhalte finden Sie im GEO-Heftarchiv



Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!